>> Alles zum Super Bowl LV << | >> Playoff Turnierbaum 2021 <<
Patrick Mahomes

Einschätzung | Breakout oder Fakeout? Wer wird in der kommenden Saison weiterhin dominieren? Einschätzung

Werbung
image_pdfimage_print

Wir haben uns einige NFL Spieler angesehen, deren Leistung im Jahr 2018 enorm zunahm und schätzen ab ob sich der Trend beim jeweiligen Athleten fortsetzt oder ein Rückgang bei der Produktivität zu erwarten ist.

QB – Patrick Mahomes, Chiefs

Statistiken 2018: 5.097 Passing Yards; 50 TDs; 12 INTs; 113,8 Passer Rating

Mahomes übernahm die NFL in seiner ersten Saison als Starter. Der Quarterback der Kansas City Chiefs schloss sich Peyton Manning und Tom Brady im ultra-exklusiven Club mit 50 Touchdowns und 5.000 Passing Yards an.

Natürlich ist es nicht das erste Mal, dass ein junger Quarterback die Liga erobert. Aber Mahomes spielte mit einer solchen Ausgeglichenheit und Zuversicht, dass es fast unmöglich ist, sich einen Robert Griffin III ähnlichen Absturz vorzustellen. Während der “No-Look-Pass” Zauberer möglicherweise nie wieder die verblüffenden Zahlen produziert, die er in der letzten Saison für sich verbucht hat, ist er dennoch der sicherste Tipp, wenn es um das Gesicht der NFL für das nächste Jahrzehnt geht.

Urteil: BREAKOUT

TE – Eric Ebron, Colts

Statistiken 2018: 66 Catches, 750 Receiving Yards, 13 Receiving TDs

Ebron wurde in Indianapolis neues Leben eingehaucht und er schaffte es, nach einem enttäuschenden vierjährigen Aufenthalt bei den Detroit Lions, erstmals in den Pro Bowl. Der Tight End entwickelte sich in der Red Zone zur Lieblingsanspielstation von Andrew Luck und zeigte schließlich das Talent, welches ihn 2014 zu einem First Round Pick machte. Nur Antonio Brown machte mehr Touchdowns. Die Aufrechterhaltung seines neu erlangten Star-Status ist jedoch noch lange nicht gesichert.

Die Produktion von Ebron war vermutlich lediglich darauf zurückzuführen, dass er wesentlich öfters, als jemals in einer Saison zuvor, angespielt wurde.

Urteil: FAKEOUT

RB – Christian McCaffrey, Panthers

Statistiken 2018: 1.098 Yards; 867 Receiving Yards; 13 TDs insgesamt

Unter dem neuen Offensive Coordinator Norv Turner lieferte McCaffrey eine Saison,die ihm eigentlich eine Wahl in den Pro Bowl hätte einbringen sollen. Der Running Back übertraf problemlos seine Rookie-Zahlen und beendete das Jahr mit durchschnittlich 5,0 Yards pro Carry und 8,1 Yards pro Reception. Er stellte einen Carolina Panthers Franchise-Rekord für Scrimmage-Yards auf.

Nach all dem ist es schwer vorstellbar, dass sich die Panthers mit seinem Einsatz zurückhalten. McCaffrey verzeichnete die meisten Reception durch einen Running Back in der NFL-Geschichte (107). Da Pass-Backs in Mode sind und keine Konkurrenz im Backfield besteht, wird sich McCaffrey möglicherweise sogar noch steigern können.

Urteil: BREAKOUT

Foto: Jeffrey Beall
Mehr:  Lamar Jackson und Ravens in Vertragsgesprächen weit auseinander

Related Posts

Kommentieren