fbpx

| Couragierte Leistung reicht Scorpions nicht gegen Tabellenführer – 21:48 Niederlage im Homecoming Game gegen Unicorns

Werbung
image_pdfimage_print

Vor 2.235 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau, davon mehrere hundert aus Schwäbisch Hall, zeigten die Stuttgart Scorpions eine couragierte Leistung gegen den Primus der GFL-Süd, doch sollte das nicht reichen, um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. So behielten die Hohenloher mit 48:21 die Oberhand und blieben auch in ihrem neunten Spiel der Saison ungeschlagen. Allerdings konnten die Hausherren das Spiel ausgeglichener gestalten, als im Vorfeld von vielen erwartet, nicht jedoch ohne gütige Mithilfe der Gäste. Denn diesen unterliefen besonders in der ersten Halbzeit – für ihre Verhältnisse – viele vermeidbare Leichtsinnsfehler. Seien es Passversuche von Quarterback Marco Ehrenfried, die erfolglos blieben, oder unnötige Strafen, mit denen sich die Mannen von Headcoach Siegfried Gehrke immer wieder selbst ins Hintertreffen brachten.

Dazu gelang es den Scorpions zu Beginn, die Defense der Gäste durchaus zu überraschen; Headcoach Timo Klinkmüller ließ seine Offense von Anfang an zumeist ohne Huddle agieren und ehe sich die Unicorns darauf eingestellt hatten, mussten sie schon den ersten Touchdown hinnehmen. Fabian Weigel war es, der einen Pass von Shane Carden nach nicht einmal zwei Minuten zum 07:00 verwertete (alle PAT des Tages: Weigel). Zwar erzielte Patrick Donahue beim anschließenden Kick-off per Return über 85 Yards postwendend den 07:07 Ausgleich (alle PAT des Tages: Tim Stadelmayr), doch gab der Start den Stuttgartern dennoch spürbar Auftrieb. Nichtsdestotrotz gelang es ihnen zunächst nicht, die beherzte Leistung auch in weitere Punkte umzumünzen, dass sie sich aber nicht kampflos ergeben wollten, war nicht zu übersehen. Dass die Haller wiederum über genug Klasse verfügen, um auch bei einer eher durchwachsenen Leistung zum Ziel zu finden, bewiesen sie im weiteren Verlauf der ersten Hälfte, schließlich konnten sie bis zur Pause durch zwei Field Goals von Tim Stadelmayr und einem Touchdown von Aureius Adegbesan auf 20:07 davonziehen. Stuttgart mühte sich bis dahin redlich, jedoch war der Überraschungseffekt vom Spielbeginn verpufft.

Am überzeugendsten agierte Schwäbisch Hall dann im dritten Abschnitt, in dem sie die Partie fest im Griff hatten: Zunächst erhöhte Anthony Bilal per Lauf auf 27:07, ehe Tyler Rutenbeck nach Pass von Ehrenfried und Patrick Donahue, der von den Stuttgarter Special Teams kaum zu kontrollieren war, mit einem sehenswerten Punt Return über 92 Yards die Führung auf 41:07 ausbauten. Bei diesem Spielstand ging es ins letzte Quarter und hier sollten sich die Scorpions nochmal aufbäumen. In der ersten Minute konnte Matt Burnett einen Pass von Ehrenfried abfangen und über 37 Yards bis in die Haller Hälfte returnieren. Anschließend gelang Lasse Ahlgrimm nach Pass von Carden sein erster Touchdown der Saison zum 13:41 und rund vier Minuten später sorgte Fabian Weigel für das 21:41. Nun war auch das Publikum wieder hellwach, es keimte nochmal Hoffnung auf im Scorpions-Lager, um die Einhörner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen sollte es aber nicht reichen. So stellte Patrick Donahue rund vier Minuten vor dem Ende den Endstand von 21:48 her, den seine Mitspieler dann souverän über die Zeit brachten.

Trotz der Niederlage konnten die Skorpione immerhin Pluspunkte für die Moral verbuchen und auch der Headcoach zeigte sich nicht unzufrieden: „Wir haben phasenweise gezeigt, dass wir Football auf hohem Niveau spielen können und sind über das ganze Spiel hinweg als Team aufgetreten und haben um jedes Yard gekämpft.“, so Timo Klinkmüller.

Bewegend gestaltete sich die Zeremonie im Vorfeld, in der die über 30-jährige Geschichte der Scorpions zelebriert wurde und anläßlich derer das Spiel zum Homecoming Game ausgerufen wurde. Höhepunkt war die Gründung der Hall of Fame, in die die ersten zehn Ex-Skorpione aufgenommen wurde. Ein Wahlkomitee, bestehend aus dem aktuellen Vorstand und den langjährigen Spielern Dominik Lammel und Andreas Schöller, wählte hierfür die folgenden Personen aus: Klaus Mecherlein (Vorsitzender, † 2008), Patrick Fajfr, Marc Correll, Jeff Carpenter, Bernd und Steffen Löwenkamp, Michael Krause, Tolgay Moralioglu (allesamt Spieler), Tom Ross (Headcoach), Harold Kienitz (Gründer). Bis auf Fajfr und Mecherlein waren alle genannten im Stadion anwesend – Tom Ross flog eigens für die Ehrung aus den USA ein – und nahmen unter tosendem Beifall von den Rängen die Aufnahmeurkunde aus den Händen von Lammel und Schöller entgegen. Abschließend wurden die Banner der Retired Numbers (33, 34, 44, 56, 89), welche von nun an bei jedem Heimspiel sichtbar sein werden, der Öffentlichkeit präsentiert, gefolgt von einer Videocollage, mit Bildern aus der bewegten Historie des Vereins. (JH)

1| 01:45| 07:00| Fabian Weigel (Pass Shane Carden, 1 yd), PAT Fabian Weigel

1| 01:56| 07:07| Patrick Donahue (Kick-off Return, 85 yds), PAT Tim Stadelmayr

2| 00:16| 07:10| Tim Stadelmayr (Field Goal, 29 yds)

2| 08:21| 07:17| Aureius Adegbesan (Pass Marco Ehrenfried, 22 yds), PAT Tim Stadelmayr

2| 12:00| 07:20| Tim Stadelmayr (Field Goal, 34 yds)

3| 01:43| 07:27| Anthony Bilal (Lauf, 11 yds), PAT Tim Stadelmayr

3| 03:49| 07:34| Tyler Rutenbeck (Pass Marco Ehrenfried, 50 yds), PAT Tim Stadelmayr

3| 07:21| 07:41| Patrick Donahue (Punt Return, 92 yds), PAT Tim Stadelmayr

4| 00:56| 14:41| Lasse Ahlgrimm (Pass Shane Carden, 39 yds), PAT Fabian Weigel

4| 04:54| 21:41| Fabian Weigel (Pass Shane Carden, 5 yds), PAT Fabian Weigel

4| 08:15| 21:48| Patrick Donahue (Pass Marco Ehrenfried, 45 yds), PAT Tim Stadelmayr

Werbung

Related Posts

Kommentieren