Die Bilanz der Nachwuchs-Meisterschaft: Ein Österr. Meister, zwei Österr. Vize-Meister


Ein lachendes und ein weinendes Auge hinterlässt das Nachwuchs Final-Weekend bei den Vikings Fans.

Während die U15 ihren Titel als Österr. Meister in einer der spannendsten und knappsten Partien der Saison – dem Finale gegen den Stadtrivalen Danube Dragons – erfolgreich verteidigen konnte, musste sich das U13 Team am Sonntag trotz einer perfect season im Finale gegen die Mödlinger Rangers geschlagen geben.

Auch die U17, die durch einige Exports ins Ausland geschwächt auftreten musste, konnte am Samstag in der Endausscheidung in Graz vs. Giants nicht reüssieren und musste sich mit „silber“ zufriedengeben. Besonders bitter die Tatsache, dass die Siegesserie in dieser Altersgruppe  – seit 2013 hieß der U17 Meister jedes Jahr Vikings – zum ersten Mal abriss.

„Auch wenn wir uns von diesem Final-Wochenende mehr Goldmedaillen erwartet hätten, so sind wir dennoch sehr stolz auf unsere jungen Spieler, die bis zuletzt alles gegeben haben. Obwohl wir nur einen Nachwuchs-Titel nach Hause bringen konnten, zählt die abgelaufene Saison dennoch zu einer  der erfolgreichsten. 17 von 18 Spielen im Grunddurchgang, alle 3 Play Off Partien, sowie ein Finalspiel konnten die jungen Wikinger-Teams für sich entscheiden – das sensationelle Rating von 21-3 kann sich sehen lassen und sucht seinesgleichen.“, zeigt sich Nachwuchs-Leiter Mag Georg Zivko stolz auf seine jungen Spieler.

U17 muss sich im Finale 0:14 gegen Giants in Graz geschlagen geben

Den Anfang an diesem Final-Wochenende machte die Partie Graz Giants vs Dacia Vikings in der Altersgruppe U17 in Graz. Im ersten Quarter lieferten sich die beiden Top-Mannschaften eine Defense-Schlacht auf Augenhöhe, so dass keines der beiden Teams anschreiben konnte.

Im 2. Quarter passierte es dann. Die Giants konnten zum ersten Mal für diesen Tag in die Endzone der Vikings vordringen. Mit diesem 7:0 Vorsprung der Gastgeber ging es dann in die Halbzeitpause, bei der die Partie noch vollkommen offen war.

Zum Ende des 3. Viertels konnten die Grazer dann erneut Punkte aufs Scoreboard bringen. Bis  zuletzt gelang es unseren Jungen Wikingern nicht mehr, durch die harte Defense-Mauer der Giants durchzudringen. Auch die Defense der Vikings zeigte eine hervorragende Leistung und ließ im letzten Quarter keine Punkte auf Seiten der Gegner mehr zu. Endstand: 14:0

Für U13 reicht es nach ausgeglichener erster Hälfte nur für die Silber-Medaille vs Rangers- Endstand 16:40

Unsere U13 zeigte bis zum Schluss eine sensationelle Leistung. Die Jüngsten konnten aus allen Spielen im Grunddurchgang sowie aus ihrer Play Off Partie als Sieger hervorgehen. In der zweiten Spielhälfte des Finales lagen aber scheinbar die Nerven der unter 13 jährigen blank, so dass sie sich nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, die mit 16:16 endete, schlussendlich mit 16:40 geschlagen geben mussten.

Die Paarung Vikings-Rangers war bereits im Grunddurchgang extrem ausgeglichen und wurde damals für die Vikings erst in der Overtime entschieden.

Im ersten Quarter punktete Sebastian Bruckmayr  mit einem sensationellem Catch und Run für die Vikings.  Doch der Ausgleich der Rangers ließ nicht lange auf sich warten.

Im zweiten Viertel war es dann Moritz Grünwald, der sein Team wieder in die Führungsposition brachte. Die Antwort der Rangers ließ nicht lange auf sich warten – ein weiter Pass führte zu einem TD  auf Seiten der Rangers kurz vor der Halbzeitpause.

Während die Rangers gestärkt aus der Pause kamen, gelang unseren Jüngsten in der zweiten Hälfte nichts mehr. Sie wirkten verunsichert und nervös. So gelang es den Rangers im 3. Quarter zwei Mal und im 4. Quarter ein weiteres Mal anzuschreiben.

Endstand: 16:40

U15 holt sich in Kopf an Kopf Rennen gegen Dragons mit 46:33 die Meister-Trophäe

Alle guten Dinge sind bekanntlich drei. Und somit gelang es dann bei der 3. Finalpartie des Wochenendes endlich mit dem Sieg! Die U15 lieferte sich mit den Dragons in einem punktereichen Spiel vor allem in der zweiten Hälfte ein Herzschlag-Finale wie es seinesgleichen sucht.

Das erste Quarter verlief noch punktelos, die Teams tasteten sich ab, die Defense hielt allen Angriffen auf beiden Seiten stand. Im zweiten Quarter waren es dann zunächst die Drachen aus Stadlau die für erste Punkte am Scoreboard sorgen. Gleich zweimal schrieben die jungen Herren in grün an und gingen zunächst in eine 0:12 Führung.

Fabian Eder #3 konnte schließlich den Ball in der Endzone fangen und den Rückstand auf 6:12 verkürzen.

Nach der Pause fanden die Vikings-Mannen in violett immer mehr ins Spiel und drehten so richtig auf. Das 3. Viertel war mit 20:15 das punktereichste des Spiels. Doch auch auf Seiten der Stadtrivalen war die Leistung immens, so dass sich keines der Teams deutlich absetzen konnte. Quarterback Nico Hrouda #7 wuchtete sich zu Beginn des 3. Quarters selbst in die Endzone, die Zusatzpunkte  waren gut  und sorgten erstmals an diesem Tag für eine Führung der Vikings. 14:12. Doch die Dragons antworteten prompt mit ihrem TD samt two point conversion zum 14:20. Es war Robert Schüller#88, der dann für den Ausgleich auf 20:20 7 min. vor Ende des 3. Quarters sorgte. Kurz darauf gingen die Dragons wieder mit 20:27 in Führung. Wieder war es QB #7 Nico Hrouda, der den Abstand zu den Drachen verringern konnte. Die two point conversion misslang. Das letzte Viertel brach mit einem Spielstand von 26:27 aus Sicht der Vikings an. Die Zuschauer konnten sich vor Aufregung nun kaum mehr auf ihren Plätzen halten. Es waren zunächst die Dragons, die sich nun wieder mit einem weiteren Run in die Endzone die Führungsposition zurückerkämpfen konnten. Two point conversion failed – neuer Spielstand 26:33. Von da an ging es schlagartig bergauf für die Vikings. Insgesamt drei Mal klingelte es in den letzten Minuten noch in der Dragons Endzone. Nico Hrouda konnte sowohl das 40:33 für sich verbuchen als auch mit einem kraftvollen Lauf in die Endzone der Dragons das Endergebnis 46:33 einzementieren.

Somit konnten die Vikings den verdienten Sieg feiern! End of game 46:33