fbpx
J.J. Wilcox

| J.J. Wilcox doch nicht zu den 49ers? Stattdessen zu den Jets?

Werbung
image_pdfimage_print

Nachdem am Dienstag die Meldung die Runde machte, dass Safety J.J. Wilcox bei den San Francisco 49ers unterschreiben soll, habe sich dieser laut ESPNs Adam Schefter in letzte Minute umentschieden.

Demnach soll Wilcox, der sich bereits bei den 49ers in Santa Clara aufgehalten haben soll, kurzfristig entschieden haben, lieber für Jets-Headcoach Todd Bowles spielen zu wollen. Wilcox sei nun auf dem Weg nach New Jersey, um sich den New York Jets anzuschließen.

Was der Auslöser für seinen plötzlichen Gesinnungswechsel war, wird Wilcox hoffentlich bei Gelegenheit auf einer Pressekonferenz verraten.

Während Wilcox bei den Jets versuchen wird, Marcus Maye als Starting-Free-Safety zu verdrängen, haben die 49ers nun eine Lücke in der Secondary zu schließen, nachdem sie Defensive Back Trovon Reed entlassen haben, um Platz für Wilcox zu schaffen. Es bleibt abzuwarten, ob die 49ers Reed zurückholen, oder ob ein Free-Agent-Safety, wie Kenny Vaccaro oder Eric Reid, die Chance ergreift.

Wilcox wurde 2013 an 80. Stelle (3. Runde) von den Dallas Cowboys gedraftet. Dort erfüllte er seinen 4-Jahres-Rookie-Vertrag und wurde anschließend von den Tampa Bay Buccaneers unter Vertrag genommen. Nachdem er sich dort nicht durchsetzen konnte, wurde er im September 2017 zu den Pittsburgh Steelers getradet (6.-Runden-Pick 2018, 7.-Runden-Pick 2019). Die Steelers entließen ihn im April, nachdem sie zwei Safeties (Terrell Edmunds, 1. Runde; Marcus Allen, 5. Runde) gedraftet hatten.

Wilcox kam in 5 Saisons auf 70 Einsätze, bei denen er 167 Tackles, 16 verteidigte Pässe, 6 Interceptions und 1 Safety verbuchen konnte.

Foto: Keith Allison
Mehr:  Injury Report: Das sind die Verletzten vor den Sonntagsspielen in Woche 2
Werbung

Related Posts

Kommentieren