fbpx
Carson Wentz

| Wie sieht der Jets Draft Pick Trade im Vergleich zu ähnlichen Trades aus?

Werbung
image_pdfimage_print

Draft 2017

CHICAGO BEARSSAN FRANCISCO 49ERS
Nr. 2 (Mitchell Trubisky)Nr. 3
Nr. 113 (3rd Round)
Nr. 177 (4th Round)
2018 3rd Round

Bei dem Deal, der erst letztes Jahr stattfand, stieg Chicago nur um einen Platz nach oben, musste aber drei Picks (einschließlich zwei Tag 2 Picks) aufgeben.

Während die Bears nicht weit nach Vorne mussten, um ihren Quarterback der Wahl zu holen, ist es interessant, den Preis für einen Deal zwischen zwei Mannschaften innerhalb der Top Drei zu kennen.

Fazit

Die Jets gaben drei 2nd Round Picks auf, um drei Positionen im Draft 2018 nach oben zu kommen, einschließlich zwei Picks innerhalb der Top 50.

Während dies ein guter Preis für die Colts ist, gab New York keinen zukünftigen First Rounder auf. Die Rams, Eagles und Redskins verzichteten auf mehrere 1st Round Picks, um in den letzten Deals in die Top Drei zu kommen.

Indianapolis tat gut daran, im Gegenzug drei Picks heraus zu holen, aber die jüngsten Draft Pick Trades hätten für die Jets eigentlich einen höheren Preis diktiert.

General Manager Mike Maccagnan wird für den Handel kritisiert werden, da er keine definitive Kenntnisse darüber hat, welche Kandidaten die Browns und Giants vor Nummer 3 wählen werden, aber die Transaktion kostete sie deutlich weniger als die meisten Top 10 Picks in diesem Jahrhundert.

Foto: Keith Allison
Mehr:  2K kündigt Partnerschaft mit OneTeam Partners und der NFL Players Association an
Werbung

Related Posts

Kommentieren