fbpx
restart

Football in Deutschland | Die Initiative “RESTART21” vervollständigt das Präsidium Football in Deutschland

Werbung

image_pdfimage_print

Mit Ulrich Kramer komplettiert die Initiative „RESTART21“, die sich für die Absetzung und Neubesetzung des AFVD-Präsidiums einsetzt, das eigene, neue fünfköpfige Team, das den Verband in Zukunft anführen möchte. Das Gründungsmitglied der Bremerhaven Seahawks setzt vor allem auf seine jahrelang aufgebauten Beziehungen zu einigen Profiligen weltweit und möchte seine Kontakte nutzen, um den Bereich Sponsoring in Zukunft voranzutreiben.

In den letzten Jahrzehnten war Ulrich Mitbegründer einiger deutscher Teams wie den Göttingen Generals und den Dresden Monarchs. Bis 1985 war er selbst aktiv auf dem Feld, bevor es ihn mehr in die Funktionärsebene verschlug. Bereits früh war er beratend tätig und coachte beispielsweise das erste deutsche Damen-Team mit den Hannover Ambassadors. Anfang der 90er- Jahre wurde er durch den AFVD unter Präsident Georg Tschurrer zum Beauftragten für die neuen Bundesländer ernannt. Im Bereich Marketing/Sponsoring war er in den 2000er Jahren dann für Teams wie die Berlin Adler und Potsdam Royals tätig, danach ging die Reise nach Skandinavien, wo er als Pressesprecher für den schwedischen Football Verband fungierte. Zuletzt arbeitete er als General Manager der Iowa Barnstormers in den USA und als General Manager für die Warsaw Eagles in Polen. Nun richtet sich sein Augenmerk auf eine aktive Mitarbeit im Bundesvorstand des AFVD.

„Ich habe mich der Gruppe Restart21 angeschlossen, weil die Zeit reif ist für einen Richtungswechsel im AFVD. Es muss Schluss sein mit Egoismus und Intransparenz. Vor allem muss endlich Schluss sein und da spreche ich aus eigener Erfahrung, mit Diffamierungen, Beschuldigungen und Verleumdungen, von Personen die den AFVD kritisieren und damit unbequem werden. Ich möchte allen Vereinen, allen Aktiven ein guter Zuhörer sein, ein Vermittler, der Dialoge zu Entscheidungen führt, die unseren Sport nach vorne bringen. Es ist nicht immer leicht, offen für Veränderungen zu sein, wir glauben aber, dass Football-Deutschland sich diese mehrheitlich wünscht. Egal wie – ein „weiter so“ darf es nicht mehr geben!“

Die Hauptaufgabe für Ulrich Kramer wird in der Verbesserung der internationalen Beziehungen liegen, aber auch in der Generierung von Sponsoren, die nach Auffassung der Gruppierung notwendig sind, um den deutschen Football in seiner Struktur professionalisieren zu können. „Wir müssen die eigenen Strukturen, sei es als AFVD oder in der German Football League strukturell professionalisieren und ein Gerüst bauen, in dem sich die Vereine besser vermarkten können. Wir sehen die GFL I/II als ein Produkt, dass sehr viel Potential hat, wenn es denn für die Zukunft richtig ausgerichtet wird. Gerade jetzt, wo die ELF gegründet wurde, stellt sich natürlich die große Frage, wo es mit unserer Bundesliga, unserem Premium-Produkt hingeht. Wie gehen wir richtig mit diesem tiefen Einschnitt in die deutsche Football-Szene um und machen das Beste draus, um unsere Liga bestmöglich aufzustellen. Und da haben wir Ideen und Vorstellungen, die aber ein neues Personal und neue, moderne Ansätze benötigen.“, ergänzt Alexander Sperber.

Neben Alexander Sperber, Andreas Kegelmann, Stephan Bertsch, Heiko Pawils und Ulrich Kramer stehen noch weitere Personen der Gruppierung „RESTART21“ zur Seite und unterstützen diese mit ihrer Expertise. Unabhängig vom neuen Vorstand im Bundesverband, soll auch die German Football League in ihrer Hauptverantwortung personell neu besetzt werden. Hier herrscht bereits eine grundsätzliche Einigung mit einem Wunschkandidaten der Initiative. „Es passiert gerade sehr viel auf mehreren Ebenen, siehe die Initiative die sich in Hessen gegründet hat. Zusammen mit der Gründung der ELF stehen wir vor den vielleicht wichtigsten Monaten in der Geschichte des deutschen Footballs und des AFVD. Wir sind bereit, diese herausfordernden Zeiten zu attackieren und zum Wohle des Sports die Ärmel hochzukrempeln.“, gibt sich Andreas Kegelmann kämpferisch.

Logo: Restart21
Mehr:  GFL: 2021 bis zu 15 Spiele live im Free-TV

Related Posts

Kommentieren