Lamar Jackson einstimmig zum NFL MVP gewählt

Der Baltimore Ravens Quarterback Lamar Jackson wurde einstimmig zum wertvollsten Spieler der NFL (MVP) gewählt.

Er ist der erst zweite Spieler, der einstimmig zum MVP gewählt wurde, der andere Spieler dem das gelang war der New England Patriots Quarterback Tom Brady, der im Jahr 2010 das Kunststück vollbracht hat.

Jackson, der Anfang Januar 23 wurde, ist auch der zweitjüngste Spieler, der jemals die Auszeichnung gewonnen hat. Jim Brown gewann im Jahr 1957 die Auszeichnung im Alter von 21 Jahren.

Jackson warf in seinem zweiten Jahr Pässe für 3.127 Yards und 36 Touchdowns. Weiters hat er auch Michael Vicks Rekord für die meisten Rushing Yards in einer Saison (mit 1.206 Yards) gebrochen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Twitter in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+VGhlIDIwMTkgTW9zdCBWYWx1YWJsZSBQbGF5ZXIuPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9Mal9lcmE4P3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPkBMal9lcmE4PC9hPiBqb2lucyA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL1RvbUJyYWR5P3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPkBUb21CcmFkeTwvYT4gYXMgdGhlIG9ubHkgcGxheWVycyBpbiBORkwgaGlzdG9yeSB0byBiZSB1bmFuaW1vdXNseSBzZWxlY3RlZCBhcyBNVlAhIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vaGFzaHRhZy9ORkxIb25vcnM/c3JjPWhhc2gmYW1wO3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPiNORkxIb25vcnM8L2E+IDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdC5jby9IeGh3ZFcxZEYyIj5waWMudHdpdHRlci5jb20vSHhod2RXMWRGMjwvYT48L3A+Jm1kYXNoOyBORkwgKEBORkwpIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vTkZML3N0YXR1cy8xMjIzODA0NjYxMDQxMjI5ODI0P3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPkZlYnJ1YXJ5IDIsIDIwMjA8L2E+PC9ibG9ja3F1b3RlPjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSJodHRwczovL3BsYXRmb3JtLnR3aXR0ZXIuY29tL3dpZGdldHMuanMiIGNoYXJzZXQ9InV0Zi04Ij48L3NjcmlwdD4=


Wer sollte der NFL MVP der Regular Season 2019 werden?

In einer Woche wird der NFL MVP offiziell bekanntgegeben. Wir wollen vorab von dir wissen: Wenn du entscheiden könntest … Wer wäre dein NFL MVP? Jetzt an der großen Umfrage teilnehmen!

Wähle einen der vorgeschlagenen Kandidaten oder teile uns am Ende der Seite in einem Kommentar mit, wer deiner Meinung nach MVP werden sollte und weshalb.




Coming Soon




Wer hat den NFL MVP Award verdient?


























































































Total Votes : 3321









 


NFL veröffentlicht die Pro Bowl 2020 Roster

Die MVP-Favoriten Lamar Jackson und Russell Wilson führen die von der NFL veröffentlichten Pro Bowl Roster für das Jahr 2020 an.

Jackson ist einer von 12 Spielern der Baltimore Ravens, die in den Pro Bowl gewählt wurden. Die Dallas Cowboys waren 2007 mit 13 Spielern vertreten, diese Zahl enthielt jedoch auch Ersatzspieler.

Die New York Giants und Miami Dolphins sind die einzigen Teams ohne einen Spieler im Pro Bowl.

Der Pro Bowl findet am Sonntag, den 26. Januar im Camping World Stadium in Orlando statt.

AFC – Offense

POSITION PLAYER TEAM
Quarterback Lamar Jackson* Ravens
Patrick Mahomes Chiefs
Deshaun Watson Texans
Running back Nick Chubb* Browns
Derrick Henry Titans
Mark Ingram Ravens
Fullback Patrick Ricard* Ravens
Wide Receiver DeAndre Hopkins* Texans
Keenan Allen* Chargers
Jarvis Landry Browns
Tyreek Hill Chiefs
Tight End Travis Kelce* Chiefs
Mark Andrews Ravens
Tackle Ronnie Stanley* Ravens
Laremy Tunsil* Texans
Trent Brown Raiders
Guard Marshal Yanda* Ravens
Quenton Nelson* Colts
David DeCastro Steelers
Center Maurkice Pouncey* Steelers
Rodney Hudson Raiders

NFC – Offense

POSITION PLAYER TEAM
Quarterback Russell Wilson* Seahawks
Drew Brees Saints
Aaron Rodgers Packers
Running back Dalvin Cook* Vikings
Christian McCaffrey Panthers
Ezekiel Elliott Cowboys
Fullback Kyle Juszczyk* 49ers
Wide Receiver Julio Jones* Falcons
Michael Thomas* Saints
Mike Evans Buccaneers
Chris Godwin Buccaneers
Tight End George Kittle* 49ers
Zach Ertz Eagles
Tackle David Bakhtiari* Packers
Tyron Smith* Cowboys
Terron Armstead Saints
Guard Zack Martin* Cowboys
Brandon Brooks* Eagles
Brandon Scherff Redskins
Center Jason Kelce* Eagles
Travis Frederick Cowboys

AFC – Defense

POSITION PLAYER TEAM
Defensive end Joey Bosa* Chargers
Frank Clark* Chiefs
Calais Campbell Jaguars
Interior lineman Cameron Heyward* Steelers
Chris Jones* Chiefs
Geno Atkins Bengals
Outside linebacker Von Miller* Broncos
T.J. Watt* Steelers
Matt Judon Ravens
Inside linebacker Darius Leonard* Colts
Dont’a Hightower Patriots
Cornerback Stephon Gilmore* Patriots
Tre’Davious White* Bills
Marcus Peters Ravens
Marlon Humphrey Ravens
Free safety Minkah Fitzpatrick* Steelers
Earl Thomas Ravens
Strong safety Jamal Adams* Jets

NFC – Defense

POSITION PLAYER TEAM
Defensive end Cameron Jordan* Saints
Nick Bosa* 49ers
Danielle Hunter Vikings
Interior lineman Aaron Donald* Rams
Fletcher Cox* Eagles
Grady Jarrett Falcons
Outside linebacker Chandler Jones* Cardinals
Khalil Mack* Bears
Shaquil Barrett Buccaneers
Inside linebacker Bobby Wagner* Seahawks
Luke Kuechly Panthers
Cornerback Marshon Lattimore* Saints
Richard Sherman* 49ers
Darius Slay Lions
Jalen Ramsey Rams
Free safety Budda Baker* Cardinals
Eddie Jackson Bears
Strong safety Harrison Smith* Vikings

AFC – Special Teams

POSITION PLAYER TEAM
Punter Brett Kern* Titans
Kicker Justin Tucker* Ravens
Return specialist Mecole Hardman* Chiefs
Special teamer Matthew Slater* Patriots
Long snapper Morgan Cox* Ravens

NFC – Special Teams

POSITION PLAYER TEAM
Punter Tress Way* Redskins
Kicker Wil Lutz* Saints
Return specialist Deonte Harris* Saints
Special teamer Cordarrelle Patterson* Bears
Long snapper Rick Lovato* Eagles


Lamar Jackson belegt den ersten Platz im Pro Bowl Fan-Voting

Quarterback Lamar Jackson hat sich den ersten Platz beim NFL Fan-Voting für den Pro Bowl 2020 geholt.

Der Baltimore Ravens Jungstar erhielt 704.699 Stimmen, gefolgt von den Quarterbacks Russell Wilson von den Seattle Seahawks (539.768) und Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs (468.838).

Der Minnesota Vikings Running Back Dalvin Cook, belegte mit 431.748 Stimmen den ersten Platz unter den Nicht-Quarterbacks. Der Carolina Panthers RB Christian McCaffrey (406.477) landete ebenfalls in den Top 5.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Twitter in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+RmluYWwgbGVhZGVycyBpbiBmYW4gdm90aW5nIGZvciB0aGUgUHJvIEJvd2w6PGJyPjxicj4xLiBMYW1hciBKYWNrc29uIDcwNCw2OTk8YnI+Mi4gUnVzc2VsbCBXaWxzb24gNTM5LDc2ODxicj4zLiBQYXRyaWNrIE1haG9tZXM0NjgsODM4PGJyPjQuIERhbHZpbiBDb29rNDMxLDc0ODxicj41LiBDaHJpc3RpYW4gTWNDYWZmcmV5IDQwNiw0Nzc8YnI+PGJyPkZhbnMsIHBsYXllcnMgYW5kIGNvYWNoZXMgdm90ZXMgZWFjaCBjb3VudCBmb3IgMS8zIG9mIHRoZSB0YWxseS48L3A+Jm1kYXNoOyBUb20gUGVsaXNzZXJvIChAVG9tUGVsaXNzZXJvKSA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL1RvbVBlbGlzc2Vyby9zdGF0dXMvMTIwNjYxODYxNTY0NDExOTA0MD9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5EZWNlbWJlciAxNiwgMjAxOTwvYT48L2Jsb2NrcXVvdGU+PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxhdGZvcm0udHdpdHRlci5jb20vd2lkZ2V0cy5qcyIgY2hhcnNldD0idXRmLTgiPjwvc2NyaXB0Pg==

Unter den Receivern erhielt der New Orleans Saints Star Michael Thomas die meisten Stimmen von den Fans (371.365). Der San Francisco 49ers Tight End George Kittle bekam 340.624 Stimmen.

Der Niners Rookie Nick Bosa ist mit 358.911 Stimmen der Spitzenreiter unter den Defensivspielern. Sein Bruder Joey von den Los Angeles Chargers (252.555) belegte im Fan-Voting den ersten Platz unter den Defensivspielern in der AFC.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Twitter in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+VGhlIHZvdGVzIGFyZSBpbiwgYW5kIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vaGFzaHRhZy9SYXZlbnM/c3JjPWhhc2gmYW1wO3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPiNSYXZlbnM8L2E+IFFCIExhbWFyIEphY2tzb24gbGVkIGFsbCBwbGF5ZXJzIHdpdGggNzA0LDY5OSBmYW4gdm90ZXMgZm9yIHRoZSAyMDIwIFBybyBCb3dsLiBPbmUgcGFydCBvZiB0aGUgZXF1YXRpb24uIEhlcmUgaXMgYSBwb3NpdGlvbi1ieS1wb3NpdGlvbiBicmVha2Rvd24gb2YgdGhlIHZvdGVzIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdC5jby9nWFZ2RjZRbVNFIj5waWMudHdpdHRlci5jb20vZ1hWdkY2UW1TRTwvYT48L3A+Jm1kYXNoOyBJYW4gUmFwb3BvcnQgKEBSYXBTaGVldCkgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9SYXBTaGVldC9zdGF0dXMvMTIwNjYyMDg4NzU1NTkzNjI1Nj9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5EZWNlbWJlciAxNiwgMjAxOTwvYT48L2Jsb2NrcXVvdGU+PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxhdGZvcm0udHdpdHRlci5jb20vd2lkZ2V0cy5qcyIgY2hhcnNldD0idXRmLTgiPjwvc2NyaXB0Pg==


Lamar Jackson bricht QB Rushing Yards Rekord

Lamar Jackson hat die Baltimore Ravens in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zum zehnten Sieg in Folge geführt. Er überzeugte mit fünf Touchdown-Pässen und 86 Rushing Yards.

Die Ravens besiegten die New York Jets zu Hause mit 42-21 und sicherten sich damit vorzeitig den Titel in der AFC North.

Mit nun 1.103 Rushing Yards in dieser Saison stellte der 22-Jährige einen neuen NFL Rekord unter den Quarterbacks auf. Die bisherige Bestmarke hatte Michael Vick 2006 mit 1.039 Yards aufgestellt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Twitter in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+VGhlIG1vbWVudCA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL0xqX2VyYTg/cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+QGxqX2VyYTg8L2E+IGJyb2tlIHRoZSByZWNvcmTigLzvuI8gPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90LmNvL2FHVWtPQWVyOUsiPnBpYy50d2l0dGVyLmNvbS9hR1VrT0FlcjlLPC9hPjwvcD4mbWRhc2g7IEJhbHRpbW9yZSBSYXZlbnMgKEBSYXZlbnMpIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vUmF2ZW5zL3N0YXR1cy8xMjA1MzAwNzMyMTk2NDc4OTc4P3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPkRlY2VtYmVyIDEzLCAyMDE5PC9hPjwvYmxvY2txdW90ZT48c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9wbGF0Zm9ybS50d2l0dGVyLmNvbS93aWRnZXRzLmpzIiBjaGFyc2V0PSJ1dGYtOCI+PC9zY3JpcHQ+

Jackson brauchte 155 Laufversuche, um den Rekord zu brechen. Vick beendete seine historische Saison bei den Atlanta Falcons vor 13 Jahren mit 123 Laufversuchen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Twitter in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+JnF1b3Q7SSYjMzk7bSBnb2luZyB0byBjaGVyaXNoIHRoYXQgZm9yZXZlci4mcXVvdDs8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL0xqX2VyYTg/cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+QExqX2VyYTg8L2E+IG9uIGJyZWFraW5nIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vTWljaGFlbFZpY2s/cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+QE1pY2hhZWxWaWNrPC9hPiYjMzk7cyByZWNvcmQ6IDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdC5jby8wbXFxVGRjc0RpIj5waWMudHdpdHRlci5jb20vMG1xcVRkY3NEaTwvYT48L3A+Jm1kYXNoOyBCYWx0aW1vcmUgUmF2ZW5zIChAUmF2ZW5zKSA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL1JhdmVucy9zdGF0dXMvMTIwNTM1MDg3MjM0OTMzNTU1Mj9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5EZWNlbWJlciAxMywgMjAxOTwvYT48L2Jsb2NrcXVvdGU+PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxhdGZvcm0udHdpdHRlci5jb20vd2lkZ2V0cy5qcyIgY2hhcnNldD0idXRmLTgiPjwvc2NyaXB0Pg==

Der 32. Pick im NFL Draft 2018 hat die Ravens mittlerweile zu einem 12-2 Record in dieser Saison geführt.


Attackieren die Gegner bewusst Lamar Jacksons Beine?

Safety Earl Thomas von den Baltimore Ravens glaubt, dass die Teams ganz bewusst Lamar Jacksons Beine anvisieren. So behauptete Thomas gegenüber Jamison Hensley von ESPN am Dienstag und ergänzte, die Schiedsrichter müssten Quarterback Jackson besser schützen.

Soweit wollte Jackson selbst nicht gehen. „Sie versuchen mich zu tackeln, ich versuche ihnen auszuweichen“, sagte er im Gespräch mit Hensley. Sind die Quarterbacks hinter der Line of Scrimmage, genießen sie einen besonderen Schutz. Sobald sie sich jedoch entscheiden loszurennen, greift dieser Schutz nicht mehr. Dann müssen sie wie jeder gewöhnliche Running Back in Kauf nehmen, dass sie überall, ausgenommen am Kopf, attackiert werden dürfen.

So gesehen ist die Forderung von Thomas für mehr Schutz für seinen Quarterback zwar verständlich, aber wohl unberechtigt. Lamar Jackson hat diese Saison in 13 Spielen schon 1.017 Rushing Yards erzielt. Ihm fehlen nur noch 23 Yards um den Rekord von Michael Vick für die meisten Rushing Yards eines Quarterbacks zu brechen.

Der flinke Jackson hat mit seiner Bereitschaft, jederzeit loszurennen die Ravens zum Top-Angriffsteam der NFL gemacht und die Defenses sind oft völlig überfordert.


Lamar Jackson führt beim Pro Bowl Fan Voting

Lamar Jackson macht von Woche zu Woche einen neuerlichen Schritt auf den MVP Titel zu und die Fans sehen das ähnlich.

Der Baltimore Ravens Quarterback führt aktuell im Pro Bowl 2020 Fan Voting, wie die Liga am Mittwoch bekannt gab.

NFL PRO BOWL TOP-5

Patrick Mahomes (116.325 Stimmen), Quarterback der Kansas City Chiefs, Russell Wilson, QB der Seattle Seahawks, Dalvin Cook von den Minnesota Vikings und Christian McCaffrey (100.218 Stimmen) von den Carolina Panthers sind ihm auf den Fersen. Es verbleiben nur noch etwas mehr als drei Wochen, um abzustimmen. 

POS. NAME TEAM STIMMEN
QB Lamar Jackson Baltimore Ravens 146.171
QB Patrick Mahomes Kansas City Chiefs 116.325
QB Russell Wilson Seattle Seahawks 115.370
RB Dalvin Cook Minnesota Vikings 106.167
RB Christian McCaffrey Carolina Panthers 100.218

Vier der fünf mit den meisten Stimmen – Jackson, Mahomes, Cook und McCaffrey – sind jünger als 25 Jahre. Die Baltimore Ravens haben bislang die meisten der abgegebenen Stimmen erhalten. Die San Francisco 49ers, die Green Bay Packers, die Dallas Cowboys und die Minnesota Vikings vervollständigen die aktuellen Top 5.

Das Fan-Voting für den von Verizon gesponserten Pro Bowl 2020 wird online auf NFL.com bis zum 12. Dezember fortgesetzt.

Während der letzten zwei Wochen des Pro Bowl Votings, vom 28. November bis 12. Dezember, können Fans auch direkt auf Twitter abstimmen. Um dort abzustimmen müssen Fans den Vor- und Nachnamen des Spielers, das offizielle Twitter-Profil des Spielers oder einen Hashtag mit Vor- und Nachnamen des Spielers twittern. Alle drei Methoden müssen den Hashtag #ProBowlVote enthalten. Die Abstimmung über Twitter erfolgt zusätzlich zu der Online-Abstimmung unter der oben genannten Adresse. 

Die aktuellen Pro Bowl Fan Voting “Roster”

AFC

POSITION SPIELER TEAM STIMMEN
QB Lamar Jackson Ravens 146.171
RB Nick Chubb Browns 75.922
FB Patrick Ricard Ravens 22.833
WR DeAndre Hopkins Texans 59.866
TE Travis Kelce Chiefs 77.148
T Orlando Brown Ravens 30.793
G Marshal Yanda Ravens 34.974
C Maurkice Pouncey Steelers 31.209
DE Joey Bosa Chargers 62.029
DT Cameron Heyward Steelers 36.126
OLB T.J. Watt Steelers 46.686
ILB Devin Bush Steelers 28.619
CB Marcus Peters Ravens 44.338
SS Jamal Adams Jets 48.956
FS Minkah Fitzpatrick Steelers 44.340
K Justin Tucker Ravens 30.619
P Jake Bailey Patriots 15.895
RS Mecole Hardman Chiefs 18.606
ST Matthew Slater Patriots 16.226

NFC

POSITION SPIELER TEAM STIMMEN
QB Russell Wilson Seahawks 115.370
RB Dalvin Cook Vikings 106.167
FB Kyle Juszczyk 49ers 87.534
WR Amari Cooper Cowboys 78.027
TE George Kittle 49ers 59.958
T David Bakhtiari Packers 43.362
G Zack Martin Cowboys 34.221
C Travis Frederick Cowboys 39.675
DE Nick Bosa 49ers 72.506
DT Aaron Donald Rams 53.657
OLB Preston Smith Packers 33.583
ILB Bobby Wagner Seahawks 33.059
CB Richard Sherman 49ers 42.889
SS Adrian Amos Packers 14.366
FS Budda Baker Cardinals 12.950
K Mason Crosby Packers 13.713
P JK Scott Packers 12.110
RS Tyler Lockett Seahawks 14.273
ST Ameer Abdullah Vikings 15.875

Die endgültigen AFC und NFC Roster für den Pro Bowl 2020 werden am 17. Dezember bekanntgegeben.


Runner of the Week 6: Quarterback läuft allen davon

In dieser Woche geht die Auszeichnung für den besten Runner nicht an einen Running Back, sondern an Lamar Jackson, den Quarterback der Baltimore Ravens. Mit 152 Rushing Yards bei 19 Versuchen (Durchschnitt: 8 Yards per Run) und einem Touchdown war Jackson der erfolgreichste Läufer dieses Spieltags. Der beste Running Back aus Week 6, Chris Carson von den Seahawks, erlief 124 Yards.

Jackson zeigte bereits letzte Saison in seinem ersten Spiel als Starter seine Qualitäten als Ballträger. Da er zu diesem Zeitpunkt noch Probleme mit dem Passing Game hatte, wurde er in den Medien als Running Back auf der Position des Quarterbacks bezeichnet.

Mittlerweile hat Jackson jedoch bewiesen, dass er gegnerische Teams auch durch die Luft auseinander nehmen kann. Dies macht ihn besonders bei Run Pass Option-Spielzügen gefährlich.

Die meisten seiner Rushing Yards (111 Yards) sammelte der Signal Caller der Ravens in der ersten Halbzeit, in welcher er vor allem mit designten Outside Runs erfolgreich war. Zudem warf Jackson mit 21/33 Versuchen für 236 Yards.


Louisville Cardinals entlassen Headcoach Bobby Petrino

Am Freitag mussten die Louisville Cardinals und Headcoach Bobby Petrino wieder mal eine heftige Niederlage hinnehmen. Mit 23-54 mussten sich die Cardinals gegen Syracuse Orange geschlagen geben. Damit setzte es gar die 7te Niederlage in Serie.

Nur zwei Tage nach der Niederlage zogen die Cardinals die Reißleine und entließen Headcoach Bobby Petrino. Der sportliche Direktor Vince Tyra erklärte, man hätte nicht mehr das Vertrauen, dass Petrino die Negativentwicklung stoppen könnte.  Tyra glaubt, dass eine Veränderung nötig ist um die Dinge zum Besseren zu wenden.

Die Louisville Cardinals haben aktuell eine desaströse Bilanz von 2-8. Die Niederlagenserie von 7 Spielen und die blowout`s gegen Clemson und Syracuse waren es, welche die Entscheidung der sportlichen Leitung herbeiführten. Die Cardinals erzielten in dieser Saison lediglich 21,7 Punkte pro Spiel, womit sie den letzten Platz in der ACC belegen. Die Entwicklung kam für viele Beobachter überraschend. Waren es doch die Cardinals selbst, die die Conference in den letzten beiden Saisons in Sachen Punkteausbeute anführten. Doch trotz der positiven Bilanzen in den letzten beiden Jahren gelang es Petrino nie die O-line und die Defense zu stabilisieren. Es schaut ganz danach aus, als ob der heutige Baltimore Ravens Quarterback und Heisman Trophy Gewinner 2016 Lamar Jackson mit seiner besonderen Art zu spielen die eklatanten Defizite überstrahlen konnte.

Mit der Kündigung endete die zweite Amtszeit von Petrino als Headcoach bei den Cardinals. Erst 2014 wurde er vom damaligen sportlichen Direktor Tom Jurich unter Vertrag genommen. Unterzeichnet wurde ein 7 Jahresvertrag mit einem jährlichen Gehalt von $3,5 Millionen. Laut Vertrag müssen die Cardinals ihrem ehemaligen Headcoach durch die Kündigung demnach mehr als $14 Millionen auszahlen.

Als Nachfolger wird derzeit Purdue`s Headcoach Jeff Brohm gehandelt. Brohm selbst ist ehemaliger Louisville Cardinals Quarterback und hat erst am 26. April seinen Vertrag bei Purdue um zwei weitere Jahre bis 2024 verlängert. Für eine Zahlung von $4,4 Millionen bis zum 5. Dezember 2018 könnte er sich jedoch aus seinem Vertrag herauskaufen und bei einem neuen Team anheuern.


Die neuen QBs treiben Flacco zu Bestleistungen

Die Baltimore Ravens machten in dieser Offseason eine Reihe von Akquisitionen in ihrer Offense. Hervorstechen hier besonders der ehemalige Free Agent Robert Griffin III und der Pick von Lamar Jackson in der ersten Runde des Drafts 2018.

Nach diesen Quarterback Akquisitionen hat der langjährige Baltimore Starter Joe Flacco seine Teamkollegen beeindruckt, im Bemühen sich als der beste QB der Stadt zu beweisen.

“Durch das Draften von Lamar und dem holen von Griffin wurde ein Feuer unter ihm entzündet (Flacco)”, sagte Ravens Safety Eric Weddle. “Er hat extrem hart gearbeitet. Als ältere Spieler muss man sich jedes Jahr beweisen,…”

Ob es ihm gefällt oder nicht, Flacco wird in der Saison 2018 Jackson in seinem Nacken spüren, besonders wenn die Offense nicht wie erwartet abliefert. Baltimore belegte im Jahr 2017 den 27. Platz unter den Offenses der Liga. Daher holte man in diesem Jahr Michael Crabtree, John Brown und Willie Snead als Receiver sowie Hayden Hurst und Mark Andrews als Tight Ends.

Flacco, der in seine elfte Saison geht, hat Jacksons Ankunft begrüßt, aber auch bestätigt, dass es “twas zu bedeuten” hat, wenn die Ravens in der ersten Runde einen Quarterback draften


John Harbaugh beeindruckt von Rookie QB Lamar Jackson

Ravens Coach John Harbaugh zeigt sich nach zwei Tagen des Rookie-Mini-Camp beeindruckt von Lamar Jackson. Jackson habe die Erwartungen an seine Physis, mentale Stärke, Arbeitseinstellung und Führungsstärke sogar übertroffen.

Des Weiteren lobte der Coach Jacksons Intelligenz, Vielseitigkeit, Anpassungsfähigkeit, Armstärke und Genauigkeit. Jackson sagte in einem Interview:

Die NFL ist ganz anders als das College. Sie ist viel schneller; du musst als Einheit arbeiten. Du kommst in ein neues System, es macht Spaß zu lernen, und du tust etwas, das du liebst.

Harbaugh fügte hinzu, dass die Ravens planen, alle Fähigkeiten von Jackson zu nutzen. Sie würden ihn zwar als Quarterback sehen, können sich aber vorstellen, ihn gelegentlich auch anderweitig einzusetzen.


Draft Prospects: FootballR’s Top 5 Quarterbacks

Bevor wir euch die vermeintlichen Late-Rounder aus dem kommenden NFL Draft vorstellen, möchten wir euch unsere Top 5 Talente der einzelnen Positionen nicht vorenthalten. Dabei möchten wir euch die Talente in zufällig gewählter Reihenfolge näher vorstellen und euch unsere Einschätzungen zu den Stärken und Schwächen geben.

Wie in so vielen Sportarten heutzutage, werden auch Footballtalente früh sehr hochgejubelt. Das natürlich auch zurecht.
Aber auch junge “Halbgötter” sind nicht perfekt und haben noch viel zu lernen und zu verbessern.
Nachdem bereits viele über die größten Stärken der jeweiligen Talente berichtet haben, möchten wir uns neben den Stärken AUCH auf die Schwächen und das Verbesserungspotenzial der Jungs konzentrieren.

Uns ist daran gelegen euch die Talente aus unserer Sicht näher zu bringen. Ihr bekommt also exklusiv unsere persönlichen Meinungen und Einschätzungen. 🙂

Meinungsaustausch – ERWÜNSCHT !

Lasst uns wissen wie ihr die Talente so einschätzt.

 

Beginnen möchten wir mit unseren Top 5 Quarterbacks:

  • Josh Rosen

Spielertyp: Pocket Passer
Größe: 6-4 ft. (ca. 1,95m)
Gewicht: 210 lb. (ca. 99kg)
Voraussichtliche Draft Runde: Top-10 Pick

Saisonleistung:
Nachdem Josh Rosen die College Saison 2016/2017 vorzeitig aufgrund einer Schulterverletzung beenden musste, kam er im Season-Opening Spiel der vergangenen Saison gegen Texas A&M eindrucksvoll zurück und führte die UCLA mit 491 Passing Yards und 4 Touchdowns zu einem 45-44 Sieg. Nachträglich betrachtet war der Season-Opener auch gleichzeitig seine stärkste Saisonleistung. In mitten der Saison musste Rosen jedoch auch Tiefen überwinden. Insbesondere als er in 4 aufeinanderfolgenden Spielen insgesamt 8 Interceptions, seiner Saisonübergreifenden 11 Interceptions, warf. Mit insgesamt 28 TD`s (darunter 2 Running TD`s) bei 62,6% angekommenen Pässen und insgesamt 3.756 Passing Yards belegt er den zweiten Platz wenn es um durchschnittliche Passing Yards per Spiel (341,5) geht. Dabei brachte er 63% seiner Pässe an den Mann. Während der Saison erlitt Rosen jedoch auch zwei Gehirnerschütterungen, wodurch er ein Saisonspiel, sowie das Bowl Spiel gegen Kansas City verpasste.
In seinen drei College Jahren warf Rosen im Schnitt knapp 1,97 TD`s, 0,87 Interceptions und 312 Yards per Spiel.

Stärken:
Josh Rosen ist der typische Pocket Passer. Er strahlt eine unglaubliche Pocket Präsenz aus und hat einen sehr starken Arm mit dem er die Bälle zielgerecht anbringt. Gepaart mit seinem Selbstvertrauen und dem Gefühl für den richtigen Wurf-Spot, machen ihn diese Fähigkeiten zu einem der größten Quarterback Talente der letzten Jahre. Da auch seine Maße nahezu die perfekten Quarterback Maße sind, darf er auf keiner Liste der NFL-Teams die Bedarf auf der Quarterback Position haben und auf Pocket Passer Qualitäten setzen fehlen.

Schwächen:
Doch auch ein Talent wie Josh Rosen hat seine Schwächen. Wie die meisten Pocket Passer hat auch Rosen seine Schwächen dann wenn die Pocket unter Druck gerät und kollabiert. Bei Druck durch die gegnerische Defence wirkte er zuletzt, trotz seiner vorhandenen athletischen Fähigkeiten, oft planlos und unkonzentriert. In solchen Situationen leidet besonders seine Zielgenauigkeit und er trifft oft zweifelhafte Entscheidungen. Weiteres Verbesserungspotenzial hat Josh Rosen auch beim Spiel außerhalb der Pocket und der Konstanz im Abrufen seiner Leistungen. Zudem hat man immer wieder das Gefühl, dass er im Licht der Scheinwerfer das Big-Play sucht anstatt den einfachen Pass zu werfen und damit den First-Down zu erzielen.

Eine ganz große Problematik für viele Teams dürfte auch sein Verhalten und Ansehen innerhalb des Teams sein. So gelangen immer wieder Insiderinformationen an die Öffentlichkeit, die ihn nicht gerade als vorbildlichen Teamkameraden beschreiben. Das fehlende Standing im Team könnte ihm insbesondere in der Einschätzung seiner Führungsqualitäten negativ angerechnet werden. Ein weiterer Punkt den viele Teams nicht außer acht lassen, sind die Anzahl der Verletzungen die Josh Rosen in seiner jungen Football Karriere bereits hinnehmen musste. Insbesondere seine Schulter und seine Hände haben schon so einiges abbekommen.

  • Sam Darnold

Spielertyp: West Coast (Hohes Maß an Präzision und schnelle Entscheidungen)
Größe: 6-4 ft. (ca. 1,95m)
Gewicht: 220 lb. (ca. 100kg)
Voraussichtliche Draft Runde: Top-10 Pick

Sam Darnold USC Draft collegeFoto: Twitter / NFL

Saisonleistung:
Wie auch Josh Rosen, warf Sam Darnold in der abgelaufenen Saison 26 Touchdowns. Dazu konnte er 5 Touchdowns erlaufen und führte die USC Trojans zur Conference Meisterschaft. Insgesamt brachte Darnold 63% seiner Pässe an, warf 4.143 Yards und musste 13 Interceptions, sowie 11 Fumbles hinnehmen.
In seinen zwei Jahren am College warf Darnold im Schnitt knapp 2,11 TD`s, 0,81 Interceptions und 268 Yards per Spiel.

Stärken:
Sam Darnold ist ein starker Pocket Passer und wirft extrem zielsicher in kurzer und mittlerer Distanz. Durch seine unglaubliche Antizipation weiß er genau wann er den Ball abgeben muss, damit ihn der Receiver problemlos in seiner Route mitnehmen kann. Somit schafft er schon beim Passspiel  die Voraussetzungen für Yards-after-catch. Darnold gilt als rhythmischer Passgeber mit gutem Überblick, der schnelle Entscheidungen trifft. Durch seine Athletik ist Darnold nicht nur stark in der Pocket, sondern kann sich auch mit seinen Füßen Zeit verschaffen um das Play am Leben zu halten und somit den Receivern die notwendige Zeit geben sich von ihren Gegenspielern zu lösen. Darnold zeigte bemerkenswerte Würfe, welche sehr selten für einen College Quarterback sind.
Besonders zu erwähnen sind auch Darnolds natürliche Führungsqualitäten.

Schwächen:
Trotz seiner Mobilität und Athletik kann man Sam Darnold nicht als wirklichen Dual-Threat Quarterback, bei dem Passspiel und Laufspiel gleich stark ausgeprägt sind, bezeichnen. Wie beschrieben ist er zwar stark im Passspiel auf kurzer und mittlerer Distanz, hat aber jedoch keine ausgeprägte Armstärke um tief zu gehen. Hinzu kommt ein sehr unorthodoxer Wurfstil.

Während Darnold in seinem ersten College Jahr noch der Shooting Star war und ihm alles vor die Füße gefallen ist, war die letzte Saison für ihn persönlich eher durchwachsen. Besonders seine plötzlichen Schwächen in der Ballsicherheit ließen die NFL-Scouts aufhorchen. Er hat einfach zu viele Interceptions und Fumbles verursacht. Er selbst ließ sich hierdurch sehr verunsichern wodurch sein Selbstvertrauen zwischenzeitlich spürbar gelitten hat.

Für die NFL muss er seine Leistungen definitiv konstanter Abrufen und unbedingt daran arbeiten den Ball auch bei Sacks zu sichern.

  • Baker Mayfield

Spielertyp: West Coast (Hohes Maß an Präzision und schnelle Entscheidungen)
Größe: 6-1 ft. (ca.1,86 m)
Gewicht: 220 lb. (ca. 100kg)
Voraussichtliche Draft Runde: 1-2

Saisonleistung:
Baker Mayfield, der im College ehemals als “Walk-on” Spieler (Reservespieler, manchmal auch ohne Stipendium und nicht im Roster erwähnt) begonnen hat, lieferte wiederholt eine bärenstarke Saison ab. Für die Oklahoma Sooners warf Mayfield in der abgelaufenen Saison 4.627 Yards und erzielte 43 Passing Touchdowns und 5 Running Touchdowns. Dabei musste er lediglich 6 Interceptions hinnehmen. Mit 71% angebrachten Pässen liegt er unter den College Quarterbacks ganz weit vorne.
In seinen vier Jahren am College warf Mayfield im Schnitt knapp 2,73 TD`s, 0,63 Interceptions und 304 Yards per Spiel.

Mayfield wurde im Februar 2017 wegen ungebührlichem Verhalten und Flucht bzw. Widerstand verhaftet. Er wurde für diese Aktionen nicht suspendiert, obwohl er verpflichtet war, an Alkoholaufklärungskursen teilzunehmen und Zivildienst durchzuführen.

Stärken:
Baker Mayfield ist ein Leader und hat eine extrem ausgeprägte Siegermentalität. Er will in jeder Situation das Spiel gewinnen und zieht seine Teamkollegen mit. Genau diese Mentalität und sein Selbstvertrauen sind es, die ihn in kritischen Spielsituationen so gefährlich machen. Mayfield ist athletisch und hat eine gute Fußarbeit wenn es darum geht dem Blitz zu entkommen und den Spielzug zu verlängern. Dabei sind seine Qualitäten bei Würfen aus dem Lauf sehr beachtlich. Er ist extrem effizient in der Red-Zone und liefert ab wenn es drauf ankommt.

Amtierender Gewinner der Heisman Trophy 2017/2018.

Schwächen:
Die größte Auswirkung für Mayfields Draft-Wert dürfte wohl seine Körpergröße sein. Gerade für die Position des Quarterbacks gilt diese unter den NFL-Teams nicht gerade als ideal. Während er in vielen öffentlichen Listen mit einer Größe von 6-1 oder sogar 6-2 gelistet ist, befürchten viele Scouts die ihn schon länger beobachten, dass er tatsächlich sogar lediglich 6-0 oder 5-11 groß ist. Besonders bei großen Verteidigern könnte es für Mayfield schwierig werden das Ziel dahinter zu erkennen und den Ball über die gegnerische Defence zu werfen.

Mayfield`s Spiel beruht darauf seine Lauffähigkeit und Mobilität zu nutzen. Sollte es die gegnerische Defence schaffen ihn in der Pocket zu halten, wird Mayfield unruhig und bekommt “happy feets” (nervöse  Füße). Sein Siegeswillen sorgt dafür, dass er aus jedem Play etwas herausholen möchte, was die Gefahr von Sacks erhöht.

Mit seinem extrovertierten Charakter und der offenen Kundgebung seiner Ansichten spaltet er die Meinungen. Seine Interviews dürften in der NFL nicht langweilig werden.

  • Josh Allen

Spielertyp: West Coast (Hohes Maß an Präzision und schnelle Entscheidungen)
Größe: 6-5 ft. (ca.1,98 m)
Gewicht: 233 lb. (ca. 106kg)
Voraussichtliche Draft Runde: 1

Saisonleistung:
Nachdem Josh Allen in der Saison 2016/2017 noch über 3.000 Yards geworfen hat, konnte er in der vergangenen Saison lediglich 1.812 Passing Yards zu Buche schreiben. 56% angebrachte Bälle sprechen leider auch nicht gerade für Josh Allen. Für die Wyoming Cowboys erzielte er 16 Touchdowns mit dem Arm (bei 6 Interceptions) und erlief 5 Touchdowns selbst. Besonders schwer tat sich Allen jedoch gegen Oregon und Iowa aus den Big-Five Conferences. Er verpasste die letzten beiden Saisonspiele aufgrund einer Verletzung an der Schulter seines Wurfarms, kam jedoch pünktlich zum Saisonhighlight zurück und führte die Cowboys zum Bowl Sieg über Central Michigan.
In seinen drei Jahren am College warf Allen im Schnitt knapp 1,63 TD`s, 0,78 Interceptions und 188 Yards per Spiel.

Stärken:
Josh Allen kommt mit seinen Maßen dem idealen NFL Quarterback extrem nah. Er ist sehr physisch und hat ein phänomenales Armtalent. Mit der Power in seinem Arm bekommt er den Ball an jeden Spot auf dem Feld. Durch seine enorme Physis und seiner Größe ist es extrem schwer Allen zu Boden zu bringen. Vielerorts wird er deswegen als junger Roethlisberger bezeichnet. Was ihn jedoch von Big-Ben unterscheidet ist seine Athletik. Denn Allen besitzt trotz seiner Physis auch die athletischen Fähigkeiten einem Blitz zu entkommen.

Schwächen:
Das wohl größte Handicap von Allen ist seine schwache Produktivität und die Ungenauigkeit in seinen Pässen. In den letzten beiden Jahren konnte er im Schnitt nie mehr als 56% seiner Pässe an den Mann bringen und erzeugte einfach zu viele Turnover. Josh Allen benötigt gute und erfahrene Trainer, die ihm helfen sich als QB weiterzuentwickeln und bessere Entscheidungen im Spiel zu treffen. Dringendes Verbesserungspotenzial besteht auch an der Wurfgenauigkeit. Er muss lernen, solange die Pocket hält, Geduld zu haben. Den Ball im richtigen Moment abzugeben und die Routen seiner Receiver besser zu antizipieren.

Hinzu kommt, dass Wyoming nicht unbedingt die beste Referenz ist, da sie in keiner starken Conference spielen. Hierdurch fehlt ihm die Erfahrung und der Wettbewerb mit stärkeren Gegnern. Da verwundert es nicht, dass er in den wenigen Spielen gegen eben diese stärkeren Gegner eher enttäuschte. Es ist fraglich wie viele NFL-Teams die schwachen Leistungen in diesen Spielen mit der fehlenden Qualität seiner Mitspieler (O-Line) entschuldigen.
Einige Bedenken könnte Josh Allen durch seine starke Leistung im Senior Bowl jedoch besänftigt haben.

  • Lamar Jackson

Spielertyp: Mobile
Größe: 6-3 ft. (ca.1,92 m)
Gewicht: 200 lb. (ca. 93kg)
Voraussichtliche Draft Runde: 1-2

Saisonleistung:
Seine letzte Saison ähnelte der Saison 2016/2017 in der er die Heisman Trophy gewinnen konnte. Bei insgesamt 3.660 Passing Yards brachte Lamar Jackson 59% seiner Pässe an und erzielte 27 Passing Touchdowns bei 10 Interceptions. Zudem konnte er 18 Touchdowns selbst erlaufen.
In seinen drei Jahren am College warf Jackson im Schnitt knapp 1,82 TD`s, 0,71 Interceptions und 283 Yards per Spiel. Hervorzuheben sind jedoch auch die im Schnitt 1,32 Running TD`s per Spiel, welche er in seiner gesamten College Zeit erlaufen hat.

Stärken:
Gibt es ein größeres Lob als mit Michael Vick verglichen zu werden? Denn genau das tun viele Experten wenn sie von Lamar Jackson sprechen. Die Anlagen hat Lamar Jackson auf jeden Fall. Dass er ein mobiler Quarterback ist steht außer Frage. Er ist ein phänomenaler Athlet  mit einer unglaublichen Explosivität und einem gigantischen Laufspiel. Es gibt nicht wenige die behaupten er wäre der athletischste Spieler im kommenden Draft. Aber auch als Passgeber hat Lamar Jackson seine Qualitäten. Durch seinen harten Wurf kann er selbst Mitspieler ins Spiel bringen die stark gedeckt sind. Zudem hat er sich in dieser Saison im Spy-Game stark verbessert indem er die gegnerischen Safteys und Linebacker während der Suche nach einer passenden Anspielstation immer im Blick hatte. Lamar Jackson scheint immer bedacht zu sein, lieber einen Sack einzustecken als einen gefährlichen Wurf zu riskieren.

Gewinner der Heisman Trohpy 2016/2017.

Schwächen:
Was seine große Stärke ist, ist auch im Umkehrschluss seine größte Schwäche. Da in der NFL auch im Scouting viel mit Videomaterial gearbeitet wird, sind die Highlight Videos sehr wichtig für die Draft Kandidaten. Bei Lamar Jackson besteht die Gefahr, dass eben diese Highlight Videos zum Großteil aus Big Plays seines Laufspiel bestehen. Es könnte also leicht der Eindruck entstehen, dass Jackson nur durch sein Laufspiel gefährlich werden kann. Viele NFL-Scouts und Teams sind sich seiner Qualitäten im Passspiel sehr unsicher. Von einigen wird ihm sogar die Qualität für die Position des NFL-Quarterbacks abgesprochen. So wurden schon Meinungen laut, Lamar Jackson sollte sich als Running Back umfunktionieren lassen. In der Realität ist seine Situation jedoch mit der von Josh Allen zu vergleichen. Auch Lamar Jackson fehlte es an qualitativen Mitspielern. Man kann sagen, er war in den letzten Jahren nahezu die alleinige Waffe im Offensivspiel der Louisville Cardinals. Durch den ununterbrochenen Druck und die immer wieder einbrechende O-Line war er gezwungen sich auf sein Laufspiel zu verlassen. Konnte er den Ball dann doch mal mehr oder weniger in Ruhe werfen, kam es nicht selten vor, dass die Receiver den Ball nicht sichern konnten. All das wirkt sich natürlich auch auf seine Ratings als Quarterback aus.

Durch seine Vorliebe für das Laufspiel und den Respekt vor einer Interception, wirft Lamar Jackson den Ball oft zu spät, wodurch er die offenen Spots verpasst und es den Receivern schwer macht sich frei zu laufen.
Was jedoch in dieser Saison auffällig war, war eine Verschlechterung im Wurfspiel aus dem Lauf heraus. Hinzu kommen die Schwierigkeiten den Ball tief zu werfen. Der Grund hierfür sind Probleme in der Fußarbeit und der Gewichtsverteilung beim Wurf wodurch er die Bälle oft unterwirft.
Des Weiteren muss Lamar Jackson lernen mehr Führung zu übernehmen und eine bessere Präsenz in der Pocket zu zeigen.

Für die NFL muss Jackson unbedingt an Muskelmasse zulegen. Aktuell ist er nicht kräftig genug. Gerade sein Spielstil und der damit verbundene Kontakt mit Gegenspielern benötigen insbesondere in der NFL einen kräftigen Körper um Hits wegstecken zu können. Um unnötigem Körperkontakt zu vermeiden und eine möglichst lange NFL Karriere genießen zu können, sollte Jackson in der NFL seine Läufe rechtzeitig abbrechen und sliden.


Finalisten für Heisman-Trophy stehen fest

Die Finalisten für die heiß begehrte Heisman-Trophy des besten diesjährigen College Spielers stehen fest.

  • Baker Mayfield (QB / Oklahoma)

Der Quarterback der Oklahoma Sooners ist wohl der Kandidat mit den besten Chancen auf den begehrtesten Spielertitel im College Football. Er spielt zweifelslos eine wahnsinns Saison und das obwohl die Oklahoma State in der Offseason einige Verluste hinnehmen musste. So beendete der ehemalige Headcoach Bob Stoops seine Trainerkarriere und übergab an Lincoln Riley, den vorherigen Offensive Coordinator und Quarterback Coach. Auch gingen den Sooners einige wichtige Säulen durch den NFL Draft 2017 verloren. Hierzu zählen Joe Mixon (RB, Cincinnati Bengals), Dede Westbrook (WR, Jacksonville Jaguars) und Samaje Perine (RB, Washington Redskins). Dennoch führte Baker Mayfield sein Team in die College-Playoffs und erzielte bisher sehenswerte 4.340 Passing Yards und 41 Touchdowns bei lediglich 5 Interceptions. Dabei kamen 71% seiner Pässe an und er erzielte einen durchschnittlichen Raumgewinn von 11,57 Yards per Versuch.

  • Lamar Jackson (QB / Louisville)

Lamar Jackson ist der amtierende Heisman-Trophy Gewinner 2017. Doch anstatt sein Glück im NFL Draft 2017 zu suchen, entschied er sich damals noch ein Jahr länger im College zu verbringen. Auch in diesem Jahr ist er trotz der Gesamtbilanz der Cardinals von 8-4 wieder sehr produktiv unterwegs. Er gilt als einer der mobilsten Quaterbacks im nächsten Draft und konnte durch seine Läufe insgesamt 1.443 Yards erzielen bei durchschnittlich 6,9 Yards per Lauf. Daraus resultierten bisher 17 Touchdowns. Erworfen wurden durch Jackson 3.489 Yards mit 25 Touchdowns bei 6 Interceptions. Doch trotz dass er 3 Interceptions weniger als in der letzten Saison geworfen hat, gelangen ihm auch 9 Touchdowns weniger. Trotz seiner letztjährigen Auszeichnung, heißt es, dass seine Chancen in diesem Jahr gegen die Konkurrenten Baker Mayfield und Bryce Love nicht gerade sehr gut stehen.

  • Bryce Love (RB / Stanford)

Auch in diesem College Jahr zeigten einige talentierte Running Backs was sie können. Es ist davon auszugehen, dass der nächste Draft wieder einmal eine starke Running Back-Klasse stellt. Saquon Barkley, Derrius Guice und Brandon Wimbush sind dabei nur einige von vielen potenziellen Draft-Kandidaten die auch in der NFL für Furore sorgen könnten. Bryce Love ist jedoch der Running Back der durch seine Big-Plays auf sich aufmerksam gemacht hat. In seinen ersten 7 Spielen erzielte er mindestens 147 Rushing Yards per Spiel. Gegen UCLA erzielte er sogar 263 Rushing Yards und in der Folgewoche gegen Arizona State unglaubliche 301 Rushing Yards. Insgesamt kommt Bryce Love auf 1.973 Rushing Yards und 17 Touchdowns. Der durchschnittliche Raumgewinn pro Lauf liegt bei gigantischen 8,3 Yards. Bryce Love ist bei Stanford der Nachfolger von Christian McCaffrey, der uns allen bekannt ist. Die Spielweise unterscheidet sich dennoch grundlegend. Wo Christian McCaffrey eher als Passempfänger unterwegs ist, ist Bryce Love eher für die Ballübernahme im Laufspiel bekannt. An Unterstützern scheint es Love zumindest nicht zu mangeln. Zuletzt hat sich niemand geringeres als Richard Sherman, ehemaliger Stanford Student, für Bryce Love als Heisman-Trophy-Gewinner ausgesprochen.