Folge FootballR

Hi, was suchst du?

} }
2019-05-18 KW-SHU - Nate Robitaille mit Ball
Foto: Manfred Löffler

GFL

Eine makellose Halbzeit reicht den Unicorns zum Sieg

Lesezeit: 6 min

Trotz einer weiterhin sehr angespannten Personalsituation hat der Deutsche Meister bei den Kirchdorf Wildcats den vierten Sieg im vierten Saisonspiel eingefahren. Die Schwäbisch Hall Unicorns legten eine nahezu perfekte erste Spielhälfte auf den Rasen der Inn-Energie-Arena, sodass mit dem 0:42-Halbzeitstand bereits die Vorentscheidung gefallen war.

Dabei gelang den Unicorns ein Start nach Maß. Nach einem Kirchdorfer Punt führte Jadrian Clark sein Team in vier Spielzügen zu vier First Downs bevor er Tyler Rutenbeck in der Endzone mustergültig zur 0:7-Führung bediente. Und daran wussten die Gäste anzuknüpfen: Nach einem erneuten Pass auf Tyler Rutenbeck zum 0:14 war es der Quarterback selbst, der in seiner alten Heimat in die Endzone lief (0:21).

War der Auftritt der Haller Offense bis dahin perfekt, wollte sich nun auch die sehr konzentriert agierende Defense, welche überforderten Wildcats kaum Raumgewinn gestattete, am Punktereigen beteiligen. So trug Gerhard Jäger einen abgefangenen Pass von Quarterback Clayton Turner über 36 Yards in die Endzone und erhöhte mit seinem „Pick Six“ noch vor Ende des ersten Viertels auf 0:28. Auch im zweiten Quarter änderte sich nichts an der Dominanz der Unicorns. Samuel Shannon und Clark konnten per Lauf erneut in die Kirchdorfer Endzone eindringen, sodass Schwäbisch Hall mit einer komfortablen 0:42-Führung, zu der Tim Stadelmayr sechs von sechs möglichen Extrapunkten beisteuerte, in die Halbzeit ging.

Hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte kaum in ihr Spiel gefunden, kamen sie mit neuer Energie aus der Kabine. Den ersten Drive der Unicorns, die nun Ersatz-Quarterback James Slack und weiteren Akteuren aus der zweiten Reihe Spielzeit geben konnten, stoppte die Wildcats Defense. Sie wurde sogar mit einem Safety belohnt: Beim ersten Haller Punt-Versuch landete der Long-Snap statt in den Händen von Tim Stadelmayr in der eigenen Endzone, was die ersten Zähler für Kirchdorf bedeutete (2:42). Und auch in der Folge schlichen sich Fehler in das bis dato makellose Spiel des deutschen Meisters. Nachdem Hall den Ball gut über das Feld bewegt hatte, landete ein Slack-Pass in den Armen von Wildcat Lorenz Klauser, der den Ball über 90 Yards in die Unicorns-Endzone zurücktrug und damit den ersten Wildcat-Touchdown markierte (9:42).

Ein weiterer Unicorns-Turnover bei der Ballübergabe verhinderte vorerst weitere Haller Punkte. Erst kurz vor dem Wechsel ins vierte Quarter sorgte Maurice Schüle mit seinem 10-Yard-Lauf wieder für Zählbares (09:48) auf Gäste-Seite. Im Schlussabschnitt, in dem die Uhr durch viel Laufspiel schnell heruntertickte, steuerten beide Mannschaften je ein Field Goal zum 12:51-Endstand bei. Die drei Zähler (Field Goal) waren die einzigen Kirchdorfer Punkte, welche die Unicorns Defense zuließ.

Entsprechend hatte Jordan Neuman viel Lob für die Haller Verteidigungsreihe übrig. „Die Defense hat heute dominiert“, so der Cheftrainer mit Blick auf die nur zwei zugelassenen First Downs und unter 100 Yards Raumgewinn. Überhaupt hatte Neuman nichts an der Leistung der ersten Hälfte auszusetzen: „Wir haben jedes Mal gepunktet, die Defense hat jeden Kirchdorfer Angriff unterbunden, besser konnte es nicht laufen.“ Und das obwohl die personelle Situation angespannter war als je zuvor: Aufgrund von Verletzungen und anderen Verbindlichkeiten musste der Cheftrainer auf 20 Spieler verzichten. „Das habe ich in den Jahren als Unicorns-Coach noch nie erlebt“, bekennt Neuman. „Umso schöner ist es, dass wir trotz des kleinen Kaders so eine Leistung hingelegt haben.“

Advertisement. Scroll to continue reading.
Werbung

Die Punkte für Hall erzielten: Tyler Rutenbeck (12), Jadrian Clark (12), Tim Stadelmayr (9), Gerhard Jäger (6), Samuel Shannon (6) und Maurice Schüle (6).

Viertelergebnisse: 0:28 / 0:14 / 9:6 / 3:3 / Final: 12:51

Alle Punkte:

0:7 – Tyler Rutenbeck – 36-Yard-Pass von Jadrian Clark (PAT Tim Stadelmayr)

0:14 – Tyler Rutenbeck – 37-Yard-Pass von Jadrian Clark (PAT Tim Stadelmayr)

0:21 – Jadrian Clark – 8-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)

Advertisement. Scroll to continue reading.
Werbung

0:28 – Gerahrd Jäger – 38-Yard-Interception-Return (PAT Tim Stadelmayr)

0:35 – Samuel Shannon – 11-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)

0:42 – Jadrian Clark – 5-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)

2:42 – Safety Wildcats Defense

9:42 – Lorenz Klauser – 90-Yard-Interception-Return (PAT Baris Dasar)

9:48 – Maurice Schüle – 10-Yard-Lauf (PAT missed)

Advertisement. Scroll to continue reading.
Werbung
Panini Shop

9:51 – Tim Stadelmayr – 39-Yard-Field Goal

12:51 – Baris Dasar – 30-Yard-Field Goal

Foto: Manfred Löffler

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

NFL

KÖLN – Fünf deutsche und vier österreichische Spieler  waren am vergangenen Samstag und Sonntag unter den Auserwählten, die am NFL International Combine teilnehmen durften....

GFL

KÖLN – Fünf deutsche Spieler werden an diesem Samstag und Sonntag, dem 19. und 20. Oktober, ihren Traum von der NFL jagen, wenn sie...

GFL

Nach einem 14:10-Halbzeitrückstand schafften die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag im Münchner Dantestadion mit einem 0:38 in der zweiten Hälfte die Wende. Sie besiegten...

GFL

Am kommenden Samstag treten die Schwäbisch Hall Unicorns um 16:00 Uhr in der Kirchdorfer Inn-Energie-Arena gegen die Wildcats an. Bei den bisher sieglosen Bayern...

GFL

Einen 35:3-Erfolg gegen die Munich Cowboys durften die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag feiern. Im Haller OPTIMA Sportpark hielten die amtierenden Deutschen Meister ihre...

GFL

Am kommenden Samstag sind die Schwäbisch Hall Unicorns zu Gast bei den Ingolstadt Dukes. Um 18:30 Uhr beginnt im Ingolstädter ESV-Stadion das erste Auswärtsspiel...

GFL

Das nennt man wohl einen Saisonstart nach Maß: Mit 52:9 besiegten die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag die Marburg Mercenaries beim GFL-Season-Opener im Haller...

Advertisement
Werbung