Kraft bekennt sich im Prostitutionsfall nicht schuldig

Der Besitzer der New England Patriots, Robert Kraft, hat sich gemäß den Gerichtsdokumenten im Prostitutionsfall, die TMZ Sports erhalten hat, für nicht schuldig bekannt.

“Der Angeklagte Robert Kraft bekennt sich hiermit in allen Anklagepunkten für nicht schuldig und beantragt ein Verfahren ohne Jury in dem oben genannten Verfahren”, heißt es in den Gerichtsakten.

Kraft hat jegliche Teilnahme an illegalen Aktivitäten abgestritten. Der Prozessauftakt ist für den 27. März in Florida geplant.