spacer
- Bezahlte Anzeige -
spacer
13
August

Hurricanes gewinnen Herzschlagfinale gegen Rebels

GFL

In einer Regenschlacht, die bis zur letzten Sekunde Höchstspannung bot, besiegten die Kiel Baltic Hurricanes die Berlin Rebels mit 30:28 (3:0/14:21/7:0/6:7) vor 1.833 Zuschauern, die dem fast durchgehenden Regen lautstark trotzten. Nach einer 10:0 Führung gerieten die Canes im zweiten Viertel zunächst in Rückstand und das weitere Spiel wurde ein enger Schlagabtausch mit mehrfach wechselnder Führung. Mann des Tages war Running Back Christopher McClendon, der mit 352 Rushing Yards in einem Spiel einen neuen Teamrekord aufstellte.

30
Juli

New Yorker Lions bestehen Bewährungsprobe in Kiel

GFL

Das im Bezug auf den Nordmeistertitel richtungsweisende Rückspiel zwischen den New Yorker Lions und den Kiel Baltic Hurricanes, können die  Braunschweiger nach harten Kampf letztendlich ebenfalls für sich mit 22:33 (0:7; 7:13; 0:6; 15:7) entscheiden. Damit haben die Löwen nun nicht nur die bestmögliche Ausgangssituation auf den Titel in der GFL Nord, sondern auch für das so wichtige Heimrecht in den anstehenden Play-Off Spielen.

30
Juli

Hurricanes unterliegen Lions mit 22:33

GFL

Mit 22:33 (0:7/7:13/0:6/15:7) verloren die Kiel Baltic Hurricanes das Spitzenspiel am Samstagnachmittag gegen die New Yorker Lions. Nach hartem Kampf vor. 3273 Zuschauern im Kieler Kilia Stadion blieb der amtierende Meister aus Braunschweig damit weiterhin ungeschlagen. Mann des Spiels auf Seiten der Lions war Wide Receiver Jan Hilgenfeldt, der immer wieder die Pässe von Casey Therriault für großen Raumgewinn fing. Auch Hurricanes Recevier Xavier Mitchell konnte ein ums andere Mal für Yards sorgen, ebenso wie Running Back Chris McClendon, der immer wieder durchbrechen konnte und zwei Touchdowns erlief. Doch am Ende blieben die Lions fehlerfrei und stehen damit weiterhin auf Platz eins, gefolgt von den Hurricanes.

26
Juli

Canes empfangen Lions zum Kampf um den Norden

GFL

Nach der einwöchigen World Games Pause nimmt nun die German Football League an Fahrt auf in Richtung Playoffs. So empfangen die Kiel Baltic Hurricanes an diesem Samstag die New Yorker Lions zum Rückspiel um die Tabellenführung und eine mögliche Vorentscheidung um den Nordmeistertitel in Kiel. Kickoff ist um 16 Uhr im Kilia Stadion, Einlass ab 14 Uhr.

25
Juni

New Yorker Lions übernehmen alleinige Tabellenführung

GFL

Mit einem ungefährdeten 44:26 (7:0; 10:3; 14:7; 13:16),  besiegen die New Yorker Lions vor über 4.000  Zuschauern im heimischen Eintracht-Stadion die Kiel Baltic Hurricanes und übernehmen damit als einzige verbleibende Mannschaft ohne Niederlage, die alleinige Tabellenführung in der GFL Nord.
Die Partie der beiden Top-Mannschaften im Norden begann mit dem Kick-Off der Gastgeber durch Jan Hilgenfeldt und einem anschließenden ersten Versuch der Kieler an deren eigenen 25 Yard Linie. 

08
Mai

Hurricanes feiern Auftaktsieg gegen Köln

GFL
Mit 27:10 (6:0/7:3/7:7/7:0) gewannen die Kiel Baltic Hurricanes am Samstagnachmittag ihr Auftaktspiel in der German Football League gegen die Cologne Crocodiles. 2.925 Zuschauer feierten den Sieg über den starken Aufsteiger mit dem Team im Kilia Stadion.
20
September

Hurricanes ziehen ins Halbfinale ein nach Defense-Schlacht in Frankfurt

GFL
Die Kiel Baltic Hurricanes stehen im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft. Vor 3.812 Zuschauern im Frankfurter Volksbankstadion besiegten sie die Samsung Frankfurt Universe mit 10:3 (7:0/3:0/0:0/0:3) im Viertelfinale. In einer hart umkämpften Regenschlacht dominierten beide Verteidigungsreihen von Beginn an das Geschehen.
08
August

New Yorker Lions siegen problemlos in Düsseldorf

GFL

Mit einem problemlosen 49:10 (21:3; 14:0; 14:10; 0:0) Sieg ohne große Schwierigkeiten, kehrt das Team der New Yorker Lions von ihrer Pflichtaufgabe aus Düsseldorf gegen die Mannschaft der Panther zurück. Die Lions, die auf Grant Enders auf der Position des Spielmachers auf Grund einer am letzten Wochenende im Spiel gegen Kiel erlittenen Gehirnerschütterung verzichten mussten, übernahmen von Beginn an die Regie im Spiel und ließen den Gastgebern, besonders in der ersten Halbzeit, zu keinem Zeitpunkt eine Chance auch nur annähernd das Niveau mitzugehen.
Wie bereits im Hinspiel lief im Angriff der Panther nahezu alles über ihre beiden US-amerikanischen Importe Quarterback Clark Evans und Runninback Jeremiaha Gates. So waren es auch diese beiden Akteure, die die Düsseldorfer im ersten Drive der Partie, nachdem Kick-Off durch den Braunschweiger Jan Hilgenfeldt, in Fieldgoalreichweite führten. Düsseldorfs belgischer Kicker Lionel Denis sorgte mit einem 32 Yard Fieldgoal für die erste und letztendlich auch letzte Führung der Hausherren, zum 0:3 aus Sicht der Löwen.
Im weiteren Verlauf des ersten Spielviertels bis zum Mitte des dritten Spielabschnitts sollte dieser erste Angriffsdrive auch der einzige der Panther bleiben, der überhaupt in die Nähe der Endzone der Lions führte, den von nun an bestimmten nur noch die Niedersachsen sowohl auf Seiten der Offense, als auch in der Defense, das Spiel.
Für ihre ersten Punkte nach der Führung der Panther benötigten die Lions nur drei Spielzüge über ihren niederländischen Ballträger Chris Smith, der letzte davon über 10 Yards zur 7:3 Führung
(PAT T. Goebel) in die Endzone der Panther.
Den folgenden Angriffsdrive der Panther beendete Braunschweigs Passverteidiger Tissi Robinson nach nur drei Spielzügen mit einer Interception, die die Löwen erneut in Ballbesitz an der eigenen 24 Yard Linie brachte. Nach einem 52 Yard Lauf von C. Smith und einem 20 Yard Pass von Evan Landi auf Christian Bollmann erhöhten die Lions auf 14:3 (PAT T. Goebel).
Auch der nächste Versuch der Hausherren im Angriff Raumgewinn zu erzielen, endete gegen die Verteidigung der Löwen schnell und nach einem Punt startete die Offense der Lions in guter Ausgangssituation an der eigenen 47 Yard Linie. Mit Pässen von Landi auf Hilgenfeldt, McCants und Bollmann sowie Läufe von Smith, kamen die Braunschweiger Schritt für Schritt bis an die 9 Yard Linie der Gastgeber voran. David McCants vollendete zum 21:3 (PAT T. Goebel) mit dem letzten Spielzug vor dem ersten Seitenwechsel. Auch das zweite Quarter gestaltete sich für die Düsseldorf Panther nicht anders als das Erste. Ihr eigener Angriff fand keine Mittel gegen die starke Defense der New Yorker Lions und ihre eigene Verteidigung keine Wege den Angriff der Löwen zu stoppen. So erhöhte Evan Landi mit einem Lauf aus fünf Yards zum 28:3 (PAT T. Goebel) und Chris Smith kurz vor der Halbzeit mit seinem zweiten Touchdwon aus drei Yards auf 35:3. Neben dem Aktivposten Chris Smith, der nahezu die Verteidigung der Düsseldorfer im Alleingang überrannte, zeigte Ersatz-Quarterback Evan Landi das er eine gute Abstimmung mit seinen Receivern C. Bollmann und J. Hilgenfeldt hat, in dem er immer wieder zum richtigen Zeitpunkt wichtige Pässe an den Mann brachte.

Nach der Halbzeitpause und dem Kick-Off der Panther dauerte es ganze zwei Läufe durch C. Smith, der Letzte davon über 52 Yards, bevor die New Yorker Lions auf 42:3 (PAT T. Goebel) erhöhten. Regie im Angriff der Lions führte ab nun Christian Bollmann und auch auf den anderen Positionen im Team, egal ob im Angriff oder der Verteidigung, wechselten die Braunschweiger jetzt bereits munter durch und gaben allen Spielern entsprechende Einsatzzeit. Doch auch der zweite Anzug der Löwen saß und so dauerte es nur wenige Spielzüge nach einem erneuten Punt der Düsseldorf Panther, das die Kombination Bollmann auf Hilgenfeldt mit einem drei Yard Pass den Spielstand nochmals auf 49:3 (PAT T. Goebel) erhöhte. Vorrausgegangen waren nahezu 50 Yard Raumgewinn aus insgesamt sechs Läufen von David McCants.

Es folgte nachdem bisher einzigen erfolgreichen ersten Drive der Panther, gleich zu Beginn des Spiels im ersten Quarter, die zweite Angriffsserie der Düsseldorfer die diese mit Punkten abschließen konnten.
Panther Quarterback Clark Evans nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Passverteidigung der Lions aus und bediente seinen Wide Receiver Martin Emos über 67 Yards zum 10:49 (L. Denis).
Mit diesem Spielstand ging es in vierte und letzte Spielviertel und die New Yorker Lions kontrollierten mit ihrem Laufspiel die Uhr. Mit Patrick Papke und Stephan Hofer arbeiteten sich die Braunschweiger Yard für Yard von First Down zu First Down in zwei Angriffsserien bis knapp an die Düsseldorfer Endzone. Zwar gab es keine weiteren Punkte mehr, aber am klaren und ungefährdeten Sieg der New Yorker Lions gegen die Düsseldorf Panther veränderte dieses nichts mehr.
Damit bleibt das Team von Head Coach Troy Tomlin auf Kurs im Titelkampf um den Nordmeistertitel in der  GFL und der besten Ausgangsituation für die Play-Offs.

Scoreboard

00:03   32 Yard Fieldgoal Lionel Denis
07:03   10 Yard TD-Lauf C. Smith (PAT T. Goebel)
14:03   20 Yard TD-Pass E. Landi auf C. Bollmann (T. Goebel)
21:03     9 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
28:03     5 Yard TD-Lauf E. Landi (PAT T. Goebel)
35:03     3 Yard TD-Lauf C. Smith (PAT T. Goebel)
42:03   52 Yard D-Lauf C. Smith (PAT T. Goebel)
49:03     6 Yard TD-Pass C. Bollmann auf J. Hilgenfeldt (PAT T. Goebel)
49:10   67 Yard TD-Pass C. Evans auf M. Emos (PAT L. Denis)

08
August

Hurricanes besiegen Invaders und kommen Playoffs näher

GFL

Mit 42:10 (14:0/7:3/0:0/21:7) gewannen die Kiel Baltic Hurricanes am Samstagnachmittag bei den Hildesheim Invaders und vergrößerten damit den Abstand auf ihren direkten Verfolger im Kampf um die Playoffs auf fünf Punkte. Bereits zur Halbzeit führten die Canes mit 21:3 und ließen sich das Spiel auch in der zweiten Hälfte von den standhaft weiterkämpfenden Aufsteigern nicht mehr nehmen. Die wieder stark aufspielende Defense der Kieler produzierte insgesamt fünf Turnovers. Philip Stegemann brachte sein Team dabei mit einem eroberten Fumble und einer Interception gleich zwei Mal wieder in Ballbesitz. Running Back Chris McClendon steuerte drei Touchdowns bei, Xavier Mitchell punktete zwei Mal.

01
August

New Yorker Lions siegreich im Herzschlagfinale gegen Kiel

GFL

Vor knapp 3.200 begeisterten Zuschauern im Braunschweiger Eintracht-Stadion besiegt das Team der New Yorker Lions die Kiel Baltic Hurricanes, in einem von Spannung bis zur letzten Sekunde geprägten Spiel knapp, aber letztendlich verdient, mit 24:21 (0:7; 7:0; 7:7; 10:7).

Bezahlte Anzeige

GFL Nord

# Mannschaft Pts.
1 Lions 28
2 K. Hurricanes 20
3 Monarchs 16
4 Rebels 16
5 Cologne 12
6 Invaders 8
7 Huskies 8
8 Adler 2

GFL Süd

# Mannschaft Pts.
1 Unicorns 28
2 Universe 24
3 Mercenaries 16
4 Ingolstadt 14
5 Comets 10
6 Scorpions 8
7 Cowboys 6
8 S. Hurricanes 4

AFL Tabelle

# Mannschaft Siege
1 Vikings 9
2 Raiders 9
3 Giants 6
4 Silverhawks 6
5 Dragons 4
6 Rangers 4
7 Steelsharks 1
8 Blue Devils 1

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.

Erfahre mehr

Verstanden!
spacer

© 2017 FootballR ¦ Alexander R. Haidmayer

Tarif ¦ Jobs ¦ Impressum ¦ Kontakt

Homepage-Sicherheit