fbpx
Andy Reid Chiefs

Trump | Besuch im “Weißen Haus” – Ja, nein, vielleicht… Trump

Werbung
image_pdfimage_print

Als Super Bowl LIV Champions könnten die Kansas City Chiefs von Präsident Donald Trump in das Weiße Haus eingeladen werden, und zumindest einige Spieler und Mitarbeiter würden diese Einladung begrüßen.

“Ich habe nicht darüber nachgedacht. Ich meine, ich werde da sein. Wenn man uns einlädt, werde ich kommen. … Es ist eine ziemliche Ehre”, sagte Headcoach Andy Reid.

Der Chiefs Receiver Tyreek Hill sagte auch, er wäre glücklich, das Weiße Haus zu besuchen.

“Das wäre großartig, ins Weiße Haus zu gehen”, sagte Hill. “Ich war noch nie in D.C., das wäre also großartig.”

Safety Tyrann Mathieu reagierte diplomatischer und sorgte sich vor allem um das Repräsentieren seines Teams.

“Ich bin hier, um die Kansas City Chiefs zu vertreten. Ich denke, meine Teamkollegen sehen das genauso”, sagte Mathieu. “Jedes Mal, wenn wir die Gelegenheit bekommen, Kansas City auf die richtige Art und Weise zu vertreten, … sehe ich darin kein Unrecht.”

Defensives Ende Frank Clark bot ein “Mal sehen” an, als er gefragt wurde, ob er teilnehmen würde, während Cornerback Bashaud Breeland sagte, das Team werde in Zukunft “diese Brücke überqueren”.

Die Super Bowl Champions haben traditionell das Weiße Haus besucht, aber Trump zog die Einladung gegenüber den Philadelphia Eagles nach der Saison 2017 zurück, da nur wenige Spieler teilnehmen wollten.

Trump beglückwünschte die Chiefs auf Twitter am Sonntagabend zu ihrem Super Bowl Triumph, verortete das Team allerdings im falschen Bundesstaat.

Foto: Jeffrey Beall
Mehr:  Chiefs-Texans Besucher positiv auf COVID-19 getestet
Werbung

Related Posts

Kommentieren