fbpx
Das Weisse Haus - Besuch im Weißen Haus

| Erste Eagles Spieler gaben bekannt den Besuch im Weißen Haus zu boykottieren

Werbung
image_pdfimage_print

Die Liste der Philadelphia Eagles Spieler, die planen, das zu überspringen, was einst als eine der höchsten Ehren des Sports angesehen wurde (= Der Besuch im Weißen Haus), wächst weiter.

Safety Malcolm Jenkins schließt sich dem Defensive End Chris Long und dem Receiver Torrey Smith an und wird wie diese den Besuch im Weißen Haus und das Aufeinandertreffen mit Präsident Donald J. Trump nach dem Eagles Super Bowl LII Sieg boykottieren.

Die Eagles waren eine der führenden Mannschaften der Liga, wenn es um Demonstrationen im Kampf für soziale Gerechtigkeit ging.

“Ich habe keine Botschaft für den Präsidenten. Meine Botschaft war das ganze Jahr über klar. Ich bin dabei, positive Veränderungen in den Gemeinden zu schaffen, aus denen ich komme … Ich möchte Veränderungen in unserem Strafrechtssystem sehen”, sagte Jenkins gegenüber der USA TODAY.

“Sie nennen es den Hymnen-Protest”, sagte Torrey Smith letzte Woche. “Wir protestieren nicht gegen die Hymne. Es ist ein Protest während der Hymne… Mein Vater wird, wenn er stirbt, mit einer amerikanischen Flagge beerdigt werden, die um seinen Sarg hängt, weil er in der Armee gedient hat.”

Mehr:  Redskins suchen neuen Nickname, Namen und neues Logo
Werbung

Related Posts

Kommentieren