fbpx

Version 1.0 by Louis | NFL Mock Draft 2020: Alle Picks der ersten Runde Version 1.0 by Louis

Werbung
image_pdfimage_print

Pick 9 – Jacksonville Jaguars: Jeffrey Okudah, CB, Ohio State

Der vermeintlich beste Cornerback fällt bis Pick 9. Die Jaguars freuen sich über ihren Nr.1-Corner der Zukunft. Er ist groß, schnell, agil und exzellent in Man-Coverage. Für manche gilt er als besserer Draft-Prospect als die beiden Top-5-Picks Jalen Ramsey oder Denzel Ward in ihren jeweiligen Drafts.

 

Pick 10 – Cleveland Browns: Andrew Thomas, OT, Georgia

Nachdem sich die Browns mit Jack Conklin um das rechte Ende ihrer Line gekümmert haben, holen sie Left Tackle Andrew Thomas. Thomas ist ein starker Run-Blocker. Im Passspiel muss er an seinem Hand-Placement arbeiten, hat dadurch aber viel Potenzial nach oben. Und er ist jetzt schon gut. Gegenüber Mekhi Becton hat er einen technischen Vorsprung, weshalb ich ihn als dritten Tackle im Draft sehe.

 

Pick 11 – New York Jets: Jerry Jeudy, WR, Alabama

Die Jets haben in Robby Anderson ihren besten Receiver verloren. Mit Jeudy holen sie sich einen Nr.1-Receiver. Jeudy hat einen guten Catch-Radius und lässt mit seinem exzellenten Route-Running viele Defensive Backs schlecht dastehen. Die Jets sind so überzeugt, dass sie zum ersten Mal seit 2001 wieder einen Receiver in der ersten Runde holen.

 

Pick 12 – Las Vegas Raiders: CeeDee Lamb, WR, Oklahoma

Auch die Raiders widmen sich hier einem ihrer größten Needs. Lamb ist ein wendiger Receiver, der nach dem Catch regelmäßig Verteidiger stehen lässt. Zudem hat er auch in Bedrängnis sichere Hände und damit auch ein Ziel für 50/50-Pässe.

 

Pick 13 – San Francisco 49ers (von den Colts für DT DeForest Buckner): Henry Ruggs III, WR, Alabama

Die 49ers brauchen nach dem Trade für diesen Pick einen Defensive Tackle. Auch ein Cornerback wäre eine willkommene Verstärkung. Dennoch entscheiden sie sich für einen der Top-3 Receiver. Ruggs ist der Speedster der Gruppe. Er macht das Feld lang und schafft so auch Räume für Deebo Samuel und George Kittle.

 

Pick 14 – Tampa Bay Buccaneers: Mekhi Becton, OT, Louisville

Die Buccaneers haben sich Tom Brady geangelt. Jetzt müssen sie ihn schützen. Mekhi Becton ist der Prototyp eines ungeschliffenen Diamanten. Er ist ein physisches Monster. Er ist zwei Meter groß und 165 Kilo schwer. Dennoch ist er beim Combine eine 40-Yard-Zeit von 5.1 Sekunden gelaufen. Ein unglaublicher Wert mit diesem Gewicht. In seiner Statur liegt aber auch sein Problem. Am College hat sich Becton zu sehr auf seiner körperlichen Überlegenheit ausgeruht. Seine Technik lässt zu wünschen übrig. Mit gutem Coaching hat er aber das Potenzial einer der besten Tackle der Liga zu werden. Ein echter Boom-or-Bust-Pick.

 

Pick 15 – Denver Broncos: C.J. Henderson, CB, Florida

Die Broncos hätten gerne einen Wide Receiver oder Offensive Tackle für Drew Lock geholt. Da die drei besten Receiver und vier besten Tackle bereits weg sind, picken sie C.J. Henderson. Ein großer, agiler, schneller Cornerback, den man mit gutem Gewissen dem Nr.1-Receiver gegenüber stellen kann. Beim Tacklen hat Henderson allerdings Schwächen. Wenn er seine Physis verbessern kann, hat er Pro-Bowl-Potenzial.

 

Pick 16 – Atlanta Falcons: Trevon Diggs, CB, Alabama

Nach dem Abgang von Desmond Trufant brauchen die Falcons dringend einen Cornerback. Sie entscheiden sich für Alabamas Trevon Diggs. Er spielte zu Beginn seiner College-Karriere  Wide Receiver, wie sein großer Bruder Stefon Diggs. Nach seinem ersten Jahr wurde er zum Cornerback umgeschult. Er hat geschmeidige Hüften und eine gute Beinarbeit. Er macht sowohl in Press-Coverage, als auch in Off-Coverage eine gute Figur. Wenn er sein Tackling verbessert, gehört er klar zu den Top-Cornerbacks im diesjährigen Draft.

 

Logo: Michael Tipton (bearbeitet)
Mehr:  Bosa und Thomas fallen den Rest der Saison aus
Werbung

Related Posts

Kommentieren