>> Alles zum Super Bowl LV << | >> Playoff Turnierbaum 2021 <<
Michigan head coach Jim Harbaugh right shakes hands with Ohio Urban Meyer

Urban Meyer | So erging es den College Coaches, die in die NFL wechselten Urban Meyer

Werbung
image_pdfimage_print

Die Jacksonville Jaguars haben die wahrscheinlich größte Trainerverpflichtung des Jahres getätigt, indem sie sich am Donnerstag mit dem ehemaligen Ohio State Headcoach Urban Meyer geeinigt haben.

Es gab Gerüchte, dass die Jaguars den dreimaligen National Champion an Land ziehen würden, seit das Team Doug Marrone gefeuert hat.

Nun hofft die Franchise, die seit mehr als einem Jahrzehnt unter Stagnation leidet, dass Meyer der richtige Mann ist, um Jacksonville zurück zum Erfolg zu führen.

Er ist einer der erfolgreichsten Trainer aller Zeiten auf College-Ebene und verfügt über seltene Führungsqualitäten. Die Jaguars verfügen über den Pick Nr. 1 (der wahrscheinlich für Clemson-Quarterback Trevor Lawrence verwendet wird), jede Menge Cap Space und einen Kader mit einer Vielzahl junger Talente.

Allerdings gibt es nur wenige Erfolgsgeschichten, wenn es um Headcoaches geht, die den Sprung von den College-Rängen in die NFL geschafft haben. Schauen wir uns die 11 ersten Headcoaches an, die seit dem Jahr 2000 den Sprung vom College in die NFL geschafft haben:

Headcoach Butch Davis

Wurde 2001 von den Cleveland Browns aus Miami angeheuert
Bilanz: 24-35

Davis half dabei, Miami in den frühen 2000er Jahren zu einem der besten Programme im College-Football zu machen. Er erzielte mit den Hurricanes in sechs Seasons eine Bilanz von 51-20 und gewann vier Bowl-Spiele, bevor er 2001 Headcoach der Browns wurde.

Aber Davis war nicht der Mann, der Cleveland umkrempeln konnte, das in den zwei Jahren davor nur fünf Spiele gewonnen hatte – obwohl er näher dran war als die meisten anderen. In seiner ersten Saison verpasste Davis nur knapp die Playoffs, bevor er 2002 mit einem 9-7 Record die Postseason erreichte, was der letzte Auftritt der Browns vor 2020 war. Es folgten jedoch zwei schlechte Saisons, und das Team feuerte Davis vor dem Ende der Saison 2004. Er kehrte 2007 mit North Carolina auf die College Ebene zurück.

Coach Steve Spurrier

Wurde 2002 von Washington aus Florida geholt
Bilanz: 12-20

Washington setzte voll auf Spurrier und verpflichtete den ehemaligen Headcoach von Florida für ein Gehalt von 5 Millionen Dollar pro Saison, was zu dieser Zeit das höchste Gehalt in der NFL war. Spurrier gewann 1996 mit den Gators die National Championship und erzielte in den 12 Jahren eine Bilanz von 122-27-1. Der Trainer konnte die Erwartungen in Washington jedoch nicht erfüllen und blieb nur zwei Saisons, ehe er zurücktrat.

Spurrier wurde dafür kritisiert, dass er es versäumte, einen Stab mit NFL-Erfahrung aufzubauen und stattdessen die meisten seiner Trainer aus Florida einstellte. Er legte sich auch mit den Eigentümern an, insbesondere wegen des 2002 in die erste Runde gewählten Quarterbacks Patrick Ramsey. Spurrier sagte später, dass es ein Fehler war, den Job zu nehmen, der das meiste Geld bot, anstatt die beste Chance zu nutzen, als er den Sprung in die NFL wagte.

Foto: imago images / ZUMA Wire
Mehr:  Franchise Tag: Was ist das und was bedeutet die Tag? Bis 9. März kann getaggt werden

Related Posts

Kommentieren