>> Alles zum Super Bowl LV << | >> Playoff Turnierbaum 2021 <<
Panthers Hedgefonds Manager

Entlassungen | Salary-Cap: Carolina Panthers entlassen vier Spieler Entlassungen

Werbung
image_pdfimage_print

Die Carolina Panthers haben diese Woche vier Spieler entlassen. Somit konnte sich die Franchise 19,9 Millionen US-Dollar Salary-Cap frei machen.

Unter den entlassenen Spielern befinden sich der Pro-Bowl Defensive Tackle Kawann Short, der Defensive End Stephen Weatherly, der Saftey Tre Boston und der Punter Michael Palardy. Durch die 19,9 Millionen US-Dollar Einsparung, verbesserten die Panthers ihren frei verfügbaren Salary-Cap auf insgesamt 28,473 Millionen US-Dollar. Der ursprünglich, freie Salary-Cap nach der Saison 2020 betrug nach dem ESPN Roster Management 8,5 Millionen US-Dollar.

Salary-Cap Einsparungen

Kawann Short (DT): 8,66 Millionen US-Dollar

Stephen Weatherly (DE): 5,906 Millionen US-Dollar

Tre Boston (S): 3,55 Millionen US-Dollar

Michael Palardy (P): 1,787 Millionen US-Dollar

Eine Entlassung von Kawann Short war aufgrund seines Alters (32) und der Höhe seines Gehaltes sinnvoll. Mit mehr als 20 Millionen US-Dollar lag Short im Jahr 2021 auf dem teaminternen zweiten Platz. Auf dem ersten Platz rangiert Quarterback Teddy Bridgewater mit 23 Millionen US-Dollar.

Stephen Weatherly hat die Erwartungen nicht erfüllt, nachdem er im vergangenen Jahr einen Zweijahresvertrag über 12,5 Millionen US-Dollar unterzeichnet hatte. Ersetzt wird Weatherly auf der zweiten Starter Position des Defensive Ends durch Yetur Gross-Matos. Auch Tre Boston und Michael Palardy können, nach Empfindung der Panthers, teamintern gleichwertig ersetzt werden.

Salary-Cap: Prio Quarterback und Offensive Line

Laut verschiedenen Quellen wurden die Entscheidungen spezifisch aufgrund des Salary-Cap getroffen. Damit katapultieren sich die Panthers in Sachen freiem Salary-Cap in die Top-10 der NFL Teams. Diese Entwicklung ist insbesondere für ein Team, welches sich auf der Quarterback Position und der Offensive Line verbessern möchte, unausweichlich.

Gerüchten zu Folge hätten die Panthers noch vor den wichtigen Vertragsentscheidungen ein Angebot für Matthew Stafford bei den Detroit Lions abgegeben. Geboten wurde wohl der achte Pick Overall des kommenden NFL-Teams, wie ein weiterer Pick in der fünften Runde und Quarterback Teddy Bridgewater. Am Ende entschieden sich die Lions jedoch für einen Deal mit den LA Rams.

Nach dem geplatzten Deal für Matthew Stafford, bereiten sich die Panthers derzeit wohl auf ein weiteres Trade-Angebot vor. Objekt der Begierde ist, nach verschiedenen Medienberichten, Deshaun Watson von den Houston Texans. Watson würde mit 15,94 Millionen US-Dollar auf das diesjährige Salary-Cap einzahlen. Im Folgejahr 2022 würde der Anteil für Deshaun Watson auf 40,4 Millionen US-Dollar steigen.

In der Offensive Line ist Center Matt Paradis derzeit der einzig verbliebene Starter, der bei der Franchise aus Carolina unter Vertrag steht. Den freigewordenen Cap-Space könnten die Panthers daher unter anderem für einen Franchise-Tag von Right Tackle Taylor Moton verwenden. Ein entsprechender Franchise-Tag würde in Bezug auf Moton ca. 13,6 Millionen US-Dollar kosten.

Mehr Informationen zu diesem Thema sind für registrierte User sichtbar. Jetzt Anmelden
Wikipedia / Jd8ellington
Mehr:  NFL Scouting Combine 2021: Diese College Football Spieler wurden eingeladen

Related Posts

Kommentieren