fbpx
>> Playoff Picture 2021 <<

| Franken Knights: 3 Punkte machen den Unterschied in Wiesbaden

Werbung
image_pdfimage_print

Im ersten Saisonspiel der GFL2 Süd mussten sich die Franken Knights in einem hart umkämpften Match mit 26:23 gegen die Wiesbaden Phantoms geschlagen geben. Die Entscheidung fiel 21 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit, die sich über dreieinhalb Stunden ausgedehnt hatte. Grund dafür waren vor allem zahlreiche Flaggenwürfe der Schiedsrichter. 54 Flaggen für 490 yards (Knights 30 – 245, Phantoms 24 – 245) sorgten beidseitig für andauerndes Unverständnis.

Die ersten Punkte des Spiels machten zunächst die Hausherren aus Wiesbaden, scheiterten nach dem Touchdown aber am Extrapunkt. Colton Zimmerman returnte kurz darauf einen Punt der Wiesbadener in deren Endzone und sorgte so für den ersten Touchdown der Ritter. Marco Ehrlinger kickte den folgenden Extrapunkt zur zwischenzeitlichen 6:7 Führung zwischen die Pfosten. Nach einem weiteren Touchdown mit gescheiterten Extrapunkt der Wiesbadener konnten die Knights durch ein Fieldgoal von Ehrlinger auf den Halbzeitstand von 12:10 verkürzen.

Nach der Halbzeit brachten erneut die Phantoms die ersten Punkte auf das Scoreboard. Nachdem die Knights kurz vor der eigenen Endzone zum Punt gezwungen waren, misslang dieser und es gelang den Wiesbadener den Ball in der Endzone zu erobern. Folglich bedeutete dies Touchdown und diesmal gelang auch der Extrapunkt zum 19:10 Zwischenstand.

Durch eine zweifelhafte Entscheidung der Schiedsrichter wurde Aushilfs-Quarterback Benji Barnes vom Feld gestellt. Colton Zimmerman ersetzte ihn und konnte die Phantoms unmittelbar sowohl durch eigene Runs, aber auch platzierte Pässe überraschen. Letztendlich durch zwei Touchdown-Pässe auf Radek Warchol konnten die Knights 41 Sekunden vor Schluss mit 19:23 in Führung gehen.

Einem missglückten Kickoff im Anschluss folgte ein langer Pass der Wiesbaden Phantoms, dem obendrauf noch eine 15 yard Strafe gegen die Knights folgte. Grund dafür war ein „illegal hit“ durch Marvin Desir gegen den Receiver, welchen allerdings nur der Backjudge gesehen haben wollte und bei dessen Erklärung er sich dann auch selbst für seine Entscheidung widersprach.

So standen die Phantoms plötzlich kurz vor der Endzone der Ritter und es gelang ihnen tatsächlich der Touchdown mit Extrapunkt 21 Sekunden vor Spielende. Zwar gelang es den Knights noch einmal, sich der gegnerischen Endzone zu nähern, Punkte konnten sie aber nicht mehr erzielen. So blieb es beim Endstand von 26:23 für die Wiesbaden Phantoms.

Das Ergebnis lässt auf ein interessantes und abwechslungsreiches Rückspiel im ersten Heimspiel der Knights am 18. Juni im Städtischen Stadion Rothenburg hoffen.

Trotz der schmerzhaften Niederlage konnten die Knights einige positive Aspekte aus dem Spiel ziehen. Die Defense zeigte ein starkes Spiel und hielt gut gegen den Vorwärtsdrang in Run und Pass der Phantoms. Auch die Offense der Ritter zeigte durchaus vorzeigbare Spielzüge sowohl im Run- als auch im Passplay. Insbesondere im Hinblick darauf, dass man aktuell noch auf den etatmäßigen Quarterback Ben Wilkerson verzichten muss, macht die Performance Hoffnung auf die noch folgenden Spiele.

Am kommenden Samstag müssen die Franken Knights beim Auswärtsspiel bei den Kirchdorf Wildcats noch einmal ohne Wilkerson auskommen. Kickoff ist hier um 16:00 Uhr in der Inn-Energie Arena. Beim Darauffolgenden Spiel bei den Nürnberg Rams steht Wilkerson den Knights dann zur Verfügung.

Related Posts

Kommentieren