Raiders Vikings ECTC Dacia Swarco

Dacia Vikings müssen sich im ECTC Finale geschlagen geben

Innsbruck bereitete den Dacia Vikings einen ‚heißen‘ Empfang: Bei hochsommerlichen 32 Grad erfolgte nach Erklingen der Europa- und Bundeshymne, dargebracht von der Polizeikapelle Tirol, der Kickoff am Tivoli vor Tausenden Zusehern, die das erste rein österreichische Finale um die europäische Krone seit 2013 miterlebten.

Letztendlich freuten sich die Tiroler Fans über einen 35:10 Sieg ihrer Raiders, die über weite Strecken das Spiel beherrschten und bereits in den ersten beiden Vierteln den entscheidenden Vorsprung zum Gewinn des Titels herausarbeiteten.

Tiroler dominierten erste Spielhälfte klar

Die Raiders gingen nach einem über fünfminütigen Drive mit einem Run von Tobias Bonatti (und einem PAT von Arno Schwarz) Mitte des ersten Viertels mit 7:0 in Führung. Der erste Offense Drive der Vikings mündete in einem Punt. Die Raiders starteten an der eigenen 40 Yard Linie, marschierten zügig übers Feld, ehe der Quarterback selbst in die Endzone lief. Etwas über zwei Minuten vorm Viertelende erhöhten die Tiroler nach geglücktem PAT somit auf 14:0. Auch im zweiten Offense Drive gelang den Wiener Gästen kein Score. Bei den Gastgebern funktionierte dagegen die Offense wie geschmiert. Es bedarf nur weniger Plays, ehe es nach einem Touchdown durch Adrian Platzgummer (PAT Schwarz) bereits 21:0 stand.  Drei Minuten 45 vor der Halbzeit schrieben die Vikings mit einem 40 Yards Field Goal durch K #2 Amadeus Kappel erstmals an. In der allerletzten Minute vor der großen Pause punkteten die Raiders erneut durch Adrian Platzgummer. Die 28:3 Führung der Tiroler markierte auch den Halbzeitstand.

Defenses beider Teams prägten zweite Halbzeit

Auch zu Beginn des dritten Quarters lief für die Vikings auf der offensiven Seite des Balls zu wenig. Nachdem man das Angriffsrecht wieder an die Raiders abgeben musste, ließen die Gastgeber sich diese Chance nicht entgehen: QB Sean Shelton konnte bei seinem Lauf in die Endzone nicht von der Wikinger Defense gestoppt werden – Neuer Zwischenstand nach dem PAT von Schwarz: 35 zu 3. Bei diesem Score wurden auch zum letzten Mal die Seiten am Tivoli gewechselt.

Knapp vier Minuten vor Spielende brachte #24 Andrew Spencer nach Traumpass von Austin Herink die Vikings wieder aufs Scoreboard (PAT durch #2 Kappel) und verkürzte auf 35:10, was aber nur mehr Ergebniskosmetik war. Die Raiders holten sich den europäischen Titel in ihrem Heimstadion.


Swarco Raiders v Dacia Vikings - Austrian Bowl XXXIV

Raiders vs. Vikings – Österreichischer Kampf um die Krone Europas

Dacia Vikings gastieren bei Swarco Raiders im ECTC Finale

Am Samstag, den 29. Juni, werden viele Augen auf das Tivoli-Stadion in Innsbruck gerichtet sein, wenn der derzeitige österreichische und CEFL-Meister, die Swarco Raiders Tirol, den österreichischen Rekordmeister und fünfmaligen Europameister, Dacia Vienna Vikings, zum ECTC-Finale 2019 empfängt.

Die European Club Team Competition ist die neue Club-Krone des American Football in Europa, die von der IFAF Europe offiziell anerkannt wurde. Der Europäische Vereinswettbewerb nähert sich nun seinem letzten und wichtigsten Tag im ersten Jahr seines Bestehens. In den vergangenen Monaten haben 13 europäische Teams, alle in ihrem Land Staats- oder Vize-Meister, um den Europameistertitel mitgespielt. Die Vikings holten sich den Finaleinzug durch Siege über die Badalona Dracs (Spanien) und die Triangle Razorbacks (Dänemark). Die Raiders besiegten am Weg ins Finale die Thonon Black Panthers (Frankreich), die Seamen Milano (Italien) und die Calanda Broncos (Schweiz).

Die beiden ECTC Finalisten aus Wien und Tirol kämpfen nun am Samstag in Innsbruck um die europäische Krone. Der Kickoff ist um 19:00 Uhr MEZ, und Raiders TV überträgt live mit englischem Kommentar (die Berichterstattung beginnt um 18:30 Uhr).

„Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch und kann nur jedem Fan raten sich dieses Spiel anzusehen“ (Dr. Gregor Murth, Director IFAF Europe)

„Mit 2019 gibt es endlich wieder echte Europameisterschaften der Football-Clubs aus ganz Europa. Es freut mich besonders, dass das Finale am Innsbrucker Tivoli gespielt werden kann. Das ist ein Top-Rahmen für das größte Football-Spiel Europas. Dieser Event wird sicher Maßstäbe setzen“, ist sich IFAF Director Gregor Murth sicher, der sich auf das Spiel freut und auch in seiner Funktion als AFBÖ Vizepräsident das Niveau des American Football in Österreich betont: „Beide Teams haben sich gegen diverse Staatsmeister durchgesetzt, und es zeigt die Führungsposition, die die österreichischen Top-Teams in Europa haben. Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch und kann nur jedem Fan raten sich dieses Spiel anzusehen“.

Wir haben im Vorfeld mit den beiden Head Coaches, Chris Calaycay (Dacia Vikings) und Shuan Fatah (Swarco Raiders), über dieses, für beide Teams bedeutende europäische Finale gesprochen.

Pre-Game Statements Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay über:

… die Bedeutung dieses ECTC Finales für die Vikings:

Zunächst einmal bin ich sehr stolz darauf, dass wir in diesem Bowl Game sind. Ich habe in meiner Karriere zehn Mal an europäischen Final-Spielen teilgenommen. Das ist eine ziemliche Errungenschaft, die für unser Football-Programm, unserer Spieler und für die lange und erfolgreiche, internationale Tradition spricht, die wir hier bei den Vikings haben. Unser Team ist sehr aufgeregt und fokussiert, an diesem Punkt zu sein und an diese Tradition wieder an zu schließen. Die Gelegenheit zu haben, im Tivoli Stadion zu spielen, um zu sehen, wer die Nummer Eins in Europa ist, ist etwas ganz Besonderes.“

… die Swarco Raiders als Gegner im ECTC Finale:

Im Allgemeinen kennen wir unseren Gegner, wer er ist und welche Tendenzen er beim Spiel zeigt. Es geht aber vielmehr darum, dass wir unseren Spielplan ausführen und uns auf uns konzentrieren. Es ist schwer, die Raiders in ihrem Heimstadion zu schlagen. Sie haben großartige Spieler und spielen seit so langer Zeit ein konstantes und erfolgreiches System. Sie machen das, was sie machen, einfach gut. Einer der Schlüsselfaktoren in ihrem Spiel ist die Nummer 12. Sean Shelton runs this show. Wenn eine Mannschaft seit vier Jahren immer denselben Quarterback hat, müssen wir uns auf einige schwierige Aufgaben für unsere Defense einstellen. Anderseits heißt das aber auch für uns: Wir wissen wie er tickt, was er tut und wie er gestoppt werden kann.“

… Druck, Siegeschancen und die Verteilung der Favoritenrolle:

„Ich denke, niemand erwartet, dass wir dieses Spiel gewinnen. Wir hatten letztes Jahr eine Austrian Bowl gegen die Raiders, der in den letzten Sekunden des Spiels nur durch ein Field Goal zu ihren Gunsten entschieden wurde. Sie standen uns in dieser regulären AFL-Saison zweimal gegenüber und schlugen uns beide Male. Es sind also drei Niederlagen hintereinander, und jetzt spielen wir am Samstag in ihrem Haus. Ich glaube nicht, dass irgendjemand damit rechnet, dass wir gewinnen. Aber ehrlich gesagt ist das in Ordnung für uns. Wir werden da rausgehen, Vikings Football spielen und dann wird sich entscheiden, wer die Meisterschaft gewinnt.“

Pre-Game Statements Swarco Raiders Head Coach Shuan Fatah über

… die Vorbereitung auf das ECTC Finale:

„Ganz wichtig ist jetzt, dass man nichts verändert, sondern das macht was man immer macht. Sozusagen die Herde zusammenhält und neue Dinge würden da nur Unruhe reinbringen. Man muss soweit wie möglich den Kurs der Saison weiter beibehalten. Die Gefahr ist, dass man schon abschaltet und sagt, die Saison ist vorbei. Aber wir wissen, was die Stunde geschlagen hat und wir wollen diesen Titel unbedingt holen. Wir bereiten uns auf das Finale vor, wie auf jedes andere Spiel auch.“

… die Brisanz beim ewig jungen Duell Vikings-Raiders:

„Das ist eine ‚Hass und Liebe‘ Beziehung würde ich sagen. Erstmal ist das ein Gegner, der mich als eines der taffsten Teams, die es zu spielen gibt, schon jahrelang begleitet. Es ist immer gut, dass man jemanden hat, der einem das Wasser reichen kann. Das spornt einen an zu mehr Leistung. Und das können die Vikings definitiv. Andererseits sind sie ein ungeliebter Gegner, weil man ihnen gern eins auswischen will. Wir haben harte Spiele gegen sie gespielt in den letzten 10 Jahren und auch einige gegen sie verloren. Aber es gab andererseits auch glorreiche Momente. Wir haben auf jeden Fall viel Respekt vor der Arbeit, die sie leisten. Aber der Wille ist riesig, sie zu schlagen.“

… die Favoritenrolle seines Teams: 

„Die Endergebnisse der beiden diesjährigen Spiele gegen die Vikings, spiegelt nicht wirklich die Leistungsdichte zwischen den zwei Teams wider. Dieses Spiel ist für mich darum weit offen. Natürlich will man uns die Favoritenrolle aufdrücken, aber am Ende des Tages wissen wir, dass die Vikings in großen Spielen Großes leisten. Darum müssen wir unser bestes Spiel abliefern. Was in der Vergangenheit war, zählt jetzt nicht mehr, das sind Momentaufnahmen. Jetzt ist es an uns abzuliefern und unsere beste Leistung zu bringen.“


Vikings erobern nach Sieg gegen die Rangers den 2. Tabellenplatz

Vikings erobern nach Sieg gegen die Rangers den 2. Tabellenplatz

Die Mannschaft und die Coaching Staff der Dacia Vienna Vikings wussten im Vorfeld um die Bedeutung dieses Spiels in Hinblick auf die Platzierung in der AFL-Tabelle. Darum war ein Sieg gegen die SonicWall Rangers, die ebenfalls mit einem 4-2 Rekord in diese Begegnung starteten, das erklärte Ziel des Tages, welches die Gäste aus Wien bravourös und ungefährdet erreichten. Mit einem 55:28 gegen die Rangers holte sich der österreichische Rekordmeister auswärts im Stadion Mödling vor weit über 1000 Zusehern Rang Zwei in der Austrian Football League.

Das eindeutige Resultat wiegt noch um Einiges mehr, war man doch personell stark dezimiert in Mödling angetreten. Abgesehen von den rekonvaleszenten Stammspielern OL Lukas Seybold und LB Philipp Wimmer waren dieses Mal auch unter anderem DB Maximilian Zangl, die D-Liner Leo Misangumukini und Oskar Kranich, OL Benji Domanig, Linebacker Lucky Ogbevoen und sein Unit-Kollege Alex Watholowitsch, WR Philipp Dubravec, Starting RB Islaam Amadu und ein halbes Dutzend weitere Kaderspieler nicht einsatzfähig. Nachdem auch noch Keyplayer wie LB Ugo Uwakwe und DL Marvin Wappl im Laufe der Begegnung ausfielen, spielten einige Akteure aus den zweiten Wikinger-Reihen stark auf und empfohlen sich für weitere Aufgaben. Signifikant war die ansteckende und positive Team-Energie an der Seitenlinie, die die Back-ups und Debütanten im eigenen Team sichtlich zu den entscheidenden Leistungen antrieb.

Vikings erspielten 34:7 Führung zur Halbzeit

Mit Scores durch WR #14 Yannick Mayr, WR #4 Bernhard Seikovits sowie beiden Importspielern – #24 Andrew Spencer und QB #8 Austin Herink – war mit einer 34:7 Führung der Wiener Gäste bereits zur Halbzeit eine Vorentscheidung im Spiel deutlich zu erkennen. In Hälfte Zwei punkteten RB #39 Roman Simmel und abermals die offensiven Schlüsselspieler, Wide Receiver Seikovits und Spielmacher Herink, was den finalen Endstand von 55:28 aus Sicht der Dacia Vikings markierte. Die Points After Touchdown verwandelten #6 Maurice Wappl (6 PATs) und #23 Benjamin Straight (1 PAT).

QB Herink dirigierte die Vikings Offense zu acht Touchdowns

Dacia Vikings Quarterback Austin Herink bot eine herausragende Performance: Mit 26 Completions aus 35 Versuchen warf er für 388 Yards und vier Touchdowns und beendete das Spiel mit einem NFL QB-Rating von sagenhaften 148.3. Hinzu kam, dass der Spielmacher von der East Tennessee State selber drei Mal in die Endzone lief und 22 Rushing Yards anschrieb.

Auf Seiten des Vikings Receiving Corps stach Wideout #4 Bernhard Seikovits hervor: 163 Receiving Yards (aus 8 Catches) und zwei Touchdowns gingen auf sein Konto. US-Import Andrew Spencer, der schon wie in der Vorwoche in Prag auch offensiv vermehrt zum Einsatz kam, reüssierte mit 6 Catches und 69 Yards. #6 Maurice Wappl avancierte zum drittbesten Passempfänger des Tages und schrieb mit 59 Receiving Yards aus 4 gefangenen Pässen an. WR #14 Yannick Mayr (51 Yards) und RB #39 Roman Simmel (3 Catches für 18 Yards) jubelten über Receiving TDs in der Endzone.

Im Ground Game der Vikings kompensierten die Runningbacks #5 Marko Gagic (sieben Läufe) und #26 Julian Moreno (sechs Runs für 22 Yards) den Ausfall von Islaam Amadu. Ein Lauf über vier Yards reichte #24 Andrew Spencer, um mit einem Touchdown in der Rushing Statistik anzuschreiben.

Dacia Vikings haben beste Passing Defense der Liga

Auf der defensiven Seite des Balls führten die Tackle Statistik der Vikings DB #22 Christoph Kellner (4 / 1 FF) und LB #42 Moriz Elmauthaler (4) an. DB #23 Benjamin Straight hatte abseits seiner 3.5 Tackles noch zwei entscheidende Pass Break-Ups. DL #99 Nasar Shpak, der schon in der Vorwoche gegen die Black Panthers eine tolle Partie bot, sackte den Ranger QB Tyler Bruggmann gleich zweimal und sorgte mit weiteren zwei Tackles für 13 Yards Raumverlust der Mödlinger. DB #37 Sebastian Wimmer gelang zu einem idealen Moment im Spiel die einzige Interception des Tages, ein Forced Fumble und ein Pass Break-Up gingen ebenfalls auf sein Konto.

Post-Game Statement Vikings HC Chris Calaycay

„Offensiv haben wir langsam begonnen sowohl im ersten als auch im dritten Viertel. Aber nach wichtigen Turnovers, die unsere Defense kreierte, fand unsere Offense ihren Rhythmus und zeigte einige Big Plays, was in diesen Momenten des Spiels auch entscheidend war und sich dementsprechend auch zu unseren Gunsten auf dem Scoreboard zeigte. Gegen Ende des Spiels haben wir personell viel rotiert, auch um den Jungen im Team Spielzeit zu geben. Dass wir dann ein klein wenig den Fokus verloren haben, darf zwar nicht passieren, ändert aber nichts an dem wichtigen Sieg, mit dem wir nun als Tabellenzweiter die Woche Sieben abschließen. Mit vollem Elan starten wir nun in eine herausfordernde Woche: Es ist Charity Bowl gegen die Raiders zuhause auf der Hohen Warte“, zeigte sich Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay nur Minuten nach dem Spiel mit seiner Mannschaft recht zufrieden und ist im Geiste bereits beim nächsten AFL-Kracherspiel, wenn die Dacia Vikings am Samstag, den 1. Juni um 16 Uhr den amtierenden Meister, die Swarco Raiders Tirol empfangen.

Dacia Vikings Scorer:
Touchdowns: #8 Austin Herink (3), #4 Bernhard Seikovits (2), #14 Yannick Mayr, #24 Andrew Spencer, #39 Roman Simmel
PATs: #6 Maurice Wappl (6), #23 Benjamin Straight (1)


Dacia Vikings gastieren bei punktegleichen Rivalen in Mödling

Nach dem höchst erfolgreichen Auswärtsspiel gegen die Prague Black Panthers – die Wikinger siegten am Sonntag 28:3 – geht es in Woche Sieben der Austrian Football League für die Dacia Vienna Vikings gleich mit einem weiteren Away-Game weiter. Diesmal ist man am Samstag, den 25. Mai zu Gast bei den SonicWall Rangers Mödling. Kickoff im Stadion Mödling ist um 15 Uhr, zumindest zum heutigen Zeitpunkt verheißen die Prognosen fürs Wochenende perfektes Football-Wetter südlich von Wien. Da passt es auch gut, dass die Vikings als optisches Motto „White-Out“ vorgegeben haben. Die Gastgeber in Mödling haben in der aktuellen Saison bisher nur zwei Niederlagen – eine gegen den Tabellenführer aus Tirol und eine gegen die Danube Dragons – einstecken müssen. Somit gehen die Rangers in dieses Duell mit dem gleichen 4-2 Record wie die Gäste aus Wien.

Was die individuellen Statistiken betrifft, haben die Rangers brandgefährliche Akteure in ihren Reihen. Unter den Top-Drei Wide-Receivern der Liga befinden sich mit Roman Namdar und dem Ex-Ljubiljana Siverhawk Eugen Sumic gleich zwei Mödlinger. Im Laufspiel haben sie mit dem Nationalteamspieler RB Florian Wegan den zweitbesten Rusher der AFL eine blitzschnelle und schwer zu stoppende Waffe im Ground-Game. Und was die Defense angeht, hatte bisher keiner mehr Tackles als die #2 der Rangers, Markus Bernas (48.5 Total Tackles). Auch den fliegenden Wechsel auf der Spielmacherposition vor wenigen Wochen – die SonicWall Rangers ersetzten Raleigh Yeldell mit Tyler Bruggmann – schein gut vollzogen worden zu sein. Man gewann gegen die Steelsharks Traun und die Wienerwald Thunder, ehe es eine deutliche Niederlage in Innbruck regnete. Wie gut die bisher high-scoring Offense der Rangers gegen die bärenstarke Defense der Dacia Vikings agieren kann, wird sich am Wochenende weisen. Zurzeit reüssieren die Mödlinger mit einem Durchschnitt von 39.2 Punkten pro Spiel an Platz Zwei der Scoring Offense in den AFL Team Statistiken.

‚Unsere Passing Defense wird gefordert sein!“ (Vikings HC Chris Calaycay)

„Für uns ist das Match-Up in Mödling ein ganz wichtiges Spiel, mit einem Sieg gegen die Rangers würden wir den zweiten Tabellenplatz erobern“, weiß Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay um die große Bedeutung der anstehenden AFL Begegnung. „Nach der Niederlage gegen die Raiders werden die Rangers alles daransetzen, vor heimischem Publikum die Gefährlichkeit ihrer Offense gegen uns wieder unter Beweis zu stellen. Unsere Verteidigung muss jedes Play auf der Hut sein, vor allem unsere Passing Defense wird gefordert sein. Wir gehen voll fokussiert in dieses Auswärtsspiel und freuen uns auf viele mitreisende Vikings-Fans“, legt Cheftrainer Calaycay die Situation dar.

Featured Dacia Vikings Player Of The Week
Vikings Defensive Back #24 Andrew Spencer mutierte zur Allzweckwaffe

Als wahrer Glücksgriff für die Vikings Defense hat sich die Mid-Season Verpflichtung von Defensive Back #24 Andrew Spencer erwiesen. Der US-Amerikaner aus der Nähe von Chicago hatte letzten Sonntag in seinem erst zweiten Spiel für die Dacia Vikings eine mehr als beeindruckende Performance – und das auf allen drei Seiten des Balls. Zu den vier Solo Tackles in der Defense gesellten sich ein 78 Yards Touchdown, als er zum allerersten Mal im Angriff der Wikinger zum Einsatz kam, und ein Punt Return Touchdown, wo der 24jährige Amerikaner von der Winona State University seinen Speed und Übersicht am Spielfeld demonstrierte.

„Ich bin nun seit genau drei Wochen in Wien und habe mich schnell gut eingelebt. In der Mannschaft fühle ich mich sehr wohl, es herrscht eine gute Teamchemie. Die Akklimatisierungsphase ist schon abgeschlossen. Jetzt zählt, jede Woche Leistungen zu liefern und sich gemeinsam stetig zu verbessern“, fasst Andrew seine ersten Wochen bei den Dacia Vikings zusammen. Dass er als „Allzweckwaffe“ ideal einsetzbar ist, hat die Begegnung gegen die Black Panthers gezeigt. „Ich will meinen Beitrag leisten und mein bestmögliches Game für das Team abliefern. Und wenn wir unsere Gegner dadurch ein klein wenig überraschen können und uns das einen Vorteil verschafft, umso besser“, schmunzelt der US-Importspieler, dessen angestammte Position ja im Defensive Back ist.

Erster Offensiv-Einsatz von Spencer ein Volltreffer

Dass die Granate von Mitbewohner, Quarterback Austin Herink, gleich bei seinem ersten Play als Receiver ein Endzonen-Volltreffer werden würde, hatte Vikings-Fans zum Jubeln und den Gegner zur Verzweiflung gebracht. „Das war der allererste Pass, den ich je auf Andrew geworfen hatte“, kommentierte Vikings QB Herink den Touchdown von Spencer, der bei den Yards After Catch mit seiner Athletik noch eine Tackle brach und zwei Prager Verteidiger aussteigen ließ.

„Das Spiel am Sonntag in Prag war physisch fordernd, die Black Panthers haben bis zum Schluss gekämpft und uns viel abverlangt. Aber bereits Montag früh startete unser Fokus auf den nächsten Gegner. Now it’s Rangers Game Week“, blickt der ehemalige First Team All-American Spieler zielstrebig auf die nächste AFL-Runde.

Am Samstag in Mödling wird Spencers Stamm-Unit, das Dacia Vikings Defensive Back, höllisch Acht geben müssen. Denn das Passspiel der SonicWall Rangers weist die besten Statistiken in der AFL auf, was Passing Touchdowns (22) und geworfene Yards pro Spiel (312.2) betrifft. Da passt es ja sehr gut, dass die Wikinger die beste Pass-Verteidigung der Liga haben. Nur sechs Touchdowns aus der Luft haben die Men In Purple bisher in sechs Spielen zugelassen. Spannung ist also vorprogrammiert, wenn die derzeit beste Passing Offense auf die beste Passing Defense der AFL trifft.


Dacia Vienna Vikings siegten im Prager Prosek Stadion souverän und hielt die sonst so explosive Panthers Offense bei lediglich drei Punkten

Dacia Vikings stutzen den Prager Raubkatzen die Krallen

Die Goldene Stadt begrüßte die Dacia Vikings mit idealem Footballwetter und einem gelungenen Gameday im Prosek Stadion. Vor sehr gut besuchten Tribünen – dutzende Dacia Vikings Fans waren auch nach Prag zum Spiel gereist – und bei 21, Großteils sonnigen Grad gewannen die Wikinger zuerst den Coin Toss und in der Folge das Spiel. Die Wikinger stutzten den Prager Raubkatzen die Krallen und gewannen souverän mit 28:3 In einem physisch forderndem Spiel, in dem die Defense der Wiener dominierte.

Die ersten Drives beider Mannschaften verliefen punktelos, die Anzeigetafel sollte bis zum Ende des 1. Viertels ein Null zu Null aufweisen. Starke Defensive-Leistungen beider Kontrahenten sowie Eigenfehler der Offenses verhinderten Scores im First Quarter.

Zu Beginn des zweiten Viertels begann die Offense der Wiener zu klicken. Dank gelungenen Pässen auf #3 Adrian Pop und vor allem dem Go-To-Guy dieses Drives WR #6 Maurice Wappl, marschierten die Vikings zügig übers Feld, ehe QB #8 Austin Herink selbst in die Endzone lief. Nachdem der PAT von Wappl gut war, gingen die Wikinger mit 7:0 in Führung.

Die effektive Defense der Wikinger ließ bei den Pragern wenig bis keinen Raumgewinn zu, was die Gastgeber immer wieder zum Punt zwang. Die Dacia Vikings machten sich, wenn selbst im Ballbesitz, durch unnötige Strafen das Leben sprich den Raumgewinn schwer. Mit einem überraschenden Play 40 Sekunden vor Halbzeitbeginn, wo Spielmacher #8 Austin Herink den als Receiver aufgestellten #24 Andrew Spencer mit einem 78 Yards Traumpass bediente, der auf seinem kraftvollen Weg in die Endzone einen Tackle brach und dem Stolpern entging. #6 Maurice Wappl verwandelte den Point After Touchdown, was den Pausenstand von 14:0 aus Sicht der Gäste markierte.
Vikings Defense lieferte in der Goldenen Stadt eine goldene Performance ab

Das dritte Viertel startete die Dacia Vikings wieder bärenstark, machte es dem sonst so erfolgsverwöhnten Angriff der Prager, sie scoren durchschnittlich 35.4 Punkte pro Spiel, unmöglich anzuschreiben.

Den dritten Touchdown der Vikings machte WR #4 Bernhard Seikovits, der einen präzisen 16 Yards Pass von Austin Herink tief in der linken Endzone fing. Zwei Minuten 38 noch im 3rd Quarter zu spielen stand es nach verwandeltem PAT 21:0. Knapp zwei Minuten danach setzte DB #24 Andrew Spencer gleich noch einen Darauf: Der US-Import von der Winona State University erzielte einen Punt Return Touchdown. Beim Stand von 28:0 aus Sicht der Dacia Vikings wurden ein letztes Mal die Seiten gewechselt.

Mit fünf Minuten auf der Game-Clock vermochten die Hausherren zum ersten und letzten Mal am heutigen Tag in Form eines Field Goals anzuschreiben. Das 3:28 markierte auch den Endstand in diesem Auswärtsspiel der Wikinger, die nun bei einem 4-2 Record nächste Woche ebenfalls auswärts auf die SonicWall Ranger treffen.

Dacia Vikings Scorer
Touchdowns: #8 Austin Herink (1), #4 Bernhard Seikovits (1), #24 Andrew Spencer (2)
PATs: #6 Maurice Wappl


Die Goldene Stadt ruft! Dacia Vikings bestreiten AFL Auswärtsspiel in Prag

Dacia Vikings bestreiten AFL Auswärtsspiel in Prag

Die zweite Hälfte der Regular Season startet für die Vikings genauso wie die Erste begonnen hat: Mit einem Spiel gegen die Prague Black Panthers. Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Hauptstadtteams zum Season-Opener der Wikinger auf der Hohen Warte gab es einen soliden 28:7 Sieg für die Hausherren und das obwohl der Spielmacher in Purple, QB #8 Austin Herink, zu diesem Zeitpunkt gerade mal wenige Tage in Wien war und der damalige, zweite Vikings-Import, DB Dustin Rivas, verletzungsbedingt nicht am Spielfeld stand.

Prague Black Panthers vs Dacia Vikings ()

Nun reisen die Dacia Vikings am Sonntag, den 19. Mai in die Goldene Stadt, um ambitioniert auch ein zweites Mal gegen die tschechischen Raubkatzen siegreich zu sein. In der aktuellen AFL-Tabelle halten beide Kontrahenten bei drei Siegen und zwei Niederlagen – lediglich gewonnene direkte Duelle sorgen dafür, dass die Vikings auf Rang Drei stehen und die Gastgeber an fünfter Stelle gereiht sind. Ein spannendes Spiel zweier starker Teams ist also vorprogrammiert.

Wir brauchen Konstanz und wöchentliche Verbesserungen!“ (Vikings OC Max Kössler)

Mit einem Sieg in Prag würde man dem Saisonziel wieder einen Schritt näherkommen, betont auch Dacia Vikings Offensive Coordinator Max Kössler: „Natürlich ist unser Ziel, wieder an die Spitze zu kommen. Aber unser Ansatz ist ein schrittweiser – das wichtigste Spiel für uns ist immer das Nächste. Deshalb ist der alleinige Fokus diese Woche auch auf die Black Panthers gerichtet. Die wichtige Bye-Week hat uns erlaubt, unsere Kraftreserven aufzutanken. Wir konnten die erste Regular Season Hälfte reflektieren. Es gab spannende und sehr lehrreiche Momente in den bisherigen Match-Ups, aus denen wir viel mitgenommen haben. Nun gilt es, unsere Plays zu machen, möglichst fehlerfrei zu exekutieren und uns von Woche zu Woche – auf allen drei Seiten des Balls – zu steigern. Ich weiß, dass unsere Mannschaft unheimlich viel Potential hat. Was wir jetzt noch brauchen, ist Konstanz.“

Änderungen in der Coaching Staff und das Comeback des Starting QBs in Prag

Auf Seiten der Prager tat sich in den letzten beiden Wochen auch einiges, vor allem die Trennung seitens des Clubs vom Head Coach des Teams, Dan Levy, sorgte für ein wenig Verwunderung. Der neue Interims-Cheftrainer ist für den Verbleib der Saison Petr Vitovec, der schon zuvor Teil der Prager Coaching Staff war. Emmanuel Lewis, der für etliche Wochen spontan die Position des Panthers Quarterbacks übernahm, als Dylan Potts verletzungsbedingt fehlte, blieb gleich in der Goldenen Stadt und zeichnet sich nun dort als Offensive Coordinator für die Angriffs-Geschicke verantwortlich. Die Herausforderung, mitten in der Saison das OC-Zepter zu übernehmen, nimmt er gelassen und selbstsicher an: „Ich war bisher schon in schwierigeren Situationen, und das sage ich mit aller Demut. Aber ich denke, unsere Coaches werden in der Lage sein, mit dem Status-Quo umzugehen. Wir müssen am Sonntag unsere bestmögliche Performance abliefern. Die Vikings sind ein gut-trainiertes Team, gegen das uns ein denkbar schweres Spiel erwartet.“ Der Prager QB Potts, der nach den Danube Dragons (2017), den SonicWall Rangers (2018) und nun den Black Panthers dem bereits dritten AFL-Team in drei Jahren angehört, ist nach einer Oberschenkelverletzung wieder einsatzbereit am Feld.

Vikings Defense überzeugte beim ersten Match-Up zu Saisonstart

Bei der ersten Begegnung machte die Dacia Vikings Defense dem Prager QB samt seiner Offense das Leben mehr als schwer: Er brachte nur vier von elf Versuchen für 22 Yards an, auch die sonst so berüchtigten Läufe des US-Imports blieben punktelos. Am Ende des Tages hielt die bärenstarke Defense rund um DL #1 Leon Balogh, DB #32 Luis Horvath und LB #45 Ugo Uwakwe die Prager bei nur 7 Punkten. Deren Scoring Durchschnitt liegt derzeit bei 35.4 Punkten pro Spiel.

Brandgefährlich sind die Black Panthers allerdings mit ihrem Groundgame allemal. In der AFL führen sie die Rushing Offense Statistik mit sagenhaften 1207 Yards (241.4 pro Spiel) an, daraus resultierten bisher 13 Touchdowns. Panthers US-Import und Runningback Herbert Gamboa ist auch Leading Rusher der Liga. Sieben TDs und 625 Yards gingen bisher auf sein Konto. Aufs Prager Laufspiel müssen die Wiener also besonderes Augenmerk legen – Eine ähnliche starke Verteidigungsleistung der Vikings wie beim Saisonstart wird gefragt sein.

Starting Line-Ups vs. Prague sind Sonntag Mittag online

Am Sonntag heißt es dann für die Men In Purple frühmorgens Abfahrt mit dem Teambus Richtung Prag. Man will wie immer ein paar Stunden vorm Spielgeschehen im Stadion sein, um sich an die Umgebung zu akklimatisieren. Kickoff im Stadion Prosek ist um 15 Uhr – Auf der Gameday-Serviceseite des AFBÖ kann man per Live-Ticker das Spiel mitverfolgen. Die Dacia Vikings Offense und Defense Starting Lineups sowie ein Update mit den allerletzten News über die Mannschaft verraten die Wikinger wie immer am Spieltag um die Mittagszeit auf ihren Social-Media-Kanälen auf Facebook, Twitter und Instagram.

Key Facts
Prague Black Panthers vs. Dacia Vienna Vikings
Sonntag, 19. Mai 2019
Kickoff 15 Uhr
Stadion Prosek, Lovosická 559, Prag
Liveticker auf gameday.football.at


Andrew Spencer unterschreibt bei den Vikings

Die Dacia Vienna Vikings reagieren postwendend auf die Verletzung von US-Import Dustin Rivas und nehmen den aus Illinois stammenden, First Team All American Andrew Spencer als zweiten Importspieler unter Vertrag.

„Leider haben sich unsere Befürchtungen bewahrheitet, Dustin Rivas kann für weitere acht Wochen nicht spielen. Auf der menschlichen Ebene bedauern wir sehr, dass wir uns von ihm trennen müssen, denn er hat von seiner Persönlichkeit und seiner professionellen Einstellung wunderbar zu uns gepasst. Aber wir haben sportliche Ziele und brauchen ein personell bestmöglich aufgestelltes Team, und eine Reaktion war unabdingbar. Deshalb freuen wir uns bekanntzugeben, dass wir uns im Defensive Back mit einem Wunschkandidaten unserer Coachings Staff verstärkt haben“, so Dacia Vikings Präsident Karl Wurm zur Verpflichtung des neuen Amerikaners unter den Wikingern und wünscht Dustin im Namen der gesamten Organisation alles nur erdenklich Gute für die Zukunft. Ein Wiedersehen wird es bald geben, denn der ganze Rivas Clan kommt im Juni auf Europaurlaub inklusive Stopp in Wien.

„Ich will sofort mit der Arbeit loslegen“ (A. Spencer)

Der 24jährige Spencer, der mit seinen 185 Zentimeter Körpergröße und 95 Kilo athletische Traummaße mitbringt, ist Montag in Wien Schwechat gelandet, wo ihn sein erster Weg gleich ins Dacia Vikings Office nach Simmering führte. „Genau das war auch meine Erwartung“, sagt Andrew, der trotz Anreisestrapazen ein breites Grinsen im Gesicht trägt: „Ich wollte hier her und gleich mit der Arbeit beginnen. Wenn man ein Ziel verfolgt, dann sollte man nicht lange warten, um es anzugehen. Ich habe bei den Vikings unterzeichnet, weil sie sehr guten Football spielen und sich jeder Herausforderung stellen. Jetzt liegt es an mir, meinen Beitrag zu leisten, damit das Team gewinnt und auf dem höchstmöglichen Level spielt.“ Nach dem kurzen Statement von Spencer, der zuletzt in der AAF bei den Salt Lake Stallions spielte, ging es auch schon schnurstracks weiter zum nächsten Termin. Arztbesuche und Behördenwege waren vereinbart, schließlich soll der Defensive Back, der auch schon eine Einladung zu Rookie Minicamp der Cleveland Browns erhielt, so schnell wie möglich spielberechtigt sein.

Vikings HC Calaycay freut sich auf die Energie, die Spencer aufs Feld bringt

„Es ist schon eigenartig, wie sich die Dinge manchmal schicksalshaft ergeben“, kommentiert Head Coach Chris Calaycay die Tatsache, dass der Winona State University Absolvent nun doch ein Viking ist: „Andrew war vor Saisonbeginn einer unserer Top-Wunschkandidaten. Obwohl er in die AAF ging, blieben wir weiterhin in Kontakt. Als Dustin sich dann verletzte und Andrews Zeit bei den Salt Lake Stallions fast parallel ein Ende fand, meldete er sich bei mir mit dem abermaligen Wunsch zu uns nach Europa zu kommen. Wir reagierten prompt und freuen uns sehr über seine Verpflichtung. Uns gefallen das Können und die Energie, die er auf das Spielfeld bringt. Er ist ein 1Playmaker.“

DB Andrew Spencer verließ die Winona State University mit beachtlichen Stats und herausragenden Auszeichnungen.

Dass der DB ein Play- und Difference-Maker ist, beweisen auch seine beeindruckenden Stats und die zahlreichen Auszeichnungen, die er während seiner Zeit als Winona State Warrior einheimste, unter anderem war er 2017 im AFCA First Team All-American sowie Defensive Player of the Year in der NSIC (Northern Sun Intercollegiate Conference). 2018, in seinem Abschlussjahr am College, wurde er zum Sportler des Jahres gewählt.

„I am used to wearing purple.“ (A. Spencer)

„Purple ist mir alles andere als fremd. Als Warrior trug ich Purple am College, und meine Alma Mater ist in Minnesota – da sind die Vikings sowieso allgegenwärtig“, so Spencer, der ursprünglich aus Lake Villa IL, einer Kleinstadt nördlich von Chicago, stammt.
HC Calaycay hat keinen Zweifel, dass sich Spencer schnell in das Team integrieren wird. „Eine Sache, die ich an ihm mag, ist, dass es einfach und problemlos ist, mit ihm zu arbeiten. Wir haben ihm um einige Dokumente gebeten und eine Stunde später war der Papierkram bei uns eingelangt“, spricht HC Calaycay in höchsten Tönen von der Arbeitseinstellung seines neuen DBs: „Er ist sehr gut organisiert, sehr gut in Form. Und man merkt, dass er nur eines will: nämlich so schnell wie möglich in Vikings Gear am Spielfeld zu stehen.“

Schnelligkeit, Sprungkraft, Football-IQ und Energie – Das erwartet HC Calaycay vom Neo-Viking Andrew Spencer, der am Sonntag gegen die Dragons wahrscheinlich schon sein AFL-Debüt geben wird.

Wenn alles glatt läuft, könnten die Fans am Sonntag bereits das Vikings Debüt von Andrew Spencer auf der Hohen Warte erleben – just zum Stadtderby gegen die Danube Dragons (5. Mai / 15 Uhr) wäre dann ein entscheidender Drachenjäger mehr am Start.

Key Facts Andrew Spencer
Größe: 185 cm
Gewicht: 95 kg
Geburtstag: 20.01.1995
Heimatort: Lake Villa, IL
Universität: Winona State University, MN

Awards & Honors
2017 AFCA First Team All-American
2017 Don Hansen Super Region Four Defensive Player of the Year
2017 Don Hansen All-Super Region Team
2017 D2CCA First Team All-American
2017 D2CCA All-Super Region Four First Team
2017 NSIC Defensive Player of the Year
2017 NSIC First Team
2016 NSIC Honorable Mention
2017-18 Winona State Male Athlete of the Year


El Classico am Ostermontag nahm für Vikings kein gutes Ende

Bei frühsommerlichen Temperaturen um die 25 Grad ging das 76. Duell der AFL Geschichte zwischen den Dacia Vikings und den Projekt Spielberg Graz Giants am Ostermontag über die Bühne. In der 4. AFL Spielrunde traten der Tabellendritte, die Wikinger, gegen den Fünften in der Tabelle, die Grazer Hausherren, im ASKÖ Stadion Eggenberg an. Und die 76. Auflage des El Classico endete mit einem Sieg der Hausherren, die mit 36:14 siegten.

Zum Spielverlauf:
Im ersten Drive des Spiels schritt die Vikings Offense durch Läufe von RB #20 Islaam Amadu und einen Catch von WR #6 Maurice Wappl zügig übers Feld ehe QB #8 Austin Herink bei 4th Down & 5 Yards den Pass auf WR #4 Bernhard Seikovits wagte, der ungefährdet in die Endzone marschierte. Der PAT wurde geblockt. Nicht mal zwei Minuten gespielt, stand es bereits 6:0 aus Sicht der Wiener Gäste.

In der Folge zeigten beide Defense Units ihre Power, und das Angriffsrecht wechselte drei Mal, ehe die Giants nach einer 15 Yards Strafe gegen die Vikings in die Redzone der Wiener eindrangen. Das Ei wollte aber partout nicht in das Nest – Die Dacia Vikings Defense verhinderte jeden Passversuch des Grazer QB Jake Kennedy bravourös, was die Gastgeber zu einem Field Goal zwang. Ein Big Play der Grazer Verteidigung brachte die Gastgeber in eine günstige Ausgangsposition nahe der Vikings Endzone, durch einen Run von Alex Sanz bauten die Giants die Führung auf 9:6 aus.

Nach einer Interception durch DB #23 Benjamin Straight starten die Wikinger an der 45 Yards Linie ihre Offense Drive. Die Offense musste nach einer Interception des Grazers Promitzer schnell wieder vom Feld. Die Giants starteten in ausgezeichneter Feldposition. Ein Pass auf Philipp Sommer erhöhte die Grazer Führung Ende des 1. Quarters, nach einem erfolgreichen PAT stand es 16:6 in Graz Eggenberg.

Häufiger Wechsel des Angriffsrechts und Big Plays der Defenses prägten erste Halbzeit

Das zweite Viertel startete mit der Giants Offense am Feld, die mit einem weiteren FG am Scoreboard anschrieben. Die Vikings Offense wollte nicht und nicht in Schwung kommen. Zum Punten gezwungen, wurde der Punt von Seikovits geblockt und von den Giants in der Redzone der Wikinger erobert. Die Gelegenheit ließen sich die Hausherren nicht entgehen – ein erfolgreicher Pass von Kennedy auf Bierbaumer und die Graz Giants hatten vier Minuten 15 vor der Halbzeit einen 20-Punkte-Vorsprung erspielt.

Es war nun höchste Zeit eine Aufholjagd zu starten. Nach einem Powerlauf durch Runningback #20 Amadu in die Endzone und einer erfolgreichen Two-Point-Conversion durch einen Pass auf WR #4 Seikovits verkürzten die Dacia Vikings auf 14:26, was auch den Pausenstand markierte.

Halbzeit Nummer Zwei verlief für die Vikings leider punktelos

Die Anpassungen von HC Chris Calaycay in der großen Pause zeigten vorerst nur auf der defensiven Seite des Balls Wirkung, als dass die Defense der Wiener dagegenhielt und nur ein Field Goal zuließ. An der eigenen 28 Yard Linie startend ließen Catches von AFLs Leading Receiver #4 Bernhard Seikovits die Ketten Richtung Endzone der Giants wandern, ehe eine Interception vom Grazer DB Pscheider dem Offense Drive der Wiener ein jähes Ende setzte. Beim Stand von 29:14 wurden die ein letztes Mal die Seiten gewechselt.

Nach einem Touchdown-Pass von Kennedy auf Torta stand es zehn Minuten vor Spielende 36:14 für die Projekt Spielberg Graz Giants. Der darauffolgende Drive der Vikings, der abermals von zu vielen Incomplete Passes geprägt war, verlief punktelos. Die sonst so gut-geölte Offense-Maschinerie der Wikinger schien heute nicht zu funktionieren. Die Graz Giants setzten nun vermehrt auf das Ground Game, was die Spieluhr runter laufen ließ. Mit etwas mehr als einer Minute noch zu spielen, betrat der Vikings Angriff zwar noch einmal das Feld in Graz Eggenberg – am Final Score änderte das aber nichts.

Die Dacia Vienna Vikings mussten sich den Projekt Spielberg Graz Giants mit 36:14 geschlagen geben. Die 76. Auflage des „Football-Klassikers“ entschieden die Hausherren eindeutig für sich. Nun heißt es „Volle Kraft Voraus“ – bereits in fünf Tagen treten die Dacia Vikings im zweiten ECTC-Bewerbsspiel auswärts gegen die Badalona Dracs an.

Scorer Dacia Vikings
WR #4 Bernhard Seikovits (1 TD, 1 TPC), RB #20 Islaam Amadu


Ex-Vikings WR Reece Horn unterschreibt bei den Dolphins

Hohe Wellen hat das Aus der AAF (The Alliance of American Football) letzte Woche geschlagen. Viele Spekulationen, Erklärungsversuche und Gründe dafür wurden in der Folge publiziert. Was am Ende auch immer dafür ausschlaggebend war, für die betroffenen Spieler war wohl jener Startschuss wichtig, der am 4. April gegeben wurde: „Effective immediately, all AAF players are authorized to sign with NFL Clubs.“

Unter ihnen ist einer, der der Vamily und allen Vikings-Fans natürlich besonders nahe steht: 2018 Dacia Vikings Wide Receiver Reece Horn. Die Freude war deshalb besonders groß, als gestern die Miami Dolphins die Vertragsunterzeichnung mit dem aus Indianapolis stammenden Horn verkündeten, und auf ihrer Webseite auch in seiner bisherigen Football-Karriere auf die AFL nicht vergessen haben:
„… Horn played in all eight games for Memphis and he had 28 catches for 429 yards and one touchdown. His receiving yardage was fourth in the AAF. He spent time with the Tennessee Titans in 2016 as a rookie free agent out of Division II Indianapolis and also has played in Italy and Austria…“

Reece kann nun seinen Umzug nach Florida planen. Nach den letzten, bisherigen Lebensstationen – Mailand, Wien und Memphis – führt in jetzt sein Weg nach Miami. Wir wünschen ihm alles nur erdenklich Gute bei den Dolphins. Und eines ist eindeutig zu erkennen: Die Karrierekurve unseres ehemaligen Receivers zeigt steil bergauf.


Dacia Vikings ziehen westwärts gegen den amtierenden Meister

Gleich in Runde Zwei der aktuellen Saison kommt es zum Aufeinandertreffen der letztjährigen Austrian Bowl Finalisten. Austragungsort des Football Showdowns ist das malerisch gelegene Tivoli-Stadion in Innsbruck, wo die Dacia Vikings vom regierenden Meister empfangen werden.

Die Swarco Raiders hatten einen Saisonauftakt nach Maß und konnten in der ersten Spielrunde einen ungefährdeten Sieg in Amstetten holen. Bereits in der 1. Halbzeit machte der Tiroler Titelverteidiger den Sack gegen den Neuling in der Liga zu: Für die Wienerwald Amstetten Thunder ging es nach einem Raiders-Punktregen mit 0:48 in die Halbzeit, wobei gegen Ende des Games den Niederösterreichern, die trotz großem Rückstand keine Minute aufgaben, der Ehren-Touchdown durch Patrick Poetsch gelang, der auch mit 17 Läufen und 61 Yards Raumgewinn Leading Rusher des Spiels war. Nachdem der Gastgeber nun eine Bye Week genießen konnte, gehen die Raiders sicher ausgeruht und akribisch vorbereitet in den Battle gegen den Rekordmeister aus Wien.

Auch die Wikinger ziehen mit einer weißen Weste in der noch jungen Saison Richtung Westen. Nach dem soliden 28:7 Erfolg gegen die Prague Black Panthers am vergangenen Sonntag auf der Hohen Warte kommt es zum ersten Aufeinandertreffen zweier Titelkandidaten in der Regular Season. Übrigens: Das zweite Mal Vikings vs. Raiders in der regulären Saison heißt es dann im Rahmen der Charity Bowl XXI am 1. Juni in Wien.

Das Auswärtsspiel der Men In Purple mit dem wohl härtesten Kontrahenten in der Liga ist natürlich auch das AFL Game Of The Week und wird von ORF Sport+ live ausgestrahlt bzw. gestreamt. Kickoff am 30. März ist um 16 Uhr. Die TV-Übertragung startet um 15:55 Uhr.

Mehr: Zum AFL Spielplan

Erstes Aufeinandertreffen zweier Titelanwärter in der noch jungen Saison

„Es herrscht immer besondere Spannung, wenn zwei der heißesten Teams in der Liga gegeneinander antreten. Die Saison ist noch sehr jung, die Tabelle wenig aussagekräftig. Aber die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt, dass genau diese Spiele oft entscheidend fürs Ranking sind, wenn einmal die Playoffs nahen“, so Vikings Head Coach Chris Calaycay, der personell noch nicht aus dem Vollen schöpfen. Die Mannschaft aus Wien hat Verbesserungsbedarf vor allem wenn man bedenkt, dass Schlüsselspieler wie Benjamin Straight, Dustin Rivas (beide DB) und Defensive Line Man Marvin Wappl die erste Partie verletzungsbedingt aussitzen mussten. „Durch die Verschiebung unserer Saisonauftakts um eine Woche haben wir nun eben eine kürzere Regenerations- und Vorbereitungszeit auf die Raiders, doch das Team geht motiviert und sehr fokussiert in das Match-Up“, gibt Coach Calaycay die Marschrute vor. An akribische Vorbereitungen gegen die Tiroler wird sich der Wikinger HC dieses Jahr einstellen können. Rein theoretisch könnte die Begegnung Vikings/Raiders heuer vier Mal am Spielplan stehen: Es sind zwei fixe Spiele in der regulären Saison terminiert, eine Begegnung in den Playoffs bzw. der Austrian Bowl sowie ein hypothetisches, rein österreichisches Finale in der European Club Team Competition können dazukommen.

Foto: David Bitzan

RB Marko Gagic – Ein violettes Leben durch und durch

Auf das Samstagsspiel am Tivoli freut sich auch Dacia Vikings Running Back #5 Marko Gagic. Der 22jährige Wiener mit serbischen Wurzeln führte die Wikinger Rushing Stats beim Saisonauftakt an, lief sechs Mal für insgesamt 30 Yards. Mit einem sechs-Yards Monsterrun in die Endzone der Prager sorgte er für den dritten Touchdown vor der Halbzeit.
„Das wird ein hartes Spiel, aber ich freu mich drauf. Gegen die Raiders durchs Laufspiel Raumgewinn zu erzielen oder sogar zu punkten, ist eine enorme Herausforderung. Aber ich mag Challenges“, zeigt sich der Vikings Running Back motiviert.

Der Herausforderung, neben hartem Football-Training seine Ausbildung zu absolvieren und seinen Traumjob zu ergattern, hat sich Gagic bereits erfolgreich gestellt. In den Einstellungsrunden setzte er sich gegen seine Mitbewerber durch und ist nun Teil des Physio-Teams beim FK Austria Wien.

„Ich trage Violett im Job bei den Veilchen und auch bei meinem geliebten Hobby mit den Vikings. Da hab‘ ich mir das Motto „Bleeding Purple“ im wahrsten Sinne des Wortes zu Herzen genommen“, schmunzelt der Dacia Vikings Spieler, der eigentlich erst 2017 vom Defensive Back zum Running Back wechselte. Markos erstes Jahr als RB fand auch im Austrian Bowl Sieg gegen die Swarco Raiders einen krönenden Abschluss, wo er mit einem kraftvollen Run in die Endzone scorte und für den 45:26 Endstand zu Gunsten der Men In Purple sorgte.

Key Facts

Swarco Raiders Tyrol vs. Dacia Vienna Vikings
Samstag 30. März 2019
Kickoff 16 Uhr
Tivoli Stadion

ORF Sport Plus überträgt das Spiel live ab 15:55 Uhr.


Dacia Vikings Auftaktspiel nun am Sonntag, den 24. März

Schweren Herzens musste der Season-Opener gegen die Prague Black Panthers am vergangenen Samstag auf der Hohen Warte abgesagt werden. Die Unbespielbarkeit des Feldes war dafür der Grund.

„Die Entscheidung der Absage ist den Verantwortlichen alles andere als leicht gefallen, aber die Platzverhältnisse haben ein Football-Match and diesem Tag unmöglich gemacht“, kommentiert Präsident Karl Wurm das abgesagte Spiel.

Vikings Saisonstart am Sonntag 24.3. auf der Hohen Warte

Nun freuen wir uns aber, dass der neue Termin sowie die Kickoff-Zeit feststehen: Unser erstes AFL Spiel der Saison 2019 findet am Sonntag, den 24. März statt. Kickoff ist um 16:15 Uhr, und ORF Sport+ überträgt die Begegnung live.

Alle bereits gekauften Tickets für Dacia Vikings vs. Prague Black Panthers behalten natürlich ihre Gültigkeit. Wer sich noch Eintrittskarten für Sonntag sichern will, besucht einfach www-wien-ticket.at.

Freu dich beim bevorstehenden Dacia Vikings Gameday auf:

  • DJ Frozen Fritz von der Dacia Vikings Noisegang,
  • Unser Maskottchen Nellie The Elephant,
  • Performances der AFC Dacia Vienna Vikings Danceteams und AFC Dacia Vienna Vikings Cheerleader,
  • Halftime Gewinnspiel CAN’T DAC‘ THIS von Dacia,
  • Dacia Vikings Merchandising von Skill Sports und
  • Catering vom Stadion Hohe Warte


Hauptstadt-Duell auf der Hohen Warte

Zum Dacia Vikings Season Opener am 16. März geht es gleich hochkarätig her: Der österreichische Rekordmeister In Purple empfängt den amtierenden tschechischen Meister und Liga-Wiedereinsteiger Prague Black Panthers.

Endlich rollt das Ei wieder auf der Heiligen Warte. Und der Start der AFL-Season 2019 könnte nicht spannender sein. Nachdem die Besetzung der Spielemacher-Position in den letzten Wochen für reichlich Aufruhr gesorgt hatte, haben sich die aufgeregten Gemüter gelegt, als die Wikinger rechtzeitig vorm Season Kickoff am AFL Media Day die Neuverpflichtung des 23jährigen Austin Herink bekannt gegeben haben. Der Quarterback von der East Tennessee State University ist am Montag gelandet und gleich ins Training eingestiegen. Ob die Offense In Purple am Samstag nun mit Austro-QB #14 Yannick Mayr oder Neo-Viking #8 Austin Herink starten wird, ist noch offen.
Vikings brennen auf die neue Saison

Beide Spielmacher, Mayr und Herink, sind jedenfalls heiß auf den Saisonstart gegen die Prager. Aber auch unser Import DB und Safety Dustin Rivas und die Vikings Stammspieler, wie die Vikings MVPs der Vorsaison – WR Bernhard Seikovits, S Luis Horvath, DL Leon Balogh – werden mit jeder Menge Hits, Catches und Big Plays wieder für Begeisterung auf den Tribünen der Hohen Warte sorgen. Im Vorjahr führten ja jene beiden Defense-Spieler die AFL an: Horvath brachte es auf 7 Interceptions, Balogh verzeichnete 15 Sacks.

„Wir freuen uns sehr auf den Saisonstart und können den Kickoff gegen die Prager auf der Hohen Warte kaum mehr erwarten. Ein herzliches ‚Welcome back to the AFL‘ also an dieser Stelle an die Black Panthers“, so Vikings Head Coach Chris Calaycay.
The Panthers are back

Nach zwei Saisonen Pause kehrt der tschechische Serienmeister – aktuell sind es acht Titel in Folge – gestärkt in die starke, österreichische Bundesliga zurück. Dank des US QBs Dylan Potts soll das Comeback erfolgreicher gelingen, als die letzte Teilnahme endete. Der umtriebige Quarterback mit dem Ruf zum Einzelkämpfer begegnete den Wikingern im Vorjahr als Rangers Spielemacher, im Jahr davor lief er noch für die Dragons auf. Weitere personelle Verstärkung von Übersee holten sich die Panthers auf der DB und LB Position mit Matt Vinal und Herbert Gamboa. Mit Michael Chevalier (OL) und James Brooks (DC) weiht zusammen mit Daniel Levy (HC) auch frischer Wind durch die Coaching Staff der Prague Black Panthers. Man darf auf die Auswirkungen gespannt sein.

Foto: Hannes Jirgal

Viewing Parties des Vikings Spiels in Minnesota und Tennessee

Die Zuschauer können sich also auf ein spannendes Spiel zum Saisonauftakt freuen, und die Men In Purple zählen wieder auf lautstarke und zahlreiche Unterstützung der gesamten Vikings Community. Und aus der amerikanischen Ferne fiebern sogar Brothers In Purple für die Wiener mit. In Minnesota wird dank des ORF Sport+ Live Streams eine Viewing Party anlässlich des Dacia Vikings Spiels veranstaltet. Seit dem Besuch von Kiki Klepsch beim großen „Bruder“ in Minneapolis im November des Vorjahres herrscht stetiger Austausch zwischen den beiden Vikings-Teams und vor allem zur dortigen Fan Community. „Als mich Patrick, ein jahrzehntelanger Minnesota Viking Fan, gestern über die Viewing Party unseres Spiels informierte, habe ich mich unglaublich gefreut. Ich habe ihn beim Tailgaiting in Minneapolis kennengelernt, und das Interesse der dortigen Vikings Fans an unserem Wikinger-Team war von der ersten Minute an riesig. Ich versorge nun unsere Purple Friends in Übersee regemäßig mit Team-News aus Wien, und dank des ORF-Deals mit der Liga und unseres eigenen, neuen Livestreams, den wir am 7. April erstmals anbieten, können alle internationalen Fans viele unserer Spiele live mitverfolgen“, so Vikings Head of Media, Kiki Klepsch.

Die Neugier auf das Dacia Vikings Spiel ist auch in Tennessee groß. Die Fangemeinde rund um Austin Herink, versetzte nicht nur Freunde und Familie des Quarterbacks in Vorfreude auf den AFL Start. Auch die Studenten- und Athleten-Community in Austin’s Alma Mater (East Tennessee State University) blickt nun vermehrt Richtung „Good Old Europe“ und ist gespannt, ob der frisch gelandete QB, ihr Ex-Buccaneer Spielmacher, bereits am Samstag auflaufen wird. „Wir freuen uns sehr, dass Die Dacia Vikings seit gut einer Woche andauernd Gesprächsthema am Campus, in Sports Pod Casts und regionalen Medien in Tennessee ist. So viele Presseinfos auf Englisch musste ich bisher noch nie schreiben“, schmunzelt Kiki Klepsch, „Es scheitn mir, als könnten Austins ehemalige Teamkollegen und Coaches sowie unzählige Buccaneer-Fans das Debut ihres Lieblings als Profi nicht erwarten können.“


Dacia Vikings QB Austin Herink ETSUBucs

Coach über neuen Vikings QB: “Er ist unser Wunschkandidat!”

Es gab Spekulationen, falsche Schlussfolgerungen sowie etliche Gerüchte. Und natürlich gab es auch jede Menge fragender Gesichter in der Football-Community angesichts der Tatsache, dass der eigentlich wiederverpflichtete Spielmacher Kevin Burke die Dacia Vikings nur vier Wochen vor Saisonbeginn mit der Chance auf einen AAF-Deal Richtung USA verließ.

Nun wurde beim heutigen Presse-Frühstück anlässlich des AFL Media Days im neu-designten Vikings Office das Rätselraten um die vakant gewordene Quarterback-Position der Wikinger gelöst: Austin Herink heißt der neue Mann der Stunde.

“Ich habe ein hungriges, hart arbeitendes Team, das heiß auf die Saison ist.” (HC Calaycay)

„The past two weeks have been intense,“ bringt Head Coach Chris Calaycay das Arbeitspensum der letzten Tage auf den Punkt und führt weiter aus:

„Situations present themselves in the course of a season, and we have relied on the coaches, players, and organization that have dedicated themselves to our upcoming 2019 season. Because of cirumstances we have adapated our QB plans for 2019. We worked vigurously to make our team better not by just improving this position but also by reacting as a whole team to adjust with our preseason preparation. Austin will join the Vikings next week and our team is prepared and ready to accept him into the Vamily heading into our opener versus Prague.“
Coach Kessler

Auch Offensive Coordinator der Vikings, Max Kössler, ist von den Qualitäten des neu verpflichteten Spielmachers überzeugt. “Austins Skillset– groß, mobil, mit hervorragendem Wurfarm und hohem Football-IQ – macht ihn, besonders in Verbindung mit seinen ausgezeichneten persönlichen Qualitäten, zu unserem absoluten Wunschkandidaten,” beschreibt Coach Kössler den 23-jährigen Quarterback aus Tennessee.

Auf die Frage, ob er in den letzten 14 Tagen viel Schlaf bekommen hat, meint der OC der Wikinger schmunzelnd: „Nicht wirklich. Aber nach vielen nächtlichen Telefonaten, Scouting Gesprächen und zahlreichen Stunden, die wir mit Highlights-Videos diverser Anwärter verbracht haben, bin ich sehr glücklich mit unserer Entscheidung.“

East Tennessee State University

Herink kommt von der East Tennessee State University. Die ETS Buccaneers spielen in der NCAA Division I. Etabliert wurde das Football Programm an der Universität 1920.

Seither war man Teil verschiedener Conferences, bis 2004 das Football Programm am College eingestellt und an der ETSU zehn Jahre lang kein Football gespielt wurde. 2015, just das Jahr, in dem auch Austin Herink an der ETSU begann, wurde Football an der East Tennessee State wieder ins Leben gerufen. Seit 2016 ist die NCAA SoCon (Southern Conference) das sportliche Zuhause der Bucs, wo gegen Teams aus Alabama, Georgia, North Carolina, South Carolina, Tennessee und Virginia gespielt wird.

Harte Aufbauarbeit zu leisten, ist für den 23jährigen, blonden Spielmacher also nichts Unbekanntes. Mit ihm als Quarterback startete die ETSU das erfolgreiche Comeback in der NCAA D1.

„I can’t wait to get started. Go Vikings!“ (QB Austin Herink)

Der in Cleveland, Tennessee, geborene Austin konnte im Gespräch mit Kiki Klepsch seine Vorfreude und seinen Tatendrang kaum verbergen. „I am very excited to join one of the best Football teams in all of Europe. Being with the Dacia Vienna Vikings, I plan on competing for a Championship and enjoying the experience of playing professional Football in Europe. I can’t wait to get started“, verrät der 1,91 Meter große, 96 Kilo schwere Spielmacher, der an seiner Uni einige namhafte Records hält.

Bereits am Montag wird der Spielmacher in Wien eintreffen, dann soll das Eingewöhnen und das Warm-Werden mit dem Team zügig vorangehen. Und die Chance um Meisterschaftstitel zu spielen, erhält Herink heuer mit den Wikingern ja gleich zwei Mal. Neben der AFL treten die Dacia Vikings auch in der ECTC, der European Club Team Competition, an.

Fun Fact zu Austin Herink: In der High School war er Präsident des Deutsch-Clubs. „So ist ihm wenigstens unsere Sprache nicht fremd“, freut sich auch Vikings Präsident Wurm über die Wahl seiner Coachs auf der QB-Position.

Spannende Themen & News beim Vikings Presse-Frühstück

Über die österreichische Liga, die Teilnahme der Vikings an der neugegründeten europäischen Club-Liga, den neuen Dacia Vikings Livestream bei ausgewählten Heimspielen in Kooperation mit Streamster.at, die derzeitigen Sanierungsarbeiten des Footballzentrums Ravelin, Trainingsstätte der Vikings, sowie andere aktuelle Themen in Purple And Gold informierte General Manager Lukas Leitner die zahlreich erschienen Presse-Vertreter beim heutigen Media Brunch, wo auch OC Max Kössler, der zweite Import der Dacia Vikings, DB Dustin Rivas und Präsident Karl Wurmfür Interviews zur Verfügung standen.


Dacia Vikings QB Kevin Burke wechselte in die AAF

Vier Wochen vor Saisonstart wird die Spielmacher-Position beim Vizemeister wieder vakant. Was einerseits von der hohen Qualität der Imports in Purple zeugt, stellt Coaching Staff und Management der Wikinger nun vor zeitliche und personelle Herausforderungen.

„Mit einem lachenden und einem weinenden Auge geben wir bekannt, dass unser designierter Spielmacher, Kevin Burke, voraussichtlich zur neuen Profiliga – The Alliance of American Football (kurz AAF) – wechselt“, kommentiert Dacia Vikings Präsident Karl Wurm die Abreise vom eigentlich wiederverpflichteten Austrian Bowl XXXIII MVP Burke Anfang der Woche. „Die Chance, in der AAF für die Memphis Express zu spielen, wo übrigens auch unser Vorjahres Wide Receiver Reece Horn unter Vertrag steht, ist natürlich eine Option, die als Profispieler zu verlockend ist als sie auszuschlagen. Wir wussten, dass sich für Kevin diese Möglichkeit bieten könnte. Dass die Chance nun tatsächlich eintritt, stellt uns als Verein vier Wochen vor Saisonstart natürlich vor immense Herausforderungen. Auf der anderen Seite spricht Kevins potentielle Verpflichtung in der AAF eben auch dafür, wie hoch das Spiel-Niveau in der AFL und wie hochklassig das Recruiting bei den Vikings ist“, führt Wurm den Abgang des Spielmachers nach Tennessee aus.

Dieser Meinung schließt sich Wikinger Cheftrainer Chris Calaycay an, dessen 1A Scouting Qualitäten nun unter Zeitdruck gefragt sind. „Obwohl die AAF erst wenige Wochen alt ist, findet die Liga beim Publikum bereits großen Anklang. Mit CBS und NFL Network als Medienpartnern sowie Riesenstadien mit einer Kapazität zwischen 25.000 und 70.000 Besuchern, bietet sich Kevin und Reece im Mutterland des American Football eine große Bühne. Mit dementsprechenden Gehältern“, fällt das Resümee von Head Coach Calaycay aus, der den Abgang von Burke zwar bedauert, sich aber auf persönlicher Ebene für seinen ehemaligen Spieler freut.

„250.000 Dollar-Verträge sind monetäre Anreize, die wir nicht bieten“

„Man kann sagen, die AAF hat sich schnell als zweitbeste Liga der Welt etabliert, ist gespickt von ehemaligen NFL Spielern und Coaches und jenen College Football Stars, die es eben im Draft knapp nicht in die NFL schafften. Mit kolportierten Gehältern von durchschnittlich 75.000 $ pro Saison können und wollen wir hier in Österreich nicht mithalten. Wir sind eine semi-professionelle Amateurliga mit limitierten Imports, die Gehalt beziehen. AAF übliche Drei-jahres-Verträge von 250.000 US Dollars für Stammspieler sind hierzulande illusorisch,“ beleuchtet Lukas Leitner, General Manager der Dacia Vikings, die Situation vom finanziellen Standpunkt her.

Wird Burke den Ex-New York Jets QB Hackenberg ersetzen?

Das Interesse am Vikings QB Kevin Burke ging von niemand geringerem als Mike Singletary aus. Der Head Coach von Memphis Express war selber lange Jahre in der NFL als Linebacker tätig. Von 2008 bis 2010 war er Cheftrainer bei den San Francisco 49ers. Nun lenkt er die Coaching Geschicke in Tennessee, wobei die noch junge Saison des AAF Teams aus Memphis nicht glücklich startete. Das Team steht bei null Siegen zu zwei Niederlagen. Auf die bisher nicht glänzende Performance des vermeintlichen Starting Quarterbacks Christian Hackenberg, ehemaliger Penn State Star und Second Round Draft Pick 2016 von den New York Jets, wird nun anscheinend reagiert, indem Kevin Burke nach Tennessee geholt werden soll.

Wenn Plan B für Plan „Besser“ steht…

„Ja klar spricht die Situation mit Kevin dafür, wie qualitativ hochwertig unsere amerikanischen Spieler sind. Nun heißt es aber, den Standard trotz zeitlichem Druck hochzuhalten und einen personellen Plan B überlegt, besonnen und trotzdem zügig in die Tat umzusetzen,“ bringt es der Head Coach der Wikinger auf den Punkt. Und wie gut ein Plan B auf der Quarterback-Position funktionieren kann, dafür ist Calaycay selbst der beste Beweis. 2001 musste der angestammte Defensive Back als Spielmacher für die Vikings einspringen und führte das Team in Purple bis in das für die Vikings erste Finale der Eurobowl. Im gleichen Jahr gab es weiter einen 24:14 Sieg über die Tyrolean Raiders in der Austrian Bowl XVII.

Der damalige, saisonale Erfolg eines Plan B würde auch Dacia Vikings Präsident Karl Wurm freuen, der verspricht: „In wenigen Tagen werden wir unsere Entscheidung auf der Position des Quarterbacks bekannt geben. Derzeit prüfen wir unsere Optionen eingehend.“


Vikings Nachwuchs DB/LB Noah Bernardiner brilliert auch in den USA mit seinen goldenen Händen

Wie sein Kollege Max Plank, besucht auch VFA Schüler und Vikings Nachwuchs DB/LB Noah Bernardiner derzeit im Rahmen eines Austauschjahres eine Highschool in den USA und sammelt Football-Erfahrung im dortigen Schulteam, den Kent Lions.

Mein Alltag unterscheidet sich von jenem in Wien insofern, als dass ich sehr viel mehr für die Schule zu tun habe und dass das Football Training nur während der season stattfindet.”, beschreibt der 17jährige sein Leben in den USA.

Gefragt nach einem Vergleich der Trainings und Spiele seines derzeitigen Teams – den Kent Lions – zu den Vikings berichtet Noah: “Im Verhältnis zum Vikings Training würde ich die Trainings hier als intensiver, mit weniger und kürzeren Pausen, aber auch leider mit weniger variety, beschreiben.  Die Gegner sind hier athletischer, einfach schneller und physisch stärker. Aus meiner Sicht macht das den größten Unterschied unter den Teams, da sie nicht unbedingt bessere Technik haben.”

Zwar verlief die Season für die Kent Lions mit einem negativen Win/Loss Verhältnis eher weniger erfolgreich, Noah hat sich aber mit 2 Interceptions in nur einer Partie jedenfalls auch in den USA einen Namen gemacht. Nach einer harten Eingewöhnungszeit und einer stressigen Season genießt Noah jetzt das Campus-Leben ohne Training.

Bereits in der kommenden Saison werden wir den LB/DB wieder als starke Unterstützung der U18 Defense in purple and gold bewundern können und sein Team freut sich bereits auf ihn.