fbpx

| Schaffen die Chargers in der kommenden Saison den Turnaround?

Werbung
image_pdfimage_print

Nach einer enttäuschenden und verletzungsgefüllten Saison im Jahr 2016 könnten die neuen Los Angeles Chargers den Turnaround schaffen. 

Es ist sieben Jahre her, dass die Chargers zweistellige Siege verzeichneten, wobei nur ein Playoff-Auftritt in dieser Zeit stattfand. Mit einem Sieg-Niederlage Verhältnis von 4-12 und 5-11 in den letzten zwei Seasons gab es das erste Mal seit 2000-2001 aufeinanderfolgende Losing Seasons.

Aber der Turnaround ist auf dem Weg und das Timing könnte nicht besser sein.

Im vergangenen Jahr verpassten die Los Angeles Rams durch langweiligen und inkompetenten Football die Möglichkeit in der Stadt der Engel, so richtig Fuß zu fassen. Jetzt werden die Chargers eine Chance bekommen, die Herzen der Football Fans im zweitgrößten Medienmarkt der Vereinigten Staaten zu gewinnen.

Wer gewinnt das Rennen um Los Angeles?

Obwohl die Rams zuerst in LA spielten ist es das On-Field Produkt der Chargers, das dem Team einen Vorsprung gegenüber den Rams gibt. Grundvoraussetzung hierfür: Man muss in der Saison 2017 den Turnaround schaffen.

Warum verlief 2016 so übel?

Wären nicht so viele Chargers Spieler verletzt gewesen, hätten sie in der vergangenen Saison eine Chance gehabt um zumindest eine 8-8 Saison hinzulegen.

SpielerVerletzungSpiele verpasst
S Jahleel AddaeCollarbone 4
WR Keenan AllenKnee15
DE Joey BosaHamstring4
RG Donovan ClarkKnee16
LT King DunlapAnkle4
CB Brandon FlowersConcussion9
WR Stevie JohnsonKnee16
DT Sean LissemoreShoulder16
DT Brandon MebaneBicep6
RB Branden OliverAchilles16
LB Denzel PerrymanHamstring4
LB Manti Te’oAchilles13
CB Jason VerrettKnee12
FB Chris WattKnee16
RB Danny WoodheadKnee14

Am Sonntag haben die Chargers ihr größtes Fragezeichen beantwortet, indem sie sich mit Melvin Ingram auf einen Vierjahresvertrag einigten. Ingram und der 2016er Defensive Rookie des Jahres Joey Bosa sind die wichtigsten Stützen in Gus Bradley’s 4-3 Verteidigung.

Den Chargers gelang es, die 16. beste Defense im Jahr 2016 (ohne einen durchgehend gesunden Bosa) hinzulegen und jetzt holten Sie Bradley, dem der Aufbau der Seattle Seahawks Top-Notch Unit angerechnet wird, als Coordinator.

Die Offensive Line wurde einer Verjüngungskur unterzogen als man im Draft die wohl beiden besten Guards, mit Forrest Lamp und Dan Feeney in der zweiten und dritten Runde holte. Sie ersetzten auch King Dunlap mit Russell Okung als Left Tackle. Während Okung nicht mehr der Spieler ist, der er einmal in Seattle war, ist der 29-Jährige dennoch definitiv ein Upgrade und hat im Frühjahr eine Rolle als Team Leader übernommen.

Nachdem er trotz der zahlreichen Verletzungen seiner Receiver 33 Touchdowns im Jahr 2016 warf hat Philip Rivers in der kommenden Saison eines der stärksten Receiving Corps der Liga. Top-Empfänger Keenan Allen ist wieder da. Mike Williams wurde im Draft hinzugefügt. Speedster Travis Benjamin wird das Feld auseinanderziehen. Auch die 2016er Breakout Spieler Dontrelle Inman und Tyrell Williams sind beide wieder da.

Mehr:  Patriots verlieren Draft Pick und bekommen $1,1 Millionen Geldstrafe
Werbung

Related Posts

Kommentieren