>> Alles zum Super Bowl LV << | >> Playoff Turnierbaum 2021 <<

| Unicorns empfangen die Allgäu Comets zum Haller Löwenbräu Gameday

Werbung
image_pdfimage_print

Mit den Allgäu Comets empfangen die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag um 17:00 Uhr (Einlass 15:30 Uhr) im Optima Sportpark ihren hartnäckigsten Verfolger an der Tabellenspitze in der GFL-Süd. Die TSGler erwarten ein spannendes Spiel und viele Zuschauer.

Was viele vor der GFL-Saison 2016 getippt hatten, scheint sich zu bewahrheiten: Die Playoff-Plätze machen Frankfurt, Stuttgart, Kempten und Hall unter sich aus und von diesen Teams kann jedes jeden schlagen. Nach dem ersten Drittel der Punktspielrunde belegen tatsächlich diese Mannschaften die ersten vier Tabellenplätze. Einzig die Unicorns haben dabei noch keine Niederlage einstecken müssen. Aus dem genannten Kreis trafen die Haller allerdings bislang auch nur einmal auf die Frankfurter, gegen die man zum Saisonauftakt einen knappen 26:21-Heimsieg erringen konnte.
 
Mit den Allgäu Comets kommt nun zum Haller Löwenbräu Gameday das Team nach Hall, das vorletzte Woche zuhause gegen jene Frankfurter eine 0:10-Heimniederlage einstecken musste. Nach drei Siegen die erste Niederlage der Comets. Dies scheint allerdings auch ein Ausrutscher gewesen zu sein, denn gegen Stuttgart konnten die Bayern am vergangenen Samstag in Degerloch klar mit 35:14 (Halbzeit 28:7) gewinnen. Die Unicorns sind also gewarnt, zumal sie auch noch das letzte GFL-Jahr gut in Erinnerung haben: Die Comets waren das einzige Team, das ihnen vor dem German Bowl eine Niederlage zufügen konnte.  
 
Dreh- und Angelpunkt des Allgäuer Angriffs ist Quarterback Cedric Townsend. Er hat mit Grant Isdale und Daniel Conroy zwei britische Ballträger an seiner Seite, die für über die Hälfte der Comets-Touchdowns verantwortlich sind. Hinzu kommen mit dem Amerikaner Matthew Green und mit Christian Halfels zwei brandgefährliche und sichere Passempfänger. Überzeugen können Townsend und seine Offense immer wieder mit Option-Spielzügen, bei denen sie geplante Laufspielzüge kurzerhand in schnelle Passspielzüge ummünzen und damit ihre Gegner ein ums andere Mal auf dem falschen Fuß erwischen.
 
Die aggressive Defnese der Kemptener wird für die Schützlinge von Halls Offensive Coordinator Jordan Neuman eine harte Nuss werden. Die Bayern überzeugen mit einer starken Manndeckung und haben in dieser Saison bislang durchschnittlich nur 17 gegnerische Punkte pro Spiel zugelassen (Hall: 16).   
 
Die Verletzungsmisere der Unicorns hält insbesondere bei den Linebackern weiter an. Daniel McCray und Daniel Emmanuel haben sich Blessuren eingefangen und es ist noch unklar, ob sie am Samstag eingesetzt werden können. Wieder dabei ist Fullback Kevin Becker, der wegen einer Hüftprellung zuletzt pausieren musste.
 
Zu dem Spitzenspiel erwarten die Schwäbisch Hall Unicorns viele Zuschauer. „Denjenigen, die einen der 1.180 Sitzplätze sicher haben möchten, empfehlen wir unseren Online-Vorverkauf“, sagt der Unicorns-Vorsitzende Jürgen Gehrke. „Wir hoffen auch deshalb auf möglichst viele Zuschauer, weil wir pro Ticket einen Euro an die Katastrophenopfer in Braunsbach spenden werden.“ Außerdem wird es Spendenkassen geben, über die der Gesamtbetrag durch die Zuschauer noch erhöht werden kann.
 
Die Cocktail-Freunde unter den Unicorns-Fans wird es freuen, dass auch die Lime-Bar wieder geöffnet sein wird. Wer es nicht ins Stadion schafft, der kann die Begegnung gegen die Comets live im Internetradio der Unicorns verfolgen. Die Sendung beginnt um 16:45 Uhr unter radio.unicorns.de.

Related Posts

Kommentieren