Folge FootballR

Hi, was suchst du?

||| ||| ||||| ||
Ein Aaron Rodgers Trade zu den Jets wird sehr komplex
Foto: IMAGO / Icon Sportswire

Analyse

Warum der Aaron Rodgers Trade für die Jets und Packers nicht einfach sein wird

Lesezeit: 7 min

will die Green Bay Packers verlassen und für die New York Jets spielen. Die Jets wollen das auch. Die Packers sind bereit, einen Aaron Rodgers Trade zu ermöglichen. Woran hapert es also?

Es handelt sich um eine derart komplexe Situation, die es so vielleicht noch nie gegeben hat. Es handelt sich um einen großartigen Quarterback mit einem unvernünftig hohen Vertrag. Allein diese Faktoren würden es schwierig machen. Die Tatsache, dass er 39 Jahre alt ist und im letzten Monat bereits zu Protokoll gegeben hat, dass er ernsthaft über einen Rentengang nachdenkt, macht es noch schwieriger, einen fairen Preis zu bestimmen. Er könnte in einem Jahr in Rente gehen. Aus diesem Grund wollen sich die Jets nicht von ihrem Draft Pick in Runde eins (13. Pick) trennen. Gleichzeitig wollen die Packers eine Ikone der Franchise nicht gegen Draft-Picks des zweiten und dritten Tages eintauschen.

Druckmittel im Aaron Rodgers Trade

Druckmittel liegt im Auge des Betrachters. Die Jets scheinen sich auf Rodgers festgelegt zu haben, weil sie in ihrem Kader keine brauchbare Alternative sehen und der Quarterback-Markt leergefegt ist.

QB Aaron Rodgers und WR Randall Cobb nach dem Ende der Saison 2022

Foto: IMAGO / USA TODAY Network

Die Packers sind in die Enge getrieben, weil sie sich offenbar auf den Quarterback Jordan Love festgelegt haben und Rodgers gerne loswerden würden. Präsident Mark Murphy verriet kürzlich die Hand des Teams und sprach von Rodgers in der Vergangenheitsform: “Er hatte eine großartige Karriere hier.”

Schauen wir uns die wichtigsten Fragen rund um die Jets-Rodgers-Packers Konstellation an:

Besteht für alle Parteien ein Gefühl der Dringlichkeit, den Aaron Rodgers Trade durchzuziehen?

Nicht wirklich. Es gibt keine finanziellen Fristen und die Jets beginnen ihr Offseason-Programm nicht vor dem 17. April. Das eigentliche Training beginnt erst Ende Mai. Das obligatorische Minicamp findet Mitte Juni statt.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Im Idealfall würden die Jets Rodgers gerne im nächsten Monat im Gebäude haben, um sich einzugewöhnen, die Chemie mit den neuen Teamkollegen aufzubauen und bei der Installation einer neuen Offense zu helfen. Gleichzeitig ist es kein Weltuntergang, wenn er bei den freiwilligen Trainingseinheiten nicht dabei ist. Schließlich hat er bereits ein Gefühl für die Offense, da er bei den Packers unter Offensive Coordinator Nathaniel Hackett gespielt hat.

Es gibt keine Garantie, dass er überhaupt teilnehmen würde, selbst wenn er rechtzeitig getradet würde. Rodgers, der in den letzten Jahren den freiwilligen Teil der Offseason ausgelassen hat, wollte sich nicht festlegen, ob er bei den Jets mitmachen würde und sagte am Mittwoch in der “Pat McAfee Show”: “Es ist ein Schritt nach dem anderen. Ich bin immer noch unter Vertrag (bei den Packers)”.

Für die Jets liegt der Vorteil eines früheren Abschlusses in der Gewissheit, dass ihr QB1 fix ist.

Ab wann kommt es zu Stress bei einem Aaron Rodgers Trade?

Der 27. April – die erste Nacht des Draft wird die Packers unter Zugzwang setzen. Wenn es so weit kommt, haben die Jets ein Druckmittel in der Hand, denn die Packers wollen sicher eine Draft-Pick-Kompensation, die ihnen 2023 helfen kann. Wenn die Packers bis 2024 warten müssen, um die Vorteile eines Trades zu nutzen, könnte dies eine geringere Rendite bedeuten, vorausgesetzt, die Jets verbessern ihre Bilanz und haben 2024 einen schlechteren Draft Pick als den Dreizehnten.

Werden die Packers durch das Abwarten nicht in die Enge getrieben?

Advertisement. Scroll to continue reading.

Ganz und gar nicht. Um ehrlich zu sein, hat das Warten einen finanziellen Vorteil. Im Moment steht Rodgers mit 31,6 Millionen Dollar auf der Gehaltsliste. Wenn die Packers ihn vor dem 1. Juni abgeben, erhöht sich sein Cap Hit auf 40,3 Millionen Dollar – und die müssten sie dann die ganze Saison über tragen. Wenn sie bis nach dem 1. Juni warten, um ihn zu verkaufen, wird der Cap Hit auf zwei Saisons verteilt – 15,8 Millionen Dollar in diesem Jahr und 24,5 Millionen Dollar im Jahr 2024. Das würde ihnen etwa 25 Millionen Dollar zusätzlichen Cap Space für 2023 geben, um andere Bereiche des Kaders zu verbessern.

Mit anderen Worten: Wenn sich diese Auseinandersetzung bis zum Draft hinzieht, haben die Packers keine Motivation, vor dem 1. Juni einen Aaron Rodgers Trade zu tätigen. Und wenn sie so lange warten, was sollte sie davon abhalten, den Beginn des Trainingslagers Ende Juli hinauszuzögern? Es wäre ein Schlag für die Jets, wenn sie das Camp ohne ihren mutmaßlichen QB1 eröffnen müssten.

Wann ist die Deadline für einen Aaron Rodgers Trade, bis zu der alles erledigt sein muss?

Das erste Spiel der NFL Regular Season 2023 (10. September).

Gemäß seinem bestehenden Vertrag hat Rodgers einen Optionsbonus in Höhe von 58,3 Millionen Dollar (vollständig garantiert), der vor dem Eröffnungsspiel ausgeübt werden muss. (Das eigentliche Geld wird in zwei Raten ausgezahlt, wobei die zweite Rate bis zum 30. September fällig ist). Es ist schwer vorstellbar, dass die Packers so viel Geld an einen Spieler zahlen, den sie nicht im Kader haben wollen.

Green Bay Packers Quarterback Aaron Rodgers vor einem möglichen Trade zu den Jets

Foto: IMAGO / USA TODAY Network

Was ist eine angemessene Entschädigung für Rodgers?

Jeder scheint eine Meinung zu haben.Wenn die Jets ihren Erstrundenpick für 2023 behalten wollen, müssen die beiden Teams kreativ werden, damit es klappt. Es könnte ein fester Pick (oder Picks) im Jahr 2023 und ein bedingter Pick (oder Picks) im Jahr 2024 oder 2025 erforderlich sein. Diese Bedingungen könnten von der Leistung des Einzelnen und des Teams abhängen und davon, ob Rodgers in der Saison 2024 zurückkehrt.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Es besteht immer die Möglichkeit, dass Spieler involviert sein könnten. Die Packers könnten einen Wide Receiver gebrauchen, nachdem sie Allen Lazard an die Jets verloren haben. Matt LaFleur von den Packers trainierte Receiver Corey Davis, als sie gemeinsam bei den Tennessee Titans waren. Davis könnte mit der Ankunft von Lazard als entbehrlich betrachtet werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Packers anstelle eines Erstrundenpicks einen Spieler verlangen könnten, der einst auf ihrer Draft-Tafel hoch eingestuft wurde. Die Jets haben mehrere Spieler, die für sie interessant sein könnten. Angesichts des Überangebots an Defensive Ends wäre vielleicht Jermaine Johnson – ein später Erstrunden-Pick im Jahr 2022 – ein guter Kandidat.

Eine Schlüsselkomponente in den Gesprächen ist das verbleibende Geld in Rodgers Vertrag. Insgesamt stehen ihm 59,5 Millionen Dollar an Garantien im Jahr 2023 zu, und die Jets wollen mit Sicherheit, dass die Packers einen Teil davon zahlen. Je mehr die Packers zu zahlen bereit sind, desto mehr Entschädigung werden sie in Form von Draft Picks und möglicherweise Spielern erhalten.

“Ich habe immer noch das Feuer und will spielen, und ich würde gerne in New York spielen”, sagte Rodgers am Mittwoch.

Hol' dir den täglichen NFL Newsletter!

Alexander R. Haidmayer - Experte für Football und Gründer von FootballR.

Alexander R. Haidmayer ist ein angesehener Experte im Bereich Football und Gründer von FootballR, einer führenden Plattform für Footballnachrichten. Seit 2013 ist er mit Leidenschaft und Fachwissen in der Welt des Footballs tätig und hat sich einen Namen als Experte auf diesem Gebiet gemacht.

Neben seiner Rolle als Gründer und Eigentümer von FootballR ist Alexander R. Haidmayer seit 2006 auch als Mitarbeiter bei der renommierten Kleinen Zeitung tätig. Diese langjährige Erfahrung ermöglicht es ihm, fundierte Einblicke und exklusive Informationen aus der Footballwelt zu liefern.

Für Dich

NFL News

Die New York Jets begannen ihr obligatorisches Minicamp ohne die Anwesenheit von zwei ihrer größten Stars. Head Coach Robert Saleh gab bekannt, dass sowohl...

49ers

Die New York Jets werden die Saison 2024 mit dem Monday Night Football gegen die San Francisco 49ers im Levi's Stadium eröffnen, wie ESPN...

NFL News

Der Quarterback der New York Jets, Aaron Rodgers, hat in einem kürzlich veröffentlichten Interview im “I Can Fly”-Podcast seine emotionalen Erfahrungen nach seiner Achillessehnenverletzung...

NFL News

Die NFL setzt ihre globale Expansion fort und bringt das erste Saisonspiel seit mehr als 50 Jahren nach Brasilien. Am 6. September werden die...

NFL News

Eagles und Jets einigen sich: Star-Pass-Rusher Haason Reddick wechselt das Team

NFL News

Die New York Jets haben den ehemaligen Wide Receiver von den Los Angeles Chargers, Mike Williams, unter Vertrag genommen, wie das Team am Dienstag...

NFL News

Der Pro Bowl Running Back Aaron Jones soll nach seiner Entlassung bei den Green Bay Packers, nachdem diese Josh Jacobs verpflichtet hatten, nun bei...

Advertisement
×