Folge FootballR

Hi, was suchst du?

} }
DENVER, CO - DECEMBER 19: A general view after a Denver Broncos touchdown during a game between the Denver Broncos and the Cincinnati Bengals at Empower Field at Mile High on December 19, 2021 in Denver, Colorado. Photo by Dustin Bradford/Icon Sportswire NFL, American Football Herren, USA DEC 19 Bengals at Broncos Icon132211219245
Foto: IMAGO / Icon SMI

NFL

Die besten verfügbaren NFL Headcoach Jobs im Ranking (2023)

Lesezeit: 15 min

Der Schwarze Montag in der NFL war in diesem Jahr eher ein helles Grau: Nur zwei Headcoaches wurden nach Abschluss der Regular Season entlassen. Rechnet man die Entlassungen in der Mitte der Saison hinzu, liegt die Zahl der freien Stellen bei ungewöhnlich niedrigen fünf.

Welcher Job ist am attraktivsten? Im Folgenden bewerten wir Faktoren wie die Stärke des Kaders, die Teamkultur und sogar den Lebensstil abseits des Spielfelds, um eine Rangfolge der fünf offenen Stellen von der geringsten bis zur größten Attraktivität für potenzielle Kandidaten aufzustellen.

5. Denver Broncos

Vorteile

  • Die reichsten Besitzer in der NFL.
  • All-Pro Secondary min Justin Simmons und Patrick Surtain.
  • Offensivwaffen wie Jerry Jeudy und Javonte Williams haben möglicherweise noch ungenutztes Potenzial.

Nachteile

  • Der Knebelvertrag von Russell Wilson bleibt bestehen.
  • Fehlendes Draft-Kapital für 2023: Die Auswahl der ersten und zweiten Runde wurde verschenkt, um Wilson zu erwerben.
  • Das Front Office scheint weitgehend inkompetent zu sein. Der Handel mit Wilson und die Vertragsverlängerung könnten sich als schlechtester Schachzug in der Geschichte der NFL erweisen.
  • Der vorherige Cheftrainer, Nathaniel Hackett, war ein unqualifiziertes Desaster.
  • Äußerst schwierige Division für die absehbare Zukunft.

Foto: IMAGO / Icon Sportswire

Als die Denver Broncos sich für Wilson entschieden, sahen sie ihn als das Gesicht der Franchise für die kommenden Jahre. Doch nach einer miserablen Saison 2022 schreckt die Anwesenheit des Quarterbacks viele potenzielle Kandidaten ab. Natürlich werden einige Trainer glauben, dass sie Wilson reparieren können. Er ist kein hoffnungsloser Fall, aber er ist nahe dran, und die Geduld der Broncos-Fans ist bereits am Ende. Ein neuer Trainer ist außerdem für mindestens zwei weitere Seasons an Wilson gebunden – eine Ewigkeit in der NFL. Der nächste Trainer der Broncos könnte nicht einmal die Chance haben, einen eigenen Quarterback zu verpflichten, bevor er entlassen wird. Erschwerend kommt hinzu, dass Denver nach dem Kauf von Wilson nur wenig Draft-Kapital oder Cap Space zur Verfügung steht, um den Kader um ihn herum zu verstärken.

Es ist sicherlich nicht alles schlecht bei den Broncos. Sie haben mit Simmons und Surtain das wohl beste Safety-Cornerback-Tandem in der NFL, die Defense hat 2022 gut gespielt – vor allem, wenn man bedenkt, wie oft sie von der Offense im Stich gelassen wurde – und der neue Eigentümer scheint bereit zu sein, seine unvergleichliche Finanzkraft zu nutzen, um das Team so gut wie möglich zu stärken.

Aber all das wird wahrscheinlich keine Rolle spielen, wenn Wilson nicht zumindest wieder ein durchschnittliches Quarterback-Spiel abliefern kann. Wenn er irgendwie zu seiner Form zurückfindet, könnte Denver von allen Teams, die einen neuen Headcoach suchen, die besten Karten haben. Aber an unserer Stelle wären wir nicht bereit, dieses Risiko einzugehen.

4. Arizona Cardinals

Vorteile

  • Einzige freie Stelle ohne amtierenden GM. Es ist einfacher, den Kader und die Teamkultur neu zu gestalten, wenn GM und Trainer eine gemeinsame Vision und denselben Vertragszyklus haben.
  • Vielleicht der beste Standort unter den fünf freien Stellen für Coaches, die ein warmes Klima und einen luxuriösen Lebensstil suchen.

Nachteile

  • Kyler Murray erholt sich von einer Kreuzband-Operation und wird möglicherweise in Woche 1 nicht einsatzbereit sein. Außerdem bleiben erhebliche Fragen zu seiner Arbeitsmoral und Führungsqualitäten offen.
  • Wenige hochkarätige Talente im Kader, wobei DeAndre Hopkins Berichten zufolge wahrscheinlich getradet wird.
Arizona Cardinals head coach Cliff Kingsbury R sends quarterback Kyler Murray back into the game

Foto: IMAGO / UPI Photo

Wird der neue General Manager der Cardinals, den nächsten Trainer einstellen? Oder wird Kyler Murray dies tun? So oder so, es besteht kein Zweifel, dass die Suche nach dem richtigen Mentor für den 230 Millionen Dollar teuren Quarterback alle anderen Überlegungen übertrumpfen wird.

Die Air Raid Offense von Kliff Kingsbury sollte das Beste aus Murray herausholen. Die Cardinals trennten sich von ihrem Erstrundenpick Josh Rosen (2018) nach nur einer Saison, um das zu ermöglichen, was sie für eine himmlische Kombination hielten. Es erwies sich als alles andere als das, da Kingsbury und sein junger Quarterback Berichten zufolge aneinandergerieten und Murrays Leistung auf dem Spielfeld mit der Verschlechterung der Beziehung abnahm. Die Cardinals gaben sowohl Murray als auch Kingsbury langfristige Vertragsverlängerungen im Jahr 2022, würden aber sicherlich gerne einen, wenn nicht sogar beide, dieser Verträge neu verhandeln oder gar stornieren.

Mehr:  Ehemaliger Detroit Lions LB mit nur 25 Jahren verstorben

Das richtige Offensivschema für Murray zu finden, wird von größter Bedeutung sein, ebenso wie die Suche nach einer passenden Persönlichkeit. Wenn die Gerüchte über Murrays Unreife wahr sind, wird es für die Coaches ein Drahtseilakt sein, sein Vertrauen zu gewinnen und gleichzeitig viel mehr von ihm zu verlangen.

Advertisement. Scroll to continue reading.

3. Houston Texans

Vorteile

  • Die meisten Picks im Draft (12), darunter zwei Erstrunden-Picks.
  • Die Nr. 2 garantiert die Chance, einen Top-QB zu verpflichten.
  • Sechstgrößter Cap Space in der Liga.
  • Relativ schwache Division.
  • Nach den Abgängen von Quarterback Deshaun Watson und VP Jack Easterby hat sich die geortete organisatorische Dysfunktion verringert.

Nachteile

  • Keine herausragenden Talente im Kader.
  • Das Front Office zeigt keine Loyalität gegenüber den Head Coaches. Entlassung von David Culley und Lovie Smith nach jeweils einer Saison, obwohl ihre Mannschaften im Verhältnis zum Mangel an Talent überdurchschnittliche Leistungen erbrachten.

Die Qualität eines vakanten Trainerpostens kann sich drastisch unterscheiden, je nachdem, wie man ihn betrachtet – und die Texans sind die ultimative optische Täuschung. Auf der einen Seite kann man sie als einen öden Kader betrachten, der von Entscheidungsträgern betreut wird, die in zwei aufeinanderfolgenden Jahren Trainer gefeuert haben. Aber wenn man die Augen zusammenkneift, sieht es aus wie eine leere Leinwand, die darauf wartet, nach dem Bild eines neuen Trainers gestaltet zu werden. Wir neigen eher zu der letzteren Sichtweise. Die NFL ist so aufgebaut, dass die Teams schnell wieder auf die Beine kommen – man denke nur an die Jacksonville Jaguars und die Detroit Lions in diesem Jahr. Wenn ein neuer Trainer mit genug Macht kommt, um zu wissen, dass sein Platz für mehrere Jahre sicher ist, könnte Houston diesem Plan folgen, vor allem, weil es in seiner Division keine überragenden Teams gibt.

Natürlich ist das Talentniveau der Texans nicht annähernd so hoch wie das der beiden zuvor genannten Teams. Die Schränke sind ziemlich leer, denn in den letzten drei Draft-Klassen wurden keine Eckpfeiler gefunden. Ihr einziger All-Pro-Spieler ist Laremy Tunsil, und es scheint, dass er bald einen neuen Vertrag erhalten möchte. Dieser Mangel an aufregenden Nachwuchsspielern ist wahrscheinlich der unangenehmste Aspekt der Arbeit der Texans. Aber sie verfügen über das nötige Draft-Pick-Kapital, um ihren Neuaufbau zu starten und die Art von spielverändernden Talenten an Land zu ziehen, die die Lions und Jaguars vorangebracht haben. Houston verfügt außerdem über den riesigen finanziellen Spielraum sowie über eine Reihe von Routiniersverträgen, die leicht entlassen werden können, um diesen Cap Space noch weiter zu vergrößern. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Texans in der Lage sind, im schlimmsten Fall den zweitbesten Quarterback des Draft zu holen. Man braucht vielleicht etwas mehr Fantasie, um das Potenzial der Texans zu erkennen, aber die Freiheit, die sie haben, sollte Interessenten für diesen Job auf den Plan rufen.

2. Indianapolis Colts

Vorteile

  • Pick Nr. 4 im NFL Draft.
  • Eine Handvoll erstklassiger Spieler in Offense und Defense (Jonathan Taylor, Quenton Nelson, Shaquille Leonard).

Nachteile

  • Kein Quarterback.
  • Es gibt keine Garantie, dass ein Top-QB-Kandidat mit Pick Nummer 4 verfügbar sein wird. Ein Trade nach oben könnte erforderlich sein, was das zukünftige Draft-Kapital erheblich schmälern würde.
  • GM Chris Ballard könnte sich in einem Jahr befinden, in dem es um alles oder nichts geht. Wenn er gefeuert wird, wird der nächste GM womöglich einen neuen Headcoach einstellen wollen.
  • Einmischung des Besitzers.
September 19, 2021: Indianapolis Colts owner Jim Irsay speaks during halftime Hall of Fame ring ceremony of NFL, American Football Herren, USA football game action between the Los Angeles Rams and the Indianapolis Colts at Lucas Oil Stadium in Indianapolis, Indiana. Los Angeles defeated Indianapolis 27-24. /CSM. USA - ZUMAc04_ 20210919_zaf_c04_410 Copyright: xJohnxMersitsx

Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Vor weniger als einem Jahr schien Indianapolis für die Playoffs gerüstet zu sein, dank eines Kaders, den viele für einen der am besten ausgestatteten in der NFL hielten. Wie sich die Dinge doch ändern können. Die Colts stotterten zu einer Bilanz von 4-12-1, feuerten Frank Reich nach der Hälfte der Saison und sorgten für Aufsehen, als sie Jeff Saturday als Interimstrainer holten. Jim Irsay war zwar schon immer ein eigenwilliger Eigentümer, doch seine Stärke war seine Bereitschaft, seinem General Manager und Trainer die volle Kontrolle zu überlassen. Doch wiederholte Misserfolge haben Irsay dazu bewogen, sich zu sehr einzumischen. Berichten zufolge forcierte er den Trade von Carson Wentz, forderte Reich auf, Matt Ryan beim Stand von 3-5 auf die Bank zu setzen, und bat Saturday mitten im Spiel der Colts gegen die New England Patriots, an Bord zu kommen.

Mehr:  Divisional Learnings - Bengals dominieren an der Line

Den Colts fehlt es nicht an Talent, denn sie haben auf beiden Seiten des Balls mehrere Spieler mit All-Pro Qualitäten. Aber Ballards Kaderzusammenstellung scheint antiquiert zu sein, und es könnte einige Zeit dauern, bis sie wieder auf den Weg der modernen NFL gebracht werden kann. Außerdem muss Ballard die Colts im Jahr 2023 wieder auf Vordermann bringen, wenn er seinen Job behalten will, was die Situation für jeden neuen Head Coach erschwert. Ballard hat auch kaum eine andere Wahl, als sich für einen Quarterback zu entscheiden. Ein neuer Trainer, der keinen Quarterback für würdig hält, wird diese Verzweiflung nicht gut finden.

1. Carolina Panthers

Vorteile

  • Der Kader enthält mit D.J. Moore und Brian Burns hochkarätige Talente.
  • Die Division ist auf absehbare Zeit weit offen. Den Rivalen fehlen ebenfalls Quarterbacks auf lange Sicht.
  • Der Besitzer gehört zu den reichsten in der NFL und ist bereit, Geld auszugeben, um zu gewinnen.

Nachteile

  • Kein Quarterback und kein Premium-Pick, der im Draft für einen solchen verwendet werden könnte.
  • Nicht viel Cap Space, der 2023 für Free Agents genutzt werden könnte.

Anders als in den vergangenen Jahren ist es schwierig, einen dieser freien Trainerposten als den mit Abstand attraktivsten Job zu sehen. Die Panthers führen unsere Liste fast zwangsläufig an. Es gibt hier nicht viel zu lieben, aber es gibt auch sehr wenig, was Kandidaten abschrecken könnte. Wenn die Panthers einen großen Fisch an Land ziehen wollen, haben sie die Mittel dazu. Eigentümer David Tepper, einer der reichsten Menschen auf dem Planeten, hat deutlich gemacht, dass er bereit ist, einige saftige Schecks auszustellen.

Der größte Stolperstein – vielleicht der einzige – ist das Fehlen eines etablierten Top-Quarterbacks. Die jüngsten Quarterback-Sanierungsprojekte wie Sam Darnold und Baker Mayfield sind zwar gescheitert, aber nicht so sehr, dass die Panthers einen Draft Pick in Reichweite der besten Passing Prospects hätten. Ein Trade von der Nr. 9 nach Vorne könnte erforderlich sein. Aber Tepper wird diesen Schritt nicht mit seinem Kleingeld finanzieren können – er würde einen Haufen zukünftiger Draft-Picks erfordern und die langfristigen Möglichkeiten dieses Kaders einschränken.

Letztendlich könnte die Entscheidung der Panthers davon abhängen, welcher Kandidat den Eigentümern seine Lösung für das Quarterback-Dilemma verkaufen kann. Kann Lamar Jackson erworben werden? Aaron Rodgers? Tom Brady? Da Geld keine Rolle spielt, können potenzielle Trainerkandidaten sehr hohe Ziele verfolgen.

Foto: IMAGO / Icon SMI

FootballR Eigentümer. Die neuesten Nachrichten aus der NFL, GFL, AFL und aus dem College in deutscher Sprache. Alle Analysen, Nachrichten, Videos und Spiele stehen frei und kostenlos zur Verfügung

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

NFL

Frank Reich kehrt zu den Carolina Panthers zurück. Carolina stellt Reich als nächsten Headcoach ein. Das teilte das Team am Donnerstag mit. Er spielte in...

NFL

Die Arizona Cardinals und die Houston Texans haben von den die Erlaubnis erhalten, Sean Payton für ihre jeweiligen vakanten Headcoach-Positionen zu interviewen. Das berichten...

NFL

Die Arizona Cardinals planen, den ehemaligen All-Pro Wide Receiver DeAndre Hopkins in dieser Offseason zu verkaufen, wie Jordan Schultz, berichtet. Hopkins hat noch zwei...

NFL

Die Arizona Cardinals haben Headcoach Kliff Kingsbury, nur ein Jahr nachdem sie ihm eine Vertragsverlängerung bis zur Saison 2027 zugesichert hatten, entlassen. Arizona wird...

Editors Pick

Die Houston Texans haben ihren Headcoach Lovie Smith nach einer Saisonbilanz von 3-13-1 entlassen, teilte das Team am Sonntag mit. Smith, dessen Vertrag noch...

NFL

Die Denver Broncos planen, Michigan Coach Jim Harbaugh Anfang dieser Woche für ihren Headcoach-Job zu interviewen. Harbaugh wird sich virtuell mit den Broncos treffen,...

NFL

Der Arizona Cardinals Wide Receiver DeAndre Hopkins wird das Spiel am Sonntag gegen die Atlanta Falcons aufgrund einer Knieverletzung verpassen. Das gab das Team...

Advertisement