fbpx

| Louisville Cardinals entlassen Headcoach Bobby Petrino

Werbung
image_pdfimage_print

Am Freitag mussten die Louisville Cardinals und Headcoach Bobby Petrino wieder mal eine heftige Niederlage hinnehmen. Mit 23-54 mussten sich die Cardinals gegen Syracuse Orange geschlagen geben. Damit setzte es gar die 7te Niederlage in Serie.

Nur zwei Tage nach der Niederlage zogen die Cardinals die Reißleine und entließen Headcoach Bobby Petrino. Der sportliche Direktor Vince Tyra erklärte, man hätte nicht mehr das Vertrauen, dass Petrino die Negativentwicklung stoppen könnte.  Tyra glaubt, dass eine Veränderung nötig ist um die Dinge zum Besseren zu wenden.

Die Louisville Cardinals haben aktuell eine desaströse Bilanz von 2-8. Die Niederlagenserie von 7 Spielen und die blowout`s gegen Clemson und Syracuse waren es, welche die Entscheidung der sportlichen Leitung herbeiführten. Die Cardinals erzielten in dieser Saison lediglich 21,7 Punkte pro Spiel, womit sie den letzten Platz in der ACC belegen. Die Entwicklung kam für viele Beobachter überraschend. Waren es doch die Cardinals selbst, die die Conference in den letzten beiden Saisons in Sachen Punkteausbeute anführten. Doch trotz der positiven Bilanzen in den letzten beiden Jahren gelang es Petrino nie die O-line und die Defense zu stabilisieren. Es schaut ganz danach aus, als ob der heutige Baltimore Ravens Quarterback und Heisman Trophy Gewinner 2016 Lamar Jackson mit seiner besonderen Art zu spielen die eklatanten Defizite überstrahlen konnte.

Mit der Kündigung endete die zweite Amtszeit von Petrino als Headcoach bei den Cardinals. Erst 2014 wurde er vom damaligen sportlichen Direktor Tom Jurich unter Vertrag genommen. Unterzeichnet wurde ein 7 Jahresvertrag mit einem jährlichen Gehalt von $3,5 Millionen. Laut Vertrag müssen die Cardinals ihrem ehemaligen Headcoach durch die Kündigung demnach mehr als $14 Millionen auszahlen.

Als Nachfolger wird derzeit Purdue`s Headcoach Jeff Brohm gehandelt. Brohm selbst ist ehemaliger Louisville Cardinals Quarterback und hat erst am 26. April seinen Vertrag bei Purdue um zwei weitere Jahre bis 2024 verlängert. Für eine Zahlung von $4,4 Millionen bis zum 5. Dezember 2018 könnte er sich jedoch aus seinem Vertrag herauskaufen und bei einem neuen Team anheuern.

Werbung

Related Posts

Kommentieren