fbpx
Ezekiel Elliott Dallas Cowboys Running Back

NFL | Ezekiel Elliott wird für den Zwischenfall in Vegas nicht gesperrt NFL

Werbung
image_pdfimage_print

Der Dallas Cowboys Runningback Ezekiel Elliott wird, nach dem Las Vegas Zwischenfall im Mai, nicht von der NFL gesperrt werden. Bei dem Vorfall wurden Elliott zwar Handschellen angelegt, aber er wurde weder angeklagt noch verhaftet, nachdem er einen Wachmann auf einem Musikfestival zu Boden gestoßen hatte.

NFL Commissioner Roger Goodell traf sich am Dienstag mit Elliott und stellte nach einer “umfassenden Untersuchung” fest, dass der Runningback nicht gegen die Verhaltensrichtlinie der Liga verstoßen habe.

Die Untersuchung “beinhaltete die Befragung mehrer Zeugen, einschließlich Sicherheitspersonal und anderen Personen mit direkter Beteiligung, sowie eine Überprüfung von Dokumenten und anderen Informationen”, heißt es in der Erklärung der NFL.

Dort heißt es weiters: “Am Dienstag traf sich NFL Commissioner Roger Goodell im Rahmen der Überprüfung mit Herrn Elliott, um die von ihm erwarteten Verhaltensstandards und die Konsequenzen für die Nichteinhaltung dieser Standards zu bekräftigen. Herr Elliott räumte ein, dass er ein schlechtes Urteilsvermögen bewiesen hat und hat sich verpflichtet, in Zukunft bessere Entscheidungen zu treffen.”

“Commissioner Goodell stellte fest, dass keine Verletzung der Verhaltensrichtlinie vorliegt und keine weiteren Maßnahmen erforderlich sind.”

Nach seinem Treffen mit Goodell veröffentlichte Elliott am Dienstag eine Erklärung, in der er zugab, eine “schlechte Entscheidung” getroffen zu haben.

“Ich muss härter arbeiten, um sicherzustellen, dass ich mich in Zukunft nicht in gefährdete Situationen begebe”, sagte er.

Foto: Keith Allison
Mehr:  Christian McCaffrey fällt mehrere Wochen aus
Werbung

Related Posts

Kommentieren