fbpx
Patrick Mahomes

NFL MVP Rennen | Wer wird MVP? Patrick Mahomes vs. Drew Brees NFL MVP Rennen

Werbung
image_pdfimage_print

Es geht in die entscheidende Phase der Saison und damit auch im MVP-Race: Wer wird zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt? Unabhängig davon, dass auch Defensivspieler wie Aaron Donald (aktuell 16,5 Sacks) es sicher verdient hätten, fällt die Wahl zumeist auf den am besten performenden Quarterback. Zuletzt werden immer wieder zwei Namen in die Runde geworfen: Patrick Mahomes und Drew Brees. Wer hat es eher verdient? Eine kurze Analyse.

Was macht einen MVP aus?

Grundsätzlich ist er für sein Team unverzichtbar und hebt die Stärke des Teams ersichtlich an. Ich denke das steht bei beiden Quarterbacks außer Frage. Untersuchen wir einmal die Leistungen der beiden etwas genauer.

Mahomes bestimmt die Kategorien Passing Yards (3.923 – 3.262) sowie Touchdown Passes (41 – 30) relativ eindeutig, wohingegen Brees eine höhere Erfolgsquote bei Pass-Completions (sehr starke 75.5%) sowie deutlich weniger Interceptions (3) vorweisen kann.

Patrick Mahomes

NFL

SaisonMannschaftRatingCompAttAtt/GYdsAvgYds/GTDIntGGS
2017KC22352848.111
2018KC113.838358036.350978.8318.650121616
2019KC106.539159635.149328.3290.13671717
Gesamt-110.5796121171.4103138.5608.786203433
Drew Brees

NFL

SaisonMannschaftRatingCompAttAtt/GYdsAvgYds/GTDIntGGS
2017NO104.238653633.943348.1274.82381616
2018NO115.736448932.639928.2266.13251515
Gesamt-111.3750102566.583268.0540.955133131

Was fällt jetzt nun mehr ins Gewicht? Das „große Ganze“

Mahomes, erst in seinem zweiten Jahr in der NFL und in der ersten als Starter für die Kansas City Chiefs, spielt für seine geringe NFL-Erfahrung schlichtweg sensationell. Die schwächere Completion Percentage ist sicherlich zum Teil durch das insgesamt aggressivere Spiel der Chiefs zu erklären – was sich auch in den langen Completions widerspiegelt: Brachte der 23-Jährige insgesamt 63 Pässe mit einer Range von 20+ Yds sowie 12 Pässe mit einer Range von 40+ Yds an, kann Brees nur 48 20+ sowie 5 40+ Yard-Pässe vorzeigen – in den NextGen-Stats der NFL belegt Mahomes in der Kategorie „Intended Air Yards“ (reine Yards durch die Luft ohne Yards after Catch) den vierten Platz, Brees findet sich hier nur auf Platz 28 wieder.

Einen großen Pluspunkt für den Veteran hingegen ist die Sicherheit und geringe Fehlerquote (Interceptions), die er sich über jahrelange Erfahrung erarbeitet hat und in diesem Jahr vollends präsentiert – wenige Turnover im Passing Game sind zumeist ein Garant für Siege.

Betrachten wir einmal die jeweiligen zwei Niederlagen. Mahomes verlor mit den Chiefs in LA bei den Rams und in New England bei den Patriots (kombinierter Record der beiden Teams von 20-4) und erzielte dennoch mit seiner Offense im Durchschnitt 45 Punkte – mit einer besseren Defense könnten die Chiefs ohne Probleme 12-0 stehen. Auch Brees verlor im ersten Saisonspiel mit 40 erzielten Punkten zu Hause gegen die Buccaneers, performte allerdings relativ schwach bei den Cowboys in der vergangenen Woche mit nur 10 erzielten Offense-Punkten – kombiniert stehen diese beide gegnerischen Teams nur bei 12-12.

Insgesamt spielen beide Quarterbacks eine sehr starke Saison. Wenn ich mir nun die Frage stelle, welcher Spieler in dieser Saison den größeren Anteil am Erfolg seines Teams hat, fällt meine Wahl aufgrund der vorangegangenen Analyse auf Patrick Mahomes. Man kann mit Blick auf die New Orleans Saints gar argumentieren, dass ein Alvin Kamara in einigen Spielen wertvoller war als Brees selbst. Da mir kein Spieler der Chiefs einfällt, von dem ich selbiges im Hinblick auf Mahomes behaupten könnte, ist meine Meinung gefällt: Patrick Mahomes for MVP.

Coming Soon
Wer sollte MVP werden?
Foto: Jeffrey Beall
Mehr:  Starker NFL-Saisonstart auf ProSieben und ProSieben MAXX
Werbung

Related Posts

Kommentieren