fbpx
Ben Roethlisberger Le'Veon Bell

Steelers 🎧 | Auch für Bell war Ben Roethlisberger ein Grund zu gehen Steelers 🎧

Die Anwesenheit von Ben Roethlisberger bei den Pittsburgh Steelers trug dazu bei, dass Le’Veon Bell gehen wollte, als sich die Gelegenheit bot.

In einem Interview mit Sports Illustrated gab der neue Running Back der New York Jets zu, dass Ben “ein Faktor war”. Er fügte hinzu, er hätte sich gewunschen, mit seinem früheren Quarterback eine “offenere, aufrichtigere, realere” Beziehung gehabt zu haben.

“Die Organisation will gewinnen. (Coach Mike) Tomlin will gewinnen”, sagte er. “Ben will gewinnen – aber Ben will auf seine Art gewinnen, und so ist es schwer zu spielen. Ben hat einen Super Bowl gewonnen, aber er hat gewonnen, als er noch jünger war. Jetzt ist er dort, wo er versucht, alles zu kontrollieren (und das Team) ließ ihn das machen,… wenn man nicht (Antonio Brown) den Ball zu wirft und JuJu (Smith-Schuster) oder Jesse (James) oder Vance (McDonald) oder wem auch immer alles gibt, währen mach sicher weiß, dass das den anderen Receiver verrückt macht, aber es einem egal ist – (dann) ist es schwer, auf diese Weise zu gewinnen.”

“AB ist nicht der einzige Schuldige”

Bell setzte die gesamte Saison 2018 aus. Der 27-Jährige beobachtete von zu Hause aus, wie sich die Beziehung zwischen Roethlisberger und Brown, einem der besten Quarterback-Receiver-Duos der Liga, verschlechterte.

Mehr:  Beastmode hört auf

“Als ich dort war, gab es keine größeren Probleme, vielleicht Kleinigkeiten…”, sagte Bell. “Ich kenne Ben und AB persönlich… Ich kann sehen, wo die Dinge schief gelaufen sind. Viele Dinge, die AB gesagt hat, sind wahr. Ich hatte einige ähnliche Erfahrungen gemacht. Der Unterschied ist ich reagiere nicht so wie AB. AB ist nicht der einzige Schuldige in der Situation. Ben ist auch nicht der einzige Böse. Es ist nicht nur eine Person. Es war nicht nur ich. Es sind alle. ”

Killer B’s

Das Trio Bell, Brown und Ben Roethlisberger wurde in Pittsburgh als “Killer B’s” bezeichnet. Trotz des individuellen Erfolgs jedes einzelnen Spielers bei den Steelers kam die Gruppe nie zusammen in einen Super Bowl.

Nach fünf Seasons bei den Steelers unterschrieb Bell in der Free Agency einen Vertrag über 52,5 Millionen Dollar bei den Jets.

 

 

Foto: imago/Icon SMI
Lass' dir den Artikel vorlesen (BETA):
Voiced by Amazon Polly

Kommentieren

Privatsphäre verwalten BETA

Notwendig

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

PHPSESSID, __cfduid, _ga, _gid, advanced_ads_page_impressions, advanced_ads_pro_visitor_referrer, bp-activity-oldestpage, catAccCookies, gdpr[allowed_cookies], gdpr[consent_types], trc_cookie_storage, wfwaf-authcookie-899a1cdb7f7fc036ed9f3b9b0e83da70, wordpress_test_cookie

Statistik

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

_ga

Willst du deinen Account wirklich löschen?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?

1
Hallo :-)
Hol' dir jetzt den kostenlosen Football Newsletter via WhatsApp! Klicke hierzu einfach nochmals auf den WhatsApp Button.
Powered by