Folge FootballR

Hi, was suchst du?

||| ||| ||||| ||
FootballR - NFL - Der Spieler der Minnesota Vikings, Justin Jefferson, läuft nach einem Krankenhausaufenthalt auf dem Feld.
Foto: IMAGO / USA TODAY Network

NFL News

Justin Jefferson war vor Vertragsverlängerung bei anderen heiß begehrt

Lesezeit: 5 min

Die Minnesota Vikings haben kürzlich einen neuen, langfristigen Vertrag mit ihrem Superstar-Receiver Justin Jefferson abgeschlossen. Doch bevor diese Einigung erzielt wurde, hatten mindestens drei NFL-Teams Interesse an einem Trade für den talentierten Wide Receiver angemeldet.

Interesse von Top-Teams: San Francisco 49ers, New York Jets und Indianapolis Colts

Laut ESPN's Adam Schefter waren die San Francisco , die New York Jets und die Indianapolis Colts unter den Teams, die sich bei den Vikings nach Jefferson erkundigten. “Das war alles vor dem Draft”, sagte Schefter in der neuesten Folge des “The Adam Schefter Podcast”. “Und jedem Team, das die Vikings vor dem Draft angerufen hat, wurde gesagt: ‘Wir werden ihn nicht hergeben.'”

Justin Jefferson – Langwierige Vertragsverhandlungen und Spekulationen

Die Verhandlungen zwischen Jefferson und den Vikings zogen sich über ein Jahr hin, währenddessen immer wieder Spekulationen über seine Zukunft aufkamen. Schließlich einigten sich beide Seiten auf einen Vierjahresvertrag über 140 Millionen Dollar, wodurch Jefferson zum bestbezahlten Nicht-Quarterback der NFL wurde. Es gab Gerüchte, dass die Vikings im April versucht hatten, in die Top-5 des NFL-Drafts aufzusteigen, um den LSU-Receiver Malik Nabers zu verpflichten, was möglicherweise einen Jefferson-Trade zur Folge gehabt hätte. Minnesotas Head Coach Kevin O'Connell wies diese Spekulationen jedoch zurück und betonte, dass das Team “nie” daran gedacht habe, Jefferson zu transferieren.

Jeffersons beeindruckende Karriere bei den Vikings

Seit seinem Eintritt in die NFL als Erstrunden-Pick im Jahr 2020 hat Jefferson bemerkenswerte Leistungen gezeigt. Mit 392 Receptions, 5.899 Yards und 30 Touchdowns in seiner bisherigen Karriere ist er ein unverzichtbarer Bestandteil der Vikings-Offense. Sein Durchschnitt von 98,3 Yards pro Spiel stellt einen Ligarekord unter Spielern mit mindestens 200 Catches dar.

Strategische Ergänzungen der interessierten Teams

Obwohl die 49ers, Jets und Colts letztlich erfolglos blieben, haben sie ihre Wide Receiver-Räume in diesem Jahr erheblich verstärkt.

  • San Francisco 49ers: Die 49ers sicherten sich im April die Dienste der Star-Wideouts Brandon Aiyuk und Deebo Samuel und wählten in Runde 1 den Receiver Ricky Pearsall. Zusammen mit dem vielseitigen Running Back Christian McCaffrey verfügen sie über eine der dynamischsten Offenses der Liga.
  • New York Jets: Die Jets hatten eine aggressive Offseason, um ihr Team um Aaron Rodgers zu verbessern. Sie verpflichteten den zweimaligen 1.000-Yard-Receiver Mike Williams und drafteten den Wideout Malachi Corley in der dritten Runde. Diese Verstärkungen ergänzen eine WR Depth Chart, die vom 2022 Offensive Rookie of the Year Garrett Wilson angeführt wird.
  • Indianapolis Colts: Die Colts entschieden sich in der zweiten Runde für den Passfänger AD Mitchell, um Quarterback Anthony Richardson eine neue Waffe zu bieten. Zudem verlängerten sie den Vertrag mit ihrem Top-Wide-Receiver Michael Pittman Jr. um drei Jahre und 70 Millionen Dollar.

FootballR AI Services – Zusammenfassung, Vereinfachung & Audio

FootballR - NFL - Das Logo der FootballR AI Services. Ein kostenloser Accessibility Service von FootballR.at, der den Inhalt mit Hilfe von KI in 4 Sätzen, in einfacher Sprache und als Audioinhalt darstellen kann. So soll Inhalt wirklich allen zugänglich gemacht werden. KI Einsatz für ein besseres Leben.

FootballR AI Services für barrierefreien Zugang zu den wichtigsten Football Inhalten.

Advertisement. Scroll to continue reading.
Artikel anhören
Zusammenfassung
  • Vikings schlossen neuen Vertrag mit Justin Jefferson ab.
  • 49ers, Jets und Colts zeigten Interesse an einem Trade.
  • Jefferson erhielt einen Vierjahresvertrag über 140 Millionen Dollar.
  • Er hat 5.899 Yards und 30 Touchdowns in seiner Karriere.
Einfache Sprache
Justin Jefferson bleibt bei den Minnesota Vikings

Die Minnesota Vikings haben einen neuen, langen Vertrag mit Justin Jefferson abgeschlossen.

Bevor dies geschah, wollten mindestens drei andere NFL-Teams Jefferson haben.

Interesse von drei Top-Teams

Die San Francisco 49ers, die New York Jets und die Indianapolis Colts wollten Jefferson holen.

Adam Schefter von ESPN sagte, dass diese Teams sich vor dem Draft nach ihm erkundigten.

Die Vikings sagten jedoch: “Wir geben ihn nicht her.”

Advertisement. Scroll to continue reading.

Lange Verhandlungen und Spekulationen

Die Verhandlungen zwischen Jefferson und den Vikings dauerten über ein Jahr.

Es gab viele Gerüchte über seine Zukunft.

Am Ende einigten sie sich auf einen Vierjahresvertrag über 140 Millionen Dollar.

Jefferson ist jetzt der bestbezahlte Nicht-Quarterback der NFL.

Es gab auch Gerüchte, dass die Vikings einen anderen Receiver draften wollten.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Der Trainer der Vikings sagte jedoch, dass sie nie daran gedacht hatten, Jefferson zu transferieren.

Jeffersons beeindruckende Karriere

Jefferson kam 2020 als Erstrunden-Pick in die NFL.

Er hat seitdem 392 Receptions, 5.899 Yards und 30 Touchdowns erzielt.

Er ist ein wichtiger Teil der Offense der Vikings.

Mit durchschnittlich 98,3 Yards pro Spiel hält er einen Ligarekord.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Verstärkungen bei den interessierten Teams

Obwohl die 49ers, Jets und Colts Jefferson nicht bekamen, haben sie ihre Teams verstärkt.

San Francisco 49ers

Die 49ers haben Brandon Aiyuk und Deebo Samuel verpflichtet.

Sie drafteten auch Receiver Ricky Pearsall.

Zusammen mit Christian McCaffrey haben sie eine starke Offense.

Advertisement. Scroll to continue reading.

New York Jets

Die Jets haben Mike Williams verpflichtet und Malachi Corley gedraftet.

Sie haben auch Garrett Wilson, den Offensive Rookie of the Year 2022.

Indianapolis Colts

Die Colts haben AD Mitchell gedraftet.

Sie verlängerten auch den Vertrag mit Michael Pittman Jr.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Pittman bleibt für drei Jahre und bekommt 70 Millionen Dollar.

Hol' dir den täglichen NFL Newsletter!

Alexander R. Haidmayer - Experte für Football und Gründer von FootballR.

Alexander R. Haidmayer ist ein angesehener Experte im Bereich Football und Gründer von FootballR, einer führenden Plattform für Footballnachrichten. Seit 2013 ist er mit Leidenschaft und Fachwissen in der Welt des Footballs tätig und hat sich einen Namen als Experte auf diesem Gebiet gemacht.

Neben seiner Rolle als Gründer und Eigentümer von FootballR ist Alexander R. Haidmayer seit 2006 auch als Mitarbeiter bei der renommierten Kleinen Zeitung tätig. Diese langjährige Erfahrung ermöglicht es ihm, fundierte Einblicke und exklusive Informationen aus der Footballwelt zu liefern.

Click to comment

Für Dich

NFL News

Die Minnesota Vikings haben ihren Superstar-Wide Receiver Justin Jefferson mit einer Vertragsverlängerung belohnt, wie das Team am Montag bekannt gab. Die neue Vereinbarung beläuft...

NFL News

Die Minnesota Vikings versuchten Berichten zufolge während des NFL Drafts 2024, in die Top fünf aufzurücken, allerdings nicht, um einen Quarterback zu holen, wie...

NFL News

Die Minnesota Vikings haben noch vor Beginn der Saison einen wichtigen Punkt auf ihrer Agenda: die Vertragsverlängerung mit ihrem Superstar Wide Receiver Justin Jefferson....

Editors Pick

Die Minnesota Vikings haben im Vorfeld des NFL Draft 2024 einen bedeutenden Trade mit den Houston Texans vereinbart, wie das Team offiziell bekannt gab....

NFL News

Der Pro Bowl Running Back Aaron Jones soll nach seiner Entlassung bei den Green Bay Packers, nachdem diese Josh Jacobs verpflichtet hatten, nun bei...

Vertrag

Die Minnesota Vikings stehen kurz davor, einen ehemaligen Top-Pick als temporären Ersatz für ihren langjährigen Starter zu verpflichten. Laut Ian Rapoport und Tom Pelissero...

NFL News

Die Minnesota Vikings haben beschlossen, sich von Running Back Alexander Mattison zu trennen, wie von Adam Schefter von ESPN berichtet wurde. Diese Entscheidung kommt...

Advertisement
Werbung
×