SANTA CLARA, CA - NOVEMBER 24: Green Bay Packers Quarterback Aaron Rodgers (12) on the sidelines before the NFL, America

Mehr Einfluss gefordert | Aaron Rodgers spricht über seine Probleme mit den Packers Mehr Einfluss gefordert

image_pdfimage_print

Aaron Rodgers sprach am Mittwoch zum ersten Mal offen über seine Probleme mit den Green Bay Packers und verwies auf die Behandlung ehemaliger Teamkollegen, seinen Ausschluss von wichtigen Entscheidungen und seinen Vertragsstatus.

“Dies begann mit einem Gespräch im Februar, als die Saison zu Ende war”, sagte der Quarterback. “Ich habe einfach meinen Wunsch geäußert, mehr an Gesprächen beteiligt zu werden, die meinen Job direkt betreffen.”

Rodgers erschien zum Trainingscamp, nachdem er in der Offseason alle Teamaktivitäten ausgelassen hatte. Die Packers haben einen Holdout vermieden, indem sie sich mit ihm auf verschiedene Zugeständnisse geeinigt haben.

Der dreimalige MVP nannte 12 ehemalige Packers Spieler – darunter Charles Woodson, Jordy Nelson, Julius Peppers, Clay Matthews und Randall Cobb -, die einst Teil des Teams waren, denen aber später “überhaupt kein Vertrag angeboten wurde oder diese extrem niedrig angesetzt wurden oder denen meiner Meinung nach beim Abgang nicht der Respekt entgegengebracht wurde, den Jungs mit ihrem Status, ihrer Statur und ihrem guten Charakter verdient hätten.”

Die Packers sind dabei, einen Trade abzuschließen, um Cobb von den Houston Texans zurückzuholen, was als Zeichen des guten Willens seitens der Organisation gewertet wird.

Der 37-Jährige war noch verärgerter, als die Packers ihn von Gesprächen rund um die Free Agency ausschlossen und damit einen Trend fortsetzten, gegen den er hart gekämpft hatte.

“Ich wollte meine Dienste als Personalvermittler anbieten”, sagte er. “Ich denke, wir können alle verstehen, dass Green Bay kein echtes Urlaubsziel ist. Die Leute kommen hierher, um mit mir zu spielen, um mit unserem Team zu spielen, und weil sie wissen, dass sie hier eine Meisterschaft gewinnen können. Die Tatsache, dass ich in diesen Diskussionen nicht beteiligt wurde, wollte ich für die Zukunft ändern. Ich habe das Gefühl, dass aufgrund meiner Jahre und der Art und Weise, wie ich immer noch spielen kann, dies ein natürlicher Teil der Gespräche sein sollte.”

Rodgers sagte, dass sich “nichts wirklich geändert” habe, als der Markt im März eröffnet wurde. Gleichzeitig haben es die Packers versäumt, mit ihm über eine Vertragsverlängerung zu sprechen, die Rodgers Sicherheit über das Jahr 2021 hinaus gegeben hätte – er hat nach diesem Jahr kein garantiertes Geld mehr in seinem Vertrag. Dabei hätte man mit einer Vertragsverlängerung Rodgers Cap Hit senken können.

Der amtierende MVP sagte, dass es bis Mai kein Gespräch über seinen Vertrag gab, bis die Packers versuchten, ihn “mit etwas Geld” zu besänftigen.

Rodgers verriet auch, dass er erst mit Headcoach Matt LaFleur gesprochen hat, als der Vertrag für 2019 bereits unter Dach und Fach war.

“Ich war nicht Teil dieses Gesprächs, um das klarzustellen”, sagte Rodgers. “Ich liebe Matt, und wir hatten viel Spaß zusammen, und ich bin froh, dass er hier ist. Aber es sind Entscheidungen wie diese, die immer und immer wieder vorkommen, die mir klar machen, dass die Organisation mich und meinen Job so betrachtet, als ob ich nur spielen würde. Meiner Meinung nach, basierend auf dem, was ich in dieser Liga erreicht habe, wie ich mich um meine Mannschaftskameraden kümmere, wie ich mich in der Umkleidekabine zeige, wie ich führe, wie ich mich in der Gemeinschaft verhalte, sollte ich ein bisschen mehr Einfluss bekommen.”

“Die Regeln sind für die meisten gleich, aber hin und wieder gibt es ein paar Ausreißer – Typen, die seit 17 Jahren in Organisationen sind und ein paar MVPs gewonnen haben, die auf einer anderen, höheren Ebene mitreden können. Ich verlange nichts, was andere große Quarterbacks in den letzten Jahrzehnten nicht auch bekommen haben.”

Dann gab er zu, dass er sich wünschte, die Franchise hätte ihm mitgeteilt, dass Jake Kumerow 2020 entlassen würde. Green Bay hat den Schritt gemacht, kurz nachdem Rodgers von seiner Leistung auf dem Feld geschwärmt hatte.

“Wenn ihr einen Kerl entlassen wollt, der letztes Jahr im Trainingscamp unser zweitbester Wide Receiver war, solltet ihr das vielleicht mit mir besprechen”, sagte er.

Rodgers bestätigte, dass er darüber nachgedacht hat, sich zur Ruhe zu setzen.

Foto: imago images / Icon SMI
Mehr:  Titelfavorit 2021 - Dieses Team hat die besten Chancen auf den Super Bowl Sieg

Related Posts

Kommentieren