Logo: GFL

GFL: 2021 bis zu 15 Spiele live im Free-TV

Gute Nachrichten für alle Football-Fans in Deutschland: SPORT1 plant in der kommenden Saison der German Football League (GFL) bis zu 14 Spiele aus der regulären Saison und den Playoffs sowie den German Bowl XLII live im Free-TV zu übertragen. Nachdem die GFL-Saison 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, setzen Deutschlands führende 360°-Sportplattform und die GFL ihre erfolgreiche Kooperation auch 2021 fort. Darauf einigten sich Verantwortlichen des AFVD und der GFL mit dem attraktiven Sportsender.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit SPORT1 einen starken TV-Partner weiter an unserer Seite haben können. Damit werden wir den deutschen Football auch weiterhin einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und gehen den nächsten Schritt in der Weiterentwicklung unserer Sportart“, zeigt sich AFVD-Präsident Robert Huber optimistisch für das nächste Jahr.

Carsten Dalkowski, Sprecher der GFL: „Durch die angelaufene Umstrukturierung werden wir die GFL als Zugpferd des Deutschen Footballs im nächsten Jahr noch besser präsentieren können. Dies zusammen mit SPORT1 in 2021 gemeinsam allen Football-Fans zeigen zu können, ist eine tolle Nachricht. Gerade in diesen Zeiten, in denen die gesamte Saison ausfallen musste, ist es ein starkes Signal von SPORT1, auch im nächsten Jahr auf die GFL zu setzen. Die Präsenz, die wir durch unseren TV-Partner bekommen, macht die Liga für die Spieler noch attraktiver, um sich einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Wir freuen uns im gesamtem Ligavorstand außerordentlich über die Weiterführung dieser Kooperation.“

Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsleitung der Sport1 GmbH: „Nach der Corona-bedingten Absage der GFL-Saison 2020 freuen wir uns umso mehr, die erfolgreiche Partnerschaft mit der GFL fortzuführen und Football in Deutschland im kommenden Jahr eine noch größere Free-TV-Bühne zu geben. Football-Fans können sich dabei auf bis zu 15 Livespiele der nationalen Football-Elite ab Juni 2021 freuen. Den Höhepunkt unserer umfangreichen Berichterstattung über Deutschlands höchste Spielklasse im Football soll dann im Oktober 2021 der German Bowl XLII bilden, den wir live aus dem Frankfurter Deutsche Bank Park übertragen werden.“

Die German Football League auf SPORT1

SPORT1 begleitet die GFL bereits seit 2018 auf seinen Plattformen. In einem eigenen News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps erhalten Football-Fans regelmäßige Updates zur Lage in der GFL und im deutschen Football allgemein. 2019 übertrug SPORT1 neben dem German Bowl XLI auch ein Viertel- und Halbfinalspiel live im Free-TV. Mit dem Ausbau der Kooperation auf bis zu 15 Livespiele in der kommenden Saison geht Deutschlands führende 360°-Sportplattform nun gemeinsam mit der GFL den nächsten Schritt.


restart

Finanzen des AFVD und der anhängenden Gesellschaften

Vorwort:

wenn wir von den Finanzen reden, dann sprechen wir nicht nur von den Bilanzen des AFVD. Viel mehr geht es um die über die Jahre gegründeten Gesellschaften, die zum großen Teil durch einen Geschäftsführer besetzt sind, der auch gleichzeitig Verbandspräsident ist. Leider ist es uns nicht möglich an alle Bilanzen aus den letzten Jahren zu kommen, wodurch für uns eine detaillierte Einsicht und Analyse nicht realisierbar ist, auch da die Geldflüsse der Vergangenheit kaum nachzuvollziehen sind. Was wir wissen ist, dass es unseren Informationen nach sechs derzeit bestehende Gesellschaften gibt:

– German Football Partners – American Football Verband Deutschland Rechteverwertungs- und Beteiligungsgesellschaft
GmbH (GFP GmbH; AG FFM – HRB 4834)

– German Football Fernsehen Produktions- und Betriebsgenossenschaft eG (AG Offenbach a.M. – GnR 4001) [Auflösung
wird vorbereitet]

– German Football Marketing GmbH (GFM GmbH; gegründet 2010; AG FFM – HRB 89809) [Auflösung wird vorbereitet]

– American Football Verband Servicegesellschaft GmbH (GFS GmbH; gegründet 2012; AG FFM – HRB 94159)

– German Football Beteiligungsgesellschaft mbH (GFB GmbH; gegründet 2016; AG Offenbach a.M. – HRB 49651)

– German Football Consulting GmbH; gegründet 2012; AG Offenbach a.M. HRB 46432

Einige Gesellschaften sollen im Zuge der „Transparenz-Offensive“ des AFVD aufgelöst werden, dennoch haben sich in den letzten Jahren viele Fragen aufgetan, zu denen wir aufgrund der Komplexität keine Antworten bekommen werden. Beispielsweise wurden nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts Köln aus dem Jahr 2015 (https://openjur.de/u/853376.html) für einige Gesellschaften keine Bilanzen mehr veröffentlicht beziehungsweise kommuniziert. Das Gericht hatte in seinem Urteil eine ungewöhnlich hohe Vergütung von Vereinsfunktionären, sowie des Klägers (AFVD/Robert Huber) festgestellt und die Klage auf Fördermittel durch den Bund abgewiesen. Dabei bezog man sich auch auf Bilanzen der bestehenden Gesellschaften. Grundsätzlich sind uns die Vorteile einer Struktur mit Kapitalgesellschaften bewusst und wir befürworten es aus wirtschaftlicher Sicht auch. Allerdings in Maßen. Des weiteren würden wir die Eigentumsverhältnisse der einzelnen Gesellschaften überarbeiten wollen. Wir plädieren dafür, dass jegliche Gesellschaften zu 100 Prozent in der Hand des Verbands bleiben. Es stellt sich die Frage, ob die Gesellschaften bisher wirklich nur zum Wohle des Sports betrieben wurden.

Der Verband betont, dass gewisse Risiken in die Kapitalgesellschaften ausgelagert werden können. Das ist richtig, allerdings stellt sich für uns die Frage, warum der Verband (AFVD) bis zum Jahr 2019 mit kurzfristigen, langfristigen und einem Gesellschafts-Darlehen arbeiten musste (Informationen aus den zu Grunde liegenden Bilanzen, an die wir gekommen sind). Die Verbindlichkeiten im Verband müssen aufgelöst werden und zwar in die bestehenden Kapitalgesellschaften. Auch die Kostenseite wirft Fragen auf: bei einer Bilanzsumme, etwas unter 1 Millionen Euro, ist die Höhe der Verwaltungskosten der einzelnen GmbH´s zu hinterfragen.

Uns ist bewusst, dass eine direkte Beteiligung des Verbandes nicht an allen GmbH´s besteht, allerdings gehen wir davon aus, dass die Gesellschaften, vertreten durch Herrn Robert Huber, ebenfalls unter dem Aspekt des Gemeinwohles des Sportes geführt werden. Ein Verbands-Präsident mit direkten Beteiligungen, darf es zum Wohle der Transparenz nicht geben. Dies lässt zu viele Spekulationen zu. Folgende Punkte liegen uns im Bereich der Finanzen zukünftig am Herzen.

Transparenz

Zahlen können nichts, außer Verwirrung schaffen. Deswegen ist es wichtig, die Verwendung von Geldern, sei es von den Mitgliedern, Sponsoren oder öffentlichen Mitteln offen zu legen. Der Einsatz von Kassenprüfern deckt nicht den Drang nach ausreichender Transparenz ab. Hier muss beispielsweise ein externer, unabhängiger Wirtschaftsprüfer engagiert werden.

Kommunikation

Sehr eng verbunden mit dem Thema Transparenz. Die Jahresberichte müssen mit den Verbänden kommuniziert und nicht einfach zur Verfügung gestellt werden. Zudem möchten wir in den aktiven Austausch mit den Landesverbänden und Vereinen gehen, wenn es Fragen gibt. Zu jeder Zahl, zu jedem Posten, zu jedem Euro muss es konkrete und nachvollziehbare Antworten geben.

Ehrlichkeit

Es gibt nichts zu verstecken. Die Vergangenheit muss nach Betrachtung der Geldströme aufgearbeitet und transparent kommuniziert werden. Schwierige Fragestellungen wie Liquidität, Verbindlichkeiten oder Beteiligungen müssen behandelt und aufgearbeitet werden. Was ist in der Vergangenheit wirklich passiert? Nur das kann uns erfolgreich für die Zukunft ausrichten. Eine Finanzplanung über mehrere Jahre ist erstrebenswert, aber aus unserer Sicht nur bedingt sinnvoll. Einzelne Positionen am Jahresanfang zu beziffern und dann zurückrudern zu müssen, beziehungsweise einen gegenteiligen Jahresabschluss zu präsentieren ist nicht vertrauenerweckend. Wir streben eher eine Liquiditätsplanung und Budgetplanung für einzelne Resorts an.

Es ist weder ausreichend, noch zufriedenstellend, wenn im Jahresabschluss 2019 des AFVD langfristige Verbindlichkeiten (Konto 1670) in Höhe von 75.000 Euro und kurzfristige Verbindlichkeiten (Konto 1605) über 57.000 Euro ausgewiesen werden ohne weitere Erklärungen. Selbiges gilt für „Forderungen“ (Konto 1401), die auf 101.000 Euro beziffert werden. Zudem gibt es immer wieder ungewöhnlich hohe Posten wie Ausgaben in Höhe von 4.000 Euro für „Internet“ (Konto 2703). Des weiteren belaufen sich die Gesamtkosten für „Löhne & Gehälter“ (Konto 2550 & 8505) im Jahresabschluss 2019 auf knapp 101.000 Euro – wer wurde hier alles bezahlt? Diese Liste an offenen Fragen könnte man noch ewig fortführen und möglicherweise gibt es zu allen Punkten auch simple Erklärungen. Das Misstrauen gegenüber dem Verband ist aber mittlerweile so groß geworden, dass man daran kaum glauben möchte.

Das Thema Finanzen ist nicht immer leicht zu greifen und in Worte zu fassen – nicht umsonst arbeitet man mit Zahlen. Wir würden gerne tiefere Einblicke in die Finanzen des Verbandes geben, dies ist uns aufgrund der fehlenden Unterlagen nicht möglich. Hier gilt es für uns, zunächst die bisherigen Dokumente durchzuarbeiten, um Geldflüsse nachvollziehen zu können. Wir behaupten aber, dass das Finanz-Wirrwarr nicht ohne Grund über Jahre bestand und kaum sinnvolle Rückfragen möglich waren. So oder so, muss dieser Themenbereich zukünftig anders gehandhabt werden. Wenn Gelder vernünftig ausgegeben werden, dann sollte man dies so auch vertreten können und nicht den Anschein erwecken, dass die Geldflüsse mit Absicht verschleiert werden, damit auch niemand auf die Idee kommt, der Verband würde nicht zum Wohle seiner Mitglieder handeln.

Bei Rückfragen zu dieser Pressemitteilung oder anderen Themen, stehen wir ihnen natürlich zu jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
RESTART21

 


restart

Die Initiative “RESTART21” vervollständigt das Präsidium

Mit Ulrich Kramer komplettiert die Initiative „RESTART21“, die sich für die Absetzung und Neubesetzung des AFVD-Präsidiums einsetzt, das eigene, neue fünfköpfige Team, das den Verband in Zukunft anführen möchte. Das Gründungsmitglied der Bremerhaven Seahawks setzt vor allem auf seine jahrelang aufgebauten Beziehungen zu einigen Profiligen weltweit und möchte seine Kontakte nutzen, um den Bereich Sponsoring in Zukunft voranzutreiben.

In den letzten Jahrzehnten war Ulrich Mitbegründer einiger deutscher Teams wie den Göttingen Generals und den Dresden Monarchs. Bis 1985 war er selbst aktiv auf dem Feld, bevor es ihn mehr in die Funktionärsebene verschlug. Bereits früh war er beratend tätig und coachte beispielsweise das erste deutsche Damen-Team mit den Hannover Ambassadors. Anfang der 90er- Jahre wurde er durch den AFVD unter Präsident Georg Tschurrer zum Beauftragten für die neuen Bundesländer ernannt. Im Bereich Marketing/Sponsoring war er in den 2000er Jahren dann für Teams wie die Berlin Adler und Potsdam Royals tätig, danach ging die Reise nach Skandinavien, wo er als Pressesprecher für den schwedischen Football Verband fungierte. Zuletzt arbeitete er als General Manager der Iowa Barnstormers in den USA und als General Manager für die Warsaw Eagles in Polen. Nun richtet sich sein Augenmerk auf eine aktive Mitarbeit im Bundesvorstand des AFVD.

„Ich habe mich der Gruppe Restart21 angeschlossen, weil die Zeit reif ist für einen Richtungswechsel im AFVD. Es muss Schluss sein mit Egoismus und Intransparenz. Vor allem muss endlich Schluss sein und da spreche ich aus eigener Erfahrung, mit Diffamierungen, Beschuldigungen und Verleumdungen, von Personen die den AFVD kritisieren und damit unbequem werden. Ich möchte allen Vereinen, allen Aktiven ein guter Zuhörer sein, ein Vermittler, der Dialoge zu Entscheidungen führt, die unseren Sport nach vorne bringen. Es ist nicht immer leicht, offen für Veränderungen zu sein, wir glauben aber, dass Football-Deutschland sich diese mehrheitlich wünscht. Egal wie – ein „weiter so“ darf es nicht mehr geben!“

Die Hauptaufgabe für Ulrich Kramer wird in der Verbesserung der internationalen Beziehungen liegen, aber auch in der Generierung von Sponsoren, die nach Auffassung der Gruppierung notwendig sind, um den deutschen Football in seiner Struktur professionalisieren zu können. „Wir müssen die eigenen Strukturen, sei es als AFVD oder in der German Football League strukturell professionalisieren und ein Gerüst bauen, in dem sich die Vereine besser vermarkten können. Wir sehen die GFL I/II als ein Produkt, dass sehr viel Potential hat, wenn es denn für die Zukunft richtig ausgerichtet wird. Gerade jetzt, wo die ELF gegründet wurde, stellt sich natürlich die große Frage, wo es mit unserer Bundesliga, unserem Premium-Produkt hingeht. Wie gehen wir richtig mit diesem tiefen Einschnitt in die deutsche Football-Szene um und machen das Beste draus, um unsere Liga bestmöglich aufzustellen. Und da haben wir Ideen und Vorstellungen, die aber ein neues Personal und neue, moderne Ansätze benötigen.“, ergänzt Alexander Sperber.

Neben Alexander Sperber, Andreas Kegelmann, Stephan Bertsch, Heiko Pawils und Ulrich Kramer stehen noch weitere Personen der Gruppierung „RESTART21“ zur Seite und unterstützen diese mit ihrer Expertise. Unabhängig vom neuen Vorstand im Bundesverband, soll auch die German Football League in ihrer Hauptverantwortung personell neu besetzt werden. Hier herrscht bereits eine grundsätzliche Einigung mit einem Wunschkandidaten der Initiative. „Es passiert gerade sehr viel auf mehreren Ebenen, siehe die Initiative die sich in Hessen gegründet hat. Zusammen mit der Gründung der ELF stehen wir vor den vielleicht wichtigsten Monaten in der Geschichte des deutschen Footballs und des AFVD. Wir sind bereit, diese herausfordernden Zeiten zu attackieren und zum Wohle des Sports die Ärmel hochzukrempeln.“, gibt sich Andreas Kegelmann kämpferisch.


Ab 2021: Europäische Football-Liga geplant

Zahlreiche deutsche Teams sollen ab der kommenden Saison Teil einer europäischen Football-Liga werden. Auf Initiative des TV-Experten und Football-Trainers Patrick Esume wird im kommenden Jahr die European League of Football (ELF) gegründet. “Ziel ist es, in Europa eine Top-Liga zu etablieren, den größten Talenten eine Bühne zu bieten mit professionellen Strukturen und diesen fantastischen Sport zu inszenieren, wie er es verdient”, erklärte Esume (45) die Hintergründe des Projekts.

In der Premierensaison 2021 sollen sechs deutsche Mannschaften an den Standorten Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Hannover oder Hildesheim, Ingolstadt und Hamburg an den Start gehen. Dazu kommen der polnische Meister Panthers Breslau sowie ein weiteres noch nicht feststehendes ausländisches Spitzenteam. Mittelfristig, so die Vision, soll die Liga auf bis zu 20 Teams aus zehn europäischen Ländern aufgestockt werden. Gespielt wird von Juni bis September.

Esume selbst wird dabei als Commissioner der Liga arbeiten, als Investor und Gesellschafter holte er Zeljko Karajica mit ins Boot. “Wir sind überzeugt, dass die Zeit reif ist für eine solche Topliga. Wir bieten den vielen Footballfans damit in der Spielpause der NFL ein hochattraktives Produkt”, sagte der 49-Jährige, der mit seiner Firma Sports and Entertainment Holding GmbH einsteigt.

Anders als in allen anderen europäischen Ligen soll nach Regeln der US-Profiliga NFL gespielt werden. Dadurch erhofft sich Esume “eine enge Allianz mit der NFL im Hinblick auf die Entwicklung von Spielern und Schiedsrichtern”. Um Spielpraxis für einheimische Spieler zu gewährleisten, darf jeder Kader nur zwei US-Profis umfassen.

Zudem liegt der ELF wie der NFL ein professionelles Franchise-System zugrunde. Als Franchise-System wird die ELF auch unabhängig von der German Football League (GFL) sein. Die deutsche Eliteliga soll nach der diesjährigen Saisonabsage mit den bisherigen Klubs im Jahr 2021 wieder beginnen.


Deutsches Startup SpeCatch versorgt euch mit Premium Football Gloves

Football Handschuhe mit Premium-Anspruch aus Deutschland – Mit SpeCatch haben die beiden Brüder Daniel und Marc Amand eine ganz besondere Marke für alle Footballer geschaffen. Die selbst aktiven Spieler störten sich an den hohen Preise der qualitativ hochwertigen Handschuhe und beschlossen den Markt mit ihrer eigenen Marke von Football Gloves aufzurütteln.

Nach einer intensiven Suche nach dem perfekten Produzenten und einem Jahr an Optimierungsarbeiten am Produkt starteten die zwei Brüder ihren Online Shop um den europäischen Football Spielern die Handschuhe zugänglich zu machen.

Aktuell bietet SpeCatch vier unterschiedliche Varianten der Gloves in vier unterschiedlichen Größen an.

Das deutsche Startup erschuf im Zuge dessen auch das erste Football Handschuh Abo der Welt.

Die Idee des Handschuh Abos entstand recht schnell, da in unserer perfekten Welt jeder Spieler, auch außerhalb der NFL zu jedem Spiel von frischem Grip profitieren und sich nicht ärgern sollte, seine alten, abgenutzten Gloves wieder anziehen zu müssen.

Das Abo ist mit einem großen Preisvorteil ausgestattet und kann von 2-15 Gloves selbst konfiguriert werden.  Der Abonnent kann seine genauen Spieltage (Datum), Größe und Design in seinem Konto festlegen und bekommt dann, ein bis zwei Tage vor dem Spiel seine neuen Handschuhe bequem ins Postfach geliefert.

Das erste Paar im Rahmen des Abos kann man erstmal testen und sollten die Gloves nicht gefallen, kann man sein Abo sofort und ohne Angabe von Gründen kündigen. Hat man gekündigt, bezahlt man nur für das eine Paar, und zwar nicht den regulären Preis, sondern den reduzierten Abo-Preis.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iU3BlY2F0Y2ggQW1lcmljYW4gRm9vdGJhbGwgR2xvdmVzIC0gSW1hZ2V2aWRlbyIgd2lkdGg9IjEwNjAiIGhlaWdodD0iNTk2IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzAyOXVONDRsZER3P2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Ausgezeichneter Grip

Nach ersten Tests können wir sagen, dass der Grip vergleichbar mit den Handschuhen der ganz großen Hersteller wie Nike, UA und Adidas ist.

Zur Langlebigkeit des Grips haben wir selbst noch keine Daten, befragten aber die Hersteller:

Der Grip ist vergleichsweise langlebig, es blättert nichts ab oder löst sich, das habe ich selbst mit einem Paar über 3 Monate Training getestet.

Die Gründer im Gespräch

FootballR: Wie kamt ihr auf die Idee eure eigenen Gloves auf den Markt zu bringen?

Den Wunsch unser eigenes Ding zu machen, haben wir schon sehr lange. Erstmal hat jeder für sich rumprobiert und vor ca. 2 Jahren dachten wir dann: “Komm, lass uns doch zusammen was starten”. Dann haben wir uns hingesetzt und überlegt in welchem Bereich wir uns auskennen und worauf wir beide Lust haben, da sind wir dann ziemlich schnell auf Football gekommen.

Zuerst wussten wir nicht so ganz was genau wir in dem Bereich machen wollen, wir haben zu der Zeit auch beide ein paar Bücher über Selbstständigkeit und ähnliches gelesen, jedenfalls lagen wir dann irgendwann beide zusammen auf der Couch, haben an die Decke gestarrt und uns die Frage gestellt: Welche Probleme haben eigentlich unsere Footballer hier in Deutschland und Europa? Welche Probleme haben wir?

Dann meinte Marc, dass es doch mega schwer ist, hochwertige Handschuhe zu bekommen, ohne gleich sehr tief in die Tasche greifen zu müssen, und so entstand die Idee unsere eigenen Gloves auf den Markt zu bringen.

FootballR: Worauf kommt es bei einem richtig guten Football Glove an?

Ein richtig guter Glove sollte auf jeden Fall elastisch sein und eng sitzen, aber nicht zu eng weil sonst die Nähte sehr schnell reißen können, deshalb sollten bestimmte Nähte auch doppelt vernäht werden. Die Fingerspitzen sollten definitiv verstärkt sein, weil diese durchs fangen, festhalten und durch den Bodenkontakt am meisten sptrapaziert werden. Des Weiteren braucht es einen guten Klettverschluss, der nicht schon nach ein paar mal auf und zu machen schon nicht mehr hält.

Der gute Grip ist natürlich eine der wichtigsten Eigenschaften die ein guter Glove haben muss, und mindestens genauso wichtig ist das Design, denn wenn die Hnadschuhe scheiße aussehen, will sie auch keiner tragen.

FootballR: Wie finde ich heraus welche Größe für mich die Richtige ist?

Am einfachsten ist es wohl, wenn du im Training die Handschuhe deiner Mitspieler mal anziehst, dabei solltest du aber unbedingt auf die Marke achten, die Größen können da leicht variieren. Also am besten den anprobieren, den du auch kaufen möchtest.

Wenn du aber noch nicht angefangen hast zu spielen und dir vorher schon welche besorgen möchtest, haben die meisten Verkäufer Größentabellen, an denen du dich orientieren kannst. Eine weitere Hilfe sind auch Bewertungen von Kunden, die ihre Erfahrungen mit allen teilen, wie zum Beispiel dass die Handschuhe eher größer oder kleiner ausfallen.

FootballR: Sind die SpeCatch Handschuhe auch für Football Neulinge geeignet?

Yessir! Unsere Handschuhe sind für jedermann und jederfrau geeignet, auch für einige Jugendspieler gibt es bei uns passende Gloves.

Generell gibt es keine Footballhandschuhe, die nur für einen bestimmten Personenkreis geeignet sind. Der einzige Unterschied besteht in gepolsterten und ungepolsterten Gloves, je nach position kann jeder dann für sich entscheiden, was ihm besser gefällt.

Aber wenn ihr gerade erst startet und noch nicht so richtig wisst welche Position ihr spielen wollt, empfehlen wir euch erstmal mit ungepolsterten anzufangen, diese sind auch meist günstiger als die gepolsterten.

FootballR: Die aktuellen Gloves sind der Hammer. Sind noch weitere (Design) Varianten geplant?

Ja, wir werden auf jeden Fall als erstes noch mehr Farbe ins Spiel bringen und auch gepolsterten Gloves werden wir uns zukünftig widmen.

Wir legen aber auch sehr viel Wert auf die Kommunikation mit euch und wollen eigentlich, dass ihr Spieler selbst entscheiden könnt welche Gloves wir als nächstes rausbringen. Das bedeutet konkret, je größer unsere Community wird, desto mehr wollen wir sie mitentscheiden lassen in Form von Umfragen und Abstimmungen.

Info
Das Besondere an den SpeCatch Gloves ist in erster Linie die Möglichkeit ein Abo abzuschließen und die damit einhergehenden Vorteile (unkomplizierter Nachschub durch einmaliges Eintragen der Daten, flexible Designauswahl, günstige Preise, uvm..). Des Weiteren sind die Gloves qualitativ mit ganz oben. Mit dem Gutschein-Code: SpeCatch10 spart ihr bis Ende September 2020 zusätzliches Geld!

Mehr zu SpeCatch findest du auch auf Instagram.


Scorpions sagen GFL-Saison offiziell ab

Nach der Absichtserklärung vor einem Monat haben die Stuttgart Scorpions nun offiziell gegenüber dem AFVD erklärt, dass sie nicht an der Saison 2020 teilnehmen werden. Die Gründe für die Absage sind dabei vielfältig.

„Wir haben uns als Verein dafür entscheiden, dass das Risiko am Spielbetrieb teilzunehmen zu groß ist“, erklärt Volker Lässing, Vorstandsvorsitzender der Stuttgart Scorpions. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen erarbeitete er in den letzten Tagen eine Begründung für den Verband, die nach der Änderung der Bundesspielordnung (BSO) und des Lizenzstatuts notwendig geworden war. So wurde eine Exit-Option für die Teams geschaffen, die nicht spielen wollen, dafür bedarf es jedoch eine Begründung seitens des Vereins.

Grundsätzlich teilen die Scorpions die Einschätzung der Politik, dass uns die Corona-Pandemie noch mindestens das ganze Jahr 2020 begleiten wird. Entsprechend sind die verschiedenen Auflagen zu beachten, um die Gesundheit aller Beteiligten während eines Trainings- oder Spielbetriebs gewährleisten zu können.
Für den Verein steht die Gesundheit von Spielern, Betreuern und Fans im Vordergrund. Dabei geht es nicht nur darum, sich vor dem Corona-Virus zu schützen, sondern auch physisch für eine Saison vorbereitet zu sein. Dies ist aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie jedoch nur erschwert möglich. Zwar kann das GFL-Team seit dem 1. Juli in einer Gruppe von 20 Leuten trainieren, jedoch ist dies noch lange kein normaler Trainingsbetrieb, der nötig wäre, um das Team bestmöglich auf einen Spielbetrieb vorzubereiten. Hinzu kommt, dass es aufgrund des Föderalismus und den entsprechend unterschiedlichen Corona Verordnung in den Ländern eine Ungleichheit in der Liga gibt, weswegen durchaus von einer Wettbewerbsverzerrung auszugehen ist.

Ebenfalls außer Acht lassen darf man nicht die wirtschaftlichen Aspekte. Stand heute lassen die Corona Verordnung des Landes, vor allem die Limitierung von 500 Teilnehmern und Teilnehmerinnen am Spieltag, keine seriöse und wirtschaftlich tragfähige Planung für einen möglichen Spielbetrieb zu. Die Zuschauereinnahmen wurden in einem Maß einbrechen, dass es sogar finanzielle Auswirkungen auf die Saison 2021 hätte. Des Weiteren gibt es aufgrund des unklaren Spielplans keine Möglichkeit, das GAZi-Stadion zu reservieren, weswegen bereits jetzt schon nicht mehr alle Platzzeiten verfügbar sind.

Entsprechend zählen die Scorpions zu den Teams, die sich entschlossen haben, die Exit-Option des AFVDs zu beantragen. Vorbehaltlich des positiven Bescheids des AFVDs – von welchem unter den genannten Bedingungen auszugehen ist – werden wir 2020 nicht an einem Ligaspielbetrieb teilnehmen.

„Wir richten unseren Blick jetzt aufs nächste Jahr. Gemeinsam mit unseren Coaches wollen wir unser Team optimal auf 2021 vorbereiten“, sagt Lässing. Ob es in diesem Jahr noch Freundschaftsspiele geben wird, ist aktuell noch unsicher. Dort werden die Entwicklungen der nächsten Wochen abgewartet, ehe es zu einer finalen Entscheidung kommen wird.


New Yorker Lions ziehen sich vom Spielbetrieb 2020 zurück

Die New Yorker Lions erklären ihre Absage zur Teilnahme an einer möglichen verkürzten
GFL Saison 2020.

Die Corona-Krise hat uns alle in eine vorher unvorstellbare Situation gebracht – ob
Großkonzerne, kleine- und mittelständische Betriebe oder Vereine unterschiedlichster
Sportarten.

In den vergangenen Monaten haben viele um ihre Existenz gekämpft oder waren gezwungen sich neu
auszurichten. Auch wenn sich die Lage in Deutschland mittlerweile deutlich entspannt hat,
blicken wir besorgt auch weiterhin auf die weltweit dynamische Entwicklung, mit der die Ausbreitung des
Corona-Virus einhergeht.

Der American Football Verband Deutschland (AFVD) hat vor einigen Wochen gemeinsam mit allen Teams der
GFL / GFL2 einstimmig entschieden, dass eine verkürzte Saison ab September 2020 unter bestimmten
Gegebenheiten stattfinden könne.
Gleichzeitig wurde jedoch die Voraussetzung geschaffen, dass jeder Verein frei über die
Teilnahme am Spielbetrieb entscheiden kann, ohne Lizenzstrafen zu befürchten.

In Anbetracht der aktuellen Bestimmungen des Landes Niedersachsen, die mindestens bis zum 31. August
kein vollumfängliches Footballtraining ermöglichen, sehen sich die New Yorker Lions nicht in der Lage an einem Spielbetrieb 2020 teilzunehmen. Die eigentlich ab Anfang August geplante, ohnehin verkürzte, Vorbereitungszeit fällt aus.

Zudem ist aktuell nicht abschätzbar, ob ab September Veranstaltungen in der Größenordnung unserer Heimspiele stattfinden dürfen und unter welchen Hygienemaßnahmen diese durchzuführen sind. Wir müssen uns jedoch jetzt entscheiden.

Darüber hinaus stehen die Gesundheit und Sicherheit der Amateursportler des Teams an erster
Stelle! Neben der herrschenden Ansteckungsgefahr ist eine verantwortungsvolle Vorbereitung der
körperlichen Gegebenheiten auf die sportliche Belastung nicht gegeben.

Zusammengefasst ziehen sich die Lions von einem möglichen Spielbetrieb ab September,
insbesondere aufgrund von massiven gesundheitlichen und wirtschaftlichen Risiken für alle
Beteiligten – ob für Trainer, Spieler, Fans, Kooperationspartner oder Sponsoren –
zurück.

Die Verantwortlichen haben daher gegenüber dem American Football Verband Deutschland (AFVD)
erklärt, dass sie die Saison 2020 entsprechend der extra geschaffenen Regularien aussetzen.

Der Rückzug vom Spielbetrieb 2020 hat keine Auswirkungen auf die Spielberechtigung für die
höchste deutsche Footballliga im nächsten Jahr.


Kentucky Wildcat Tyren Quinn verstärkt die Lions

Nach der Absage von Basil Jackson für die kommende Saison 2020 mussten Head Coach Troy Tomlin und Defense Koordinator Dave Likins kurzfristig einen gleichwertigen Ersatz finden.

Gefunden haben sie diesen im 25-jährigen Passverteidiger Tyren Quinn!

Der aus Middletown, Ohio stammende Tyren Quinn ging nach einer herausragenden Highschool Karriere, in der er nicht nur auf dem Footballfeld für Aufsehen sorgte,
sondern auch mit einer 100 m Zeit von 10,5 Sek als Leichtathlet, an die University of Kentucky.

In vier Spielzeiten für die Wildcats (2012 – 2015), verzeichnete er insgesamt 106 Tackles gegen Teams wie die Florida Gators, Auburn Tigers oder auch die Tennessee Volunteers.

Seine Leistungen auf dem Feld blieben auch bei den Scouts der NFL Teams nicht unentdeckt und so folgte nach dem Ende seiner College-Karriere eine Einladung ins Rookie Camp 2016 der Cincinnati Bengals.

Leider reichte es im harten Auswahlverfahren der NFL nicht zu einer weiterführenden Verpflichtung für den zertifizierten Englischlehrer und so ging es Anfang 2018 erstmalig nach Europa zu den UTA Angels nach Pesaro, Italien.

Es folgte eine Spielzeit in Down Under beim australischen Team der Swan City Titans, mit denen er den Meistertitel im Westbowl XXIV feiern konnte.

Zur Saison 2019 lief der 1,78 m große und 84 kg schwere Verteidiger dann für die Mannschaft der Kyiv Capitals in der Ukraine auf, mit denen er nicht nur den Meistertitel in der ukrainischen Liga gewinnen konnte, sondern auch im benachbarten Ungarn die Vizemeisterschaft.

Lange überlegen musste Tyren Quinn nicht, nach dem Troy Tomlin mit ihm Kontakt aufgenommen hat.

Schließlich hörte er seit seiner Zeit in Italien immer wieder, dass die GFL doch die beste Liga in Europa sei, um weiter Football zu spielen.


NFL-Individualtrainer gibt Unicorns Tipps

Receiver-Coach Drew Lieberman aus den USA gab den Unicorns im Training wertvolle Impulse

Mit Drew Lieberman begrüßten die Schwäbisch Hall Unicorns am vergangenen Freitag einen renommierten Receiver-Coach aus den USA. Zu Liebermans Kunden zählen namhafte NFL-Receiver. Kein Wunder also, dass er auch den Haller Passempfängern wertvolle Impulse geben konnte.

Zum Auftakt des ersten Mini-Vorbereitungscamps des GFL-Teams durften die Unicorns am vergangenen Wochenende einen besonderen Gast willkommen heißen: Mit Drew Lieberman war ein ausgewiesener Experte für die Position des Wide Receivers zu Gast, der sich ausführlich Zeit für die Schwäbisch Haller Trainer und Spieler nahm. „Unser Coaching Staff ist immer auf der Suche nach frischem und innovativen Input, um uns weiterzuentwickeln. Drew hat uns hier wertvolle Impuls geliefert“, so Cheftrainer Jordan Neuman dankbar.

Jordan Neuman und sein Coaching Staff folgten der von Drew Lieberman gegründeten Coaching-Plattform „The Sideline Hustle“ und den dazugehörigen Coaching-Videos für die Wide Receiver-Position schon für eine gewisse Zeit auf Twitter (Link: https://twitter.com/sidelinehustle). Als der Unicorns Head Coach dann davon erfuhr, dass Lieberman auf Europa-Tour gehen würde, nutzte Neuman die Chance und kam durch Chris Calaycay, Head Coach der Vienna Vikings, in Kontakt mit Lieberman. „Ich bin froh, dass es geklappt hat“, freut sich Neuman über den Besuch des renommierten Trainers, dessen Instagram-Seite (Link: https://www.instagram.com/sidelinehustle/) fast 90.000 Follower hat.

Zu Liebermans „Kunden“ in den USA gehören unter anderem die NFL-Wide Receiver Mohamed Sanu (New England Patriots), Juwann Winfree (Denver Broncos) und Taylor Gabriel (zuletzt Chicago Bears) sowie zahlreiche College-Spieler. Nach sieben Jahren als College-Trainer arbeitet Drew Lieberman als Receiver-Coach an der Don Bosco Preparatory High School in New Jersey.

Nach einem fast zweistündigen Coaches Meeting, bei dem Drew Lieberman sein ausführliches Filmmaterial präsentierte, ging es auf den Kunstrasen neben dem Hagenbachstadion. Nachdem die U19-Receiver 30 Minuten von Lieberman gecoacht wurden, widmete sich der US-Amerikaner dem GFL-Team, das er über das ganze Training hinweg begleitete. „Die Organisation und die Coaches haben mich sehr beeindruckt. Von der Professionalität und dem Talent her sind die Unicorns mit das Beste, was ich bisher in Europa gesehen habe“, so Drew Lieberman, der auch ein Kompliment für die Receiver übrig hatte: „Wir haben schon während des Trainings tolle Fortschritte gemacht. Ihre Einstellung und ihr Einsatzwille sind großartig!“

Für die Zukunft haben sich Drew Lieberman und die Schwäbisch Hall Unicorns vorgenommen, in engem Austausch zu bleiben. „Wir wollen die Zusammenarbeit in der Zukunft intensivieren“, verrät Coach Neuman. Und Drew Lieberman ergänzt: „Die Unicorns sind definitiv ein Projekt, an dem ich mich beteiligen möchte und hoffe, schon bald wieder in Schwäbisch Hall zu Besuch sein zu können.“


IFAF legt Weltmeisterschaften 2020 auf Eis

Heute erreichte den AFBÖ die Nachricht der IFAF (International Federation Of American Football), dass sowohl die Junioren WM 2020 in den U.S.A. als auch die Flag Football WM in Dänemark, aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation, möglicherweise nicht zu den geplanten Terminen durchgeführt werden.

Die Flag Football WM in Dänemark hätte von 19. bis 22. August 2020 mit österreichischer Beteiligung stattgefunden.

“Wir mussten diese schwere Entscheidung im Sinne der AthletInnen, Verbände,Fans und aller Beteiligten treffen. Wir werden die Situation weiterhin genau beobachten und die Bewerbe neu ansetzen, sobald es möglich ist”, so IFAF Präsident Richard MacLean in einer Aussendung.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass die Flag Football WM zum geplanten Termin gespielt wird, da sie nicht abgesagt wurde. Ob sich der Austragungsort, der Zeitrahmen und/oder beides ändert, ist aber aktuell unklar.

Bewerbe auf europäischer Ebene bleiben von dieser Entscheidung vorerst unberührt, weiß AFBÖ Präsident Michael Eschlböck:

“Die Bewerbe im Rahmen der IFAF Europe bleiben derzeit von der Entscheidung der IFAF unberührt und finden nach derzeitigem Stand wie geplant statt. Natürlich ist ihre Austragung letzten Endes von der Entwicklung der Lage und der diesbezüglichen Regierungs-Entscheidungen, Reisewarnungen, Gebiets-Sperren, etc. abhängig.”


Deutsche Talente auf dem Sprung nach Kanada

Am Sonntag geht es für die 44 Teilnehmer beim CFL Combine in Frankfurt um den ersten Schritt Richtung Profivertrag in Kanada. Nur, wer an diesem einen Tag seine Top-Leistung abrufen kann, schafft es, den nächsten Schritt zum großen Ziel zu gehen. Denn die Konkurrenz ist groß, schließlich ist die Veranstaltung in Frankfurt nur eine von sechs in ganz Europa. Aber höchstwahrscheinlich auch die Richtungsweisendste.

„Wir haben am Sonntag von allen Camps sicherlich die größte Leistungsdichte, sowohl qualitativ als auch quantitativ“, erklärt Campkoordinator und AFVD-Vize-Präsident Peter Springwald.

„Zu einzelnen Spielern, die herausragen können, möchte ich jetzt noch keine Prognose abgeben, das hängt auch von der Tagesform ab. Aber wir sind sehr zufrieden mit dem Querschnitt. Wir haben eine gute Mischung zwischen jungen und erfahrenen Teilnehmern und haben auf allen Positionen eine gute Anzahl an Spielern beim Combine.“

Einzig bei den Safeties und Cornerbacks, also dem Backfield in der Verteidigung fällt auf, dass dort nur vier Spieler beim Combine vertreten sind.

Springwald: „In der German Football League wie auch in anderen Bundesligen werden die Schlüsselpositionen oft mit Import-Spielern aus anderen Ländern besetzt. Daher stoßen in diesem Bereich etwas weniger Talente aus Deutschland nach. Aber diese haben dann auch eine hohe Qualität, wenn sie sich in ihren Vereinen durchsetzen.“

Auffällig bei der Durchsicht der teilnehmenden Athleten ist zudem, dass auch einige Spieler aus unterklassigen Vereinen gelistet sind. „Wir haben auch in der GFL2 und der oberen Spitze der Regionalliga vielversprechende Talente. Wenn diese sich zu 100 % auf das Combine vorbereiten, haben sie auch eine Chance. Dies ist auch einer der Vorteile, die das Combine für die CFL bietet, dass wir durch solche Maßnahmen auch vielleicht einen Rohdiamanten finden, der durch richtiges Coaching zu einem Top-Spieler werden kann“, so Springwald.

Am Sonntag müssen alle Teilnehmer zeigen, dass sie den Herausforderungen und Leistungsansprüchen des CFL Combines auch gewachsen sind.


SPORT1 und GFL bauen erfolgreiche Kooperation weiter aus

Darauf können sich alle Football-Fans in Deutschland freuen: SPORT1 wird in der kommenden Saison der German Football League (GFL) bis zu 15 Spiele aus der regulären Saison und den Playoffs live im Free-TV übertragen. Damit bauen Deutschlands führende 360°-Sportplattform und die GFL ihre erfolgreiche Kooperation weiter aus. Zudem zeigt SPORT1 auch 2020 den German Bowl XLII, das Endspiel um die 42. Deutsche Meisterschaft im Football, live aus der Frankfurter Commerzbank-Arena. Die im Juni mit der GFL getroffene Vereinbarung zum German Bowl gilt bis einschließlich der Spielzeit 2024. Ab Saisonbeginn wird die GFL auch wieder mit einem eigenen News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps vertreten sein.

Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsführung der Sport1 GmbH: „Die German Football League kommt bei unseren Zuschauern sehr gut an. Deshalb haben wir uns entschieden, die erfolgreiche Partnerschaft mit der GFL weiter auszubauen und Football in Deutschland eine noch größere Free-TV-Bühne zu geben. Football-Fans können sich auf bis zu 16 Livespiele freuen, dazu werden wir die Saison weiterhin in unserem GFL News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps begleiten. Den Höhepunkt unserer umfangreichen Berichterstattung über die GFL bildet dann im Oktober der German Bowl XLII, den wir live aus der Frankfurter Commerzbank-Arena übertragen werden.“

Robert Huber, Präsident des American Football Verbandes Deutschland (AFVD): „So viel Fernsehpräsenz war noch nie! Nach dem überaus erfolgreichen German Bowl mit über 20.000 Zuschauern in der Commerzbank Arena in Frankfurt am Main schlagen wir jetzt das nächste Kapitel im German Football auf. Unsere Partnerschaft mit SPORT1 hat bereits in den letzten Jahren das Interesse von Zuschauern und auch jungen Aktiven an allen unseren Ligen und Vereinen spürbar gesteigert. Mit der regelmäßigen und kontinuierlichen TV-Präsenz wollen wir diese Effekte nun noch mehr ausbauen. Wir erreichen auf einem Sport-Qualitätssender das breite sportinteressierte Fachpublikum und präsentieren den German Football als in Deutschland heimischen Sport.“

Die German Football League auf SPORT1

SPORT1 begleitet die GFL bereits seit 2018 auf seinen Plattformen. In einem eigenen News-Channel auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps erhalten Football-Fans regelmäßige Updates zur Lage in der GFL und im deutschen Football allgemein. In den vergangenen beiden Jahren waren zudem die Highlights der GFL-Saison im wöchentlichen Format „Kick Off – Das GFL Football-Magazin“ auf SPORT1 im Free-TV zu sehen. Im Mittelpunkt der zuletzt einstündigen Sendungen stand neben einer Nachbetrachtung der Höhepunkte des jeweiligen Spieltags auch der Ausblick auf den German Bowl. In diesem Jahr übertrug SPORT1 neben dem German Bowl XLI auch ein Viertel- und Halbfinalspiel live im Free-TV. Mit dem Ausbau der Kooperation auf bis zu 16 Livespiele in der kommenden Saison geht Deutschlands führende 360°-Sportplattform nun den nächsten Schritt. Die bisherigen Liveübertragungen aus der GFL verfolgten bis zu 220.000 Zuschauer ab drei Jahren (Z3+) in der Spitze.

Tradition, Spannung und Action in der höchsten deutschen Spielklasse im American Football

Die German Football League – die deutsche Bundesliga im American Football – ist die traditionsreichste Liga im American Football in Europa. Gegründet von sechs Teams im Jahre 1979, umfasst sie inzwischen 16 Mannschaften – je acht in der GFL Nord und der GFL Süd. Die vier bestplatzierten Teams jeder Staffel spielen in den Playoffs um den Einzug in den German Bowl. Der German Bowl ist regelmäßig das am besten besuchte Spiel im europäischen Verbands-Football.


NFL FLAG School Bowl findet am 23.11. in Deutschland statt

Der erste NFL FLAG School Bowl findet am 23. November 2019 in Hamburg statt. Dort treten alle teilnehmenden Schulen jeweils mit einem Team gegeneinander an und spielen den Sieger der ersten NFL FLAG Saison aus.

Das erste NFL FLAG Programm in Deutschland endet nach 12 Wochen mit der Chance eine Reise zum NFL Pro Bowl 2020 nach Orlando, Florida zu gewinnen. Dort findet das NFL FLAG Championships statt – ein Turnier, bei dem neben den heimischen Flag Football Teams aus den USA auch internationale Auswahlmannschaften gegeneinander antreten.

Der Gewinner wird am 23. November in der Sporthalle Museumstraße in Hamburg-Altona ausgespielt. Dabei repräsentiert jede der Schulen ein offizielles NFL Team und tritt in den jeweiligen Trikots an.

Die zehn Teams treten erst in drei Gruppen gegeneinander, um im Anschluss im KO-System den Teilnehmer des NFL FLAG Championships auszuspielen. Der Gewinner repräsentiert das deutsche NFL FLAG Programm in einem internationalen Turnier mit Teams aus den USA, Kanada, Mexiko und Großbritannien. Zusätzlich erhält der Sieger die Möglichkeit den NFL Pro Bowl, das „All-Star-Game“ der NFL am 26. Januar in Orlando, hautnah mitzuerleben und die besten NFL Spieler der aktuellen Saison zu treffen.

Der NFL FLAG Germany School Bowl

Ort: Sporthalle Museumstraße (Am Felde 18, 22765 Hamburg)
Zeit: Nov, 23rd, 10:00am – 8:00pm CET
Teilnehmende Schulen: Gymnasium Hoheluft (Green Bay Packers), Marion-Dönhoff- Gymnasium (Seattle Seahawks), Julius-Leber-Schule (Tennessee Titans), Ida-Ehre-Schule (Oakland Raiders), Stadtteilschule Flottbek (Los Angeles Rams), Kaifu Gymnasium (Atlanta Falcons), Stadtteilschule Lurup (New England Patriots), Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium (Detroit Lions), Phorms Campus (Carolina Panthers), Gymnasium Meiendorf (Minnesota Vikings)

Das NFL FLAG Programm startete im August 2019 erstmals auch in Deutschland. Es unterstützt Lehrer und Schüler dabei, Flag Football im Sportunterricht anbieten und integrieren zu können. Im September besuchte Sebastian Vollmer, früherer Offensive Tackle der New England Patriots und zweifacher Super Bowl Sieger, die Stadtteilschule Lurup und trainierte zusammen mit 80 Schülerinnen & Schülern.

Während des 12-Wochen-Programms lernen die Schüler die wichtigsten Techniken im Flag Football: den Ball richtig zu werfen, zu fangen, mit ihm zu laufen, ihn zu snappen und die Flagge bei einem gegnerischen Spieler zu ziehen und ihn so zu stoppen. Zusätzlich beschäftigen sich die Schüler im Unterricht mit den taktischen Hintergründen der Sportart und entwickeln in den letzten Wochen des Programms eigene Strategien für die Offensive und Defensive, mit denen sie dann im School Bowl antreten.

Das NFL FLAG Programm in Deutschland
Das NFL FLAG Programm ist speziell für den Sportunterricht in Schulen konzipiert. Es ist für Schülerinnen & Schüler im Alter von 12-14 Jahren geeignet und so aufgebaut, dass die Inhalte in 12 Sportstunden á 45 Minuten vermittelt werden können. Der Unterricht umfasst eine Kombination aus individuellen Übungen in kleinen & größeren Gruppen zur Verbesserung der für Flag Football relevanten sportlichen Fertigkeiten und erlaubt diese in kleinen Wettkämpfen & Spielen zu testen. Die Schulen können das NFL Flag Programm auch außerhalb der Sportstunden am Nachmittag integrieren.


Fünf deutsche Talente nehmen am NFL International Combine teil

KÖLN Fünf deutsche Spieler werden an diesem Samstag und Sonntag, dem 19. und 20. Oktober, ihren Traum von der NFL jagen, wenn sie am NFL International Combine teilnehmen, der zum ersten Mal in Deutschland stattfindet.

Der Scouting Showcase, der sich am NFL Scouting Combine in den USA orientiert, soll potenziellen NFL-Talenten eine Möglichkeit geben entdeckt und bewertet zu werden. Athleten aus mehr als 15 Ländern wurden ausgewählt, um eine Reihe von Tests vor NFL-Scouts in der Sportschule Hennef außerhalb von Köln, zu absolvieren.

Der NFL International Combine bietet Platz für bis zu 50 ausgewählte Athleten, die vor den Talent Evaluatoren die Drills absolvieren dürfen.

Die fünf deutschen Teilnehmer sind:

  • DAVID BADA, Defensive End. Alter: 24 – Schwabisch Hall Unicorns
  • NELSON IMASUEN, Defensive End. Alter: 22 – Berlin Rebels
  • YANNIC LANDFRIED, Running Back. Alter: 23 – Potsdam Royals
  • JEAN-CLAUDE MADIN CEREZO, Wide Receiver. Alter: 26 – Hamburg Huskies
  • KAI WULLBRANDT, Offensive Lineman. Alter: 25 – Frankfurt Universe

Auch vier österreichische Talente wurden zum International Combine eingeladen.

Die Athleten nehmen an einer Reihe von Geschwindigkeits-, Beweglichkeits-, Kraft- und Geschicklichkeitsübungen teil, die jeweils dazu dienen, die NFL Eignung des Athleten zu beurteilen. Die Teilnehmer können mit einen Platz im International Player Pathway-Programm der NFL ergattern.

Nach dem Combine wird eine Auswahl der Athleten, die bestimmte Leistungsstandards erfüllen und Potenzial haben, für drei Monate zum Training in die USA eingeladen.

“Nach der Einführung des International Combine im vergangenen Jahr freuen wir uns, den Talentpool international zu erkunden”, sagte Damani Leech, NFL COO International in einer Erklärung. “Seit 2017 bietet das International Player Pathway-Programm der NFL internationalen Athleten die Möglichkeit, sich auf NFL-Niveau zu messen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wir hoffen, durch dieses Event in Deutschland neue Talente zu entdecken.”

Hintergrundinformationen zum NFL International Player Pathway:

Das Programm wurde 2017 ins Leben gerufen und soll Athleten die Möglichkeit bieten, sich auf NFL-Niveau zu beweisen, ihre Fähigkeiten zu verbessern und sich letztendlich einen Platz auf einem NFL-Roster zu bekommen. Während der NFL Saison 2019 haben acht Teams im Rahmen des International Player Pathway-Programms einen zusätzlichen (11.) Spieler aus Übersee in ihre Practice Squads aufnehmen können. Die New England Patriots entschieden sich dazu den Fullback Jakob Johnson in ihr 10-Mann Practice Squad aufzunehmen, um ihn während der Saison auch einsetzen zu können.

Ebenfalls bei den AFC East Teams sind folgende Athleten untergebracht: Valentine Holmes (New York Jets), ein ehemaliger Rugby-Spieler aus Australien; Durval Queiroz Neto (Miami Dolphins), der in Brasilien Football spielte; und Christian Wade (Buffalo Bills), ein ehemaliger englischer Rugby-Spieler.

Die vier Spieler, die 2018 an dem Programm teilgenommen haben, sind zu ihren AFC North Teams zurückgekehrt: Moritz Böhringer (Cincinnati Bengals), der ursprünglich in der sechsten Runde von den Minnesota Vikings gedraftet wurde; Der deutsche Footballspieler Christopher Ezeala (Baltimore Ravens); Tigie Sankoh (Cleveland Browns); und Christian Scotland-Williamson (Pittsburgh Steelers).


German Bowl 41: Schwäbisch Hall Unicorns vs New Yorker Lions

Lions beenden Siegesserie der Unicorns und krönen sich zum Meister

Die New Yorker Lions Braunschweig krönten sich am 12. Oktober in Frankfurt mit einem 10-7 Sieg über die Schwäbisch Hall Unicorns zum diesjährigen deutschen Meister.

Vor einer Rekordkulisse von über 20.300 Zuschauern in der Frankfurter Commerzbank Arena, besiegen die New Yorker Lions, die bis dato in 50 Spielen ungeschlagenen Schwäbisch Hall Unicorns knapp, aber letztendlich verdient, mit 10:7 (0:0; 0:0; 10:0; 0:7).
Überraschend für viele war mit Sicherheit das Ergebnis des German Bowl XLI, da mit Rückblick auf die Saison 2019 die beiden besten Angriffsreihen der Liga, mit einem Schnitt von jeweils über 40 Punkten pro Spiel, aufeinandertrafen.
Doch im Gegensatz zum erwarteten Punktefestival, entwickelte sich die Begegnung zu einer Partie, in dem die Defenseabteilungen das Geschehen auf dem Feld bestimmten.
Die Titelverteidiger aus Schwäbisch Hall gewannen den Coin Toss und entschiedenen sich dafür, zuerst ihre Verteidigung auf das Feld zu schicken.
Somit betrat auf Seiten der Lions zuerst der wieder genesene Brandon Connette mit seiner Offense das Feld. Wie nicht anders zu erwarten versuchten die Brauschweiger umgehend ihr Laufspiel um Christopher McClendon zu installieren, bissen sich aber trotz guter Ansätze und vereinzelten First Downs nicht nur im ersten Drive, sondern immer wieder in der ersten Halbzeit an der gut eingestellten Haller Verteidigung die Zähne aus.
Zwar gelangten die New Yorker Lions zwei Mal nahegenug an die Endzone der Haller heran um mit einem Fieldgoal Punkte zu erzielen, doch Kicker Tobias Goebel scheiterte sowohl aus 48 Yards, als auch aus 44 Yards. Weitere mögliche Punkte ließen die Löwen liegen, als Brandon Connette auf Höhe der Haller 20 Yard Linie versuchte einen seiner Receiver anzuspielen, dieser aber auf dem glatten und schwierig zu bespielenden Frankfurter Rasen ausrutschte und der Ball von Unicorns Safety Goran Zec abgefangen werden konnte.
Ähnlich erging es dem Angriff um den letztjährigen Spielmacher der Löwen Jadrian Clark, der immer wieder versuchte Lücken in der Braunschweiger Abwehr zu finden, welche sich aber nur selten auftaten. Vor allen das sonst so starke Passspiel der Unicorns lief nicht wie gewohnt und wurde immer wieder von der Passabwehr der Lions unterbunden. Im Laufspiel über die Runningbacks Samuel Shannon und Jerome Manyema, scheiterten die Haller regelmäßig an der ersten und zweiten Verteidigungsreihe der Löwen. Wie bei Brandon Connette zuvor auf Braunschweiger Seite, unterlief auch Jadrian Clark bei einem langen Passversuch ein Fehler und der für Nathaniel Robitaille gedachte Pass, landetet in den Armen von Braunschweigs Basil Jackson.
Somit ging es für beide Teams mit einem für American Football Verhältnisse eher ungewöhnlichen 0:0 Unentschieden in die Halbzeitpause.
Nach der Pause kamen die New Yorker Lions eindeutig besser aus der Kabine und knüpften nicht nur an der Leistung aus Halbzeit eins an, sondern steigerten sich noch. Besonders auf Seiten des Angriffs lief es jetzt besser und nach einem zu kurz geratenen Punt der Unicorns erhielt man das Angriffsrecht tief in der Spielfeldhälfte des Südmeisters. Mit einem schönen Passfang von Nicolai Schumann und einem Lauf von Micky Kyei, arbeitete sich die Offense von Troy Tomlin bis an die acht Yard Linie der Haller voran. Christopher McClendon war es vorbehalten, endlich die ersten erlösenden Punkte zum 7:0 (PAT T. Goebel) zu erzielen.
Bei den Schwäbisch Hall Unicorns lief im Angriff weiterhin wenig zusammen und man musste sich Angriffsserie für Angriffsserie immer wieder dem Druck und der starken Abwehrleistung der New Yorker Lions geschlagen geben.
Nach einem weiteren Punt der Unicorns, war es erst Micky Kyei und dann Niklas Römer, die den Lions jeweils einen großen Schritt Richtung Haller Endzone erlaubten. Final war dann schließlich ein 28 Yard Fieldgoal von Tobias Goebel zum 10:0, was den Angriff für die Braunschweiger erfolgreich abschloss.

Mit diesem Spielstand ging es in das vierte und letzte Spielviertel und die New Yorker Lions verschenkten abermals nach hervorragender Feldposition weitere Punkte durch Strafen und Unkonzentriertheiten und einem weiteren verschossenen Fieldgoal, dieses Mal aus 40 Yards Entfernung. Dieses dritte verschossene Fieldgoal schien nun bei den Schwäbisch Hall Unicorns noch einmal Kräfte zu wecken und die Unicorns machten sich daran, den Ball zum Anschluss in Richtung Braunschweiger Endzone zu bewegen. Mit Pässen von Jadrian Clark auf Tyler Rutenbeck, Aurieus Adegbesan, Nathaniel Robitaille und Maurice Fürbacher, ging es bis auf die Lions drei Yard Linie.
Von dort aus fand Jadrian Clark seinen Ballfänger Joshua Haas zum 10:7 (PAT T. Stadlmayer).
Es wurde also kurz vor Ende nochmal spannend, den mit einem gelungenen Onside Kick, könnten die Unicorns direkt wieder das Angriffsrecht erhalten und sich auf den Weg zum Ausgleich oder sogar zur Führung machen. Doch Tissi Robinson auf Seiten der Lions reagierte beim Onside Kick Versuch der Haller am schnellsten und sicherte damit das spielentscheidende Angriffsrecht für sein Team:
Drei Spielzüge des Braunschweiger Angriffs und einem Lauf von Brandon Connette später und die Lions hatten das First Down erreicht, was ihnen nun ermöglichte das Spiel abzuknien und damit die Uhr auslaufen zulassen.
Damit gewinnen die New Yorker Lions zum 12-mal die Deutsche Meisterschaft und bleiben ungefährdet Rekordmeister der GFL bzw. bauen ihren Vorsprung noch aus.
Des Weiteren beenden sie die GFL Saison 2019 verlustpunktfrei und schaffen eine Perfect Season mit 17 Siegen in 17 Spielen.
Zum wertvollsten Spieler des German Bowl XLI wurde mit Christopher McClendon der Leading Rusher der GFL 2019 gewählt.

Scoreboard

07:00 8 Yard TD-Lauf C. McClendon (PAT T. goebel)
10:00 28 Yard Fieldgoal T. Goebel
10:07 3 Yard TD-Pass J. Clark auf M. Haas (PAT T. Stadlmayer)