Martellus Bennett - Packers - Patriots

| Rechtsstreit? Packers wollen Bennett’s Signing Bonus zurück

image_pdfimage_print

Martellus Bennett ist vielleicht nicht mehr bei den Green Bay Packers, aber das Geschäft zwischen dem Tight End und dem Team aus Wisconsin scheint noch lange nicht abgeschlossen zu sein.

Quellen sagten gegenüber Ian Rapoport, dass die Packers beabsichtigen, Bennett’s Signing Bonus zurück zu fordern, nachdem er das Team und den Mannschaftsarzt Pat McKenzie auf Instagram kritisiert hatte.

Bennett behauptete, McKenzie habe ihn gedrängt, mit einer gerissenen Rotatorenmanschette zu spielen, trotz der Empfehlung von mehreren Ärzten, sich operieren zu lassen.

Es ist unklar, ob die Packers die Rückzahlung von Bennett’s gesamten $ 6,3 Millionen (Signing Bonus) oder den $ 4,2 Millionen Anteil an seinem Vertrag verlangen werden. Die NFL Regeln besagen, dass ein Team die Rückzahlung eines Signing Bonus beantragen kann, wenn es beim unter Vertrag nehmen nicht über die Vorerkrankungen eines Spielers Bescheid weiß.

Die Packers behaupten, dass Bennett die gerissene Rotatorenmanschette bereits hatte, als er sich dem Team anschloss und dies zum Zeitpunkt der Unterzeichnung nicht preisgab.

Bennett ist nach seiner Entlassung von den Packers zu den New England Patriots zurückgekehrt und könnte gegen die Denver Broncos spielen.

Jeffrey Beall
Mehr:  Injury Report: Das sind die Verletzten vor dem Montagsspiel in Woche 1

Related Posts

Kommentieren