fbpx

| Raiders sichern sich dank Comeback-Sieg Playoff-Heimrecht

Werbung
image_pdfimage_print

Die „Festung Wattens“ bleibt uneinnehmbar. Im letzten Spiel der regulären Saison 2015 der Austrian Football League (AFL) feierten die SWARCO RAIDERS Tirol einen lange Zeit für undenkbar gehaltenen 33:27 (0:7, 6:13, 6:7, 21:0)-Sieg gegen die Prague Black Panthers.

Durch den sechsten AFL-Sieg in Serie und ihren neunten Sieg im neunten Spiel in Wattens sicherten sich die Tiroler ein Heimspiel in den ADMIRAL AFL Playoffs. Das Spiel findet am Samstag, den 4. Juli 2015 im Innsbrucker Tivoli Stadion statt. Der Gegner ist noch nicht fest.

„Das war ein wirkliches irres Spiel. Viele hatten uns zur Halbzeit, spätestens aber nach drei Vierteln abgeschrieben gehabt. Doch wir geben niemals auf. Wir haben heute das Tiroler Kämpferherz bewiesen, welches wir so oft beschwören“, sagte SWARCO RAIDERS Tirol Head Coach Shuan Fatah. „Auch wenn der Sieg heute ein Erfolg der gesamten Mannschaft war, möchte ich Sandro Platzgummer zu einer überragenden Leistung gratulieren.“

In einer nervenaufreibenden Partie vor 1.132 Zuschauern im Gernot Langes Stadion in Wattens lagen die SWARCO RAIDERS nach drei Vierteln bereits mit 12:27 hinten, ehe sie ein denkwürdiges Comeback feierten.

Mann des Spiels war zweifelsohne Running Back Sandro Platzgummer. Dem 18-Jährigen gelang im bislang wichtigsten Spiel der Saison der große Durchbruch. Insgesamt erzielte er 4 Touchdowns und 372 Gesamt-Yards. Er hatte 14 Läufe für 194 Yards und 2 Touchdowns, fing 2 Pässe für 54 Yards und 2 Touchdowns und hatte 2 Kickoff Returns für 124 Yards.

Linebacker Florian Hueter gelang wenige Sekunden vor Spielende der entscheidende Sack beim vierten Versuch der Prager an der Tiroler 24-Yard Linie. Defensive Lineman Korbinian Hoffmann steuerte 2 Sacks bei. Linebacker Fabian Seeber hatte einen Sack. Linebacker Philipp Margreiter erzwang einen Fumble.

Quarterback Sean Shelton brachte 7 von 22 Pässen für 121 Yards mit 2 Touchdowns und einer Interception an. Er hatte zudem 6 Läufe für 64 Yards und den siegbringenden Touchdown-Lauf. Running Back Fabien-André Gärtner hatte 6 Läufe für 20 Yards. Wide Receiver Clemens Erlsbacher fing 3 Bälle für 33 Yards.

Werbung

Related Posts

Kommentieren