fbpx
>> Playoff Picture 2021 <<

| Vikings unterliegen in Innsbruck

Werbung
image_pdfimage_print

Nach einer unglaublichen Serie haben die Raiffeisen Vikings am Samstag die erste Niederlage seit 21. Juli 2012 einstecken müssen. In Innsbruck unterlagen die Wikinger den Swarco Raiders mit 20:22.

Einige Ausfälle, viele Fehler

Die Wikinger mussten im Schlager der AFL-Runde abermals auf Quarterback Christoph Gross verzichten, dazu fehlten Offensive Lineman Cosmo Anders und Wide Receiver Laurinho Walch. Emmanuel Moody ging angeschlagen in die Partie. Die Vikings-Offense, angeführt von Alexander Thury, fand in der gesamten ersten Halbzeit nicht ins Spiel, die Folge war ein 0:15-Rückstand zur Pause. Im zweiten Durchgang konnten die Wikinger sowohl das Pass-, als auch das Laufspiel etablieren und kamen bis auf 20:22 heran.

Entscheidender Drive in den letzten Minuten

Bei vier verbleibenden Minuten auf der Spieluhr bekamen die Wikinger den Ball, ein Field Goal hätte zur erstmaligen Führung gereicht. Doch im entscheidenden Moment hielt die Raiders-Defense, die bis dahin keinen einzigen Offensiv-Drive der Vikings stoppen konnte. Alexander Thury überwarf beim vierten und letzten versuch Emmanuel Moody, die Freibeuter aus Innsbruck knieten bei auslaufender Uhr ab. Damit ist in der AFL kein Team mehr unbesiegt, die Raiffeisen Vikings behalten bis auf Weiteres aber die Tabellenführung.

Related Posts

Kommentieren