fbpx

GFL | Unicorns holen zweiten Sieg im zweiten Spiel GFL

Im ersten Auswärtsspiel der Saison 2019 traten die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag im Ingolstädter ESV-Stadion an. Sie trafen dort auf wie erwartet gegenüber dem Vorjahr verbesserte Dukes, behielten aber dennoch mit 24:0 die Oberhand.

Bis Mitte der Woche hatte Halls Headcoach Jordan Neuman lediglich den verletzten Julian Annerwall auf der Liste der Ausfälle für das Spiel in Ingolstadt. Bis zur Abfahrt am Samstag hagelte es aber geradezu Krankmeldungen und Absagen wegen Trainingsblessuren. So musste Neuman auf zehn weitere Akteure verzichten, darunter auch die beiden Linebacker Nick Alfieri (Wadenzerrung) und Daniel Emmanuel (Hexenschuss).

Wegen einer Grippe musste sich auch Starting-Running Back Jerome Manyema abmelden, was dem Haller Angriff anzumerken war. Das nasskalte Wetter lud nicht gerade zu einem exzessiven Passspiel ein und so lag viel Verantwortung auf Manyemas Backup Maurice Schüle, der zumindest in der ersten Halbzeit schwer mit der starken Ingolstädter Verteidigung zu kämpfen hatte. Kommt hinzu, dass man der neu formierten und ebenfalls dezimierten Haller Offense Line auch im zweiten Spiel insbesondere bei den Running Plays noch Entwicklungspotenzial attestieren musste.

So tat sich die Haller Offense in Summe durchaus schwer gegen ihre Gastgeber, die es verstanden, den Spielfluss bei den Unicorns ein ums andere Mal zu unterbinden. Allen voran der Ex-NFL-Spieler Justin Shirk, der mit vielen Tackles überall auf dem Platz zu finden war. Noch schwerer tat sich allerdings der Dukes-Angriff mit der Haller Defense, was auch das Zu-Null-Ergebnis dokumentiert. Die Verteidigungsreihe der Unicorns verstand es trotz der prominenten Ausfälle gut, die Dukes von der eigenen Endzone fern zu halten.

Ihren zweiten Ballbesitz nutzten die Unicorns am Samstag um zwei Minuten nach Anpfiff mit 7:0 in Führung zu gehen. Tyler Rutenbeck wurde dazu über 25 Yards von Jadrian Clark bedient (PAT Tim Stadelmayr). Danach wechselte der Ballbesitz mehrfach, meist durch Befreiungskicks, einmal aber auch durch eine Passinterception von Ingolstadts Fred Payne.

Erst fünf Minuten vor der Halbzeit konnten die Haller ihre Führung ausbauen. Nach mehreren Pässen auf den am Samstag gut aufgelegten Aurieus Adegbesan standen die TSGler fünf Yards vor der Dukes-Endzone, in die dann Jadrian Clark zum 14:0 (PAT Stadelmayr) eindrang. Damit ging es auch zur Pause in die Kabinen.

Hall erhöhte den Druck auf die Gastgeber früh im dritten Viertel. Ein 13-Yard-Pass von Clark auf Nate Robitaille (PAT Stadelmayr) brachte ihnen die 21:0-Führung, die die Latte für die Dukes noch höher legte. In der Folge zeigten diese ihren besten Angriffszug, bei dem sie immer wieder Lücken in der Haller Laufverteidigung aufdecken konnten. Ingolstädter Punkte verhinderte aber Halls Xequille Harry, der einen Dukes-Pass in der Haller Endzone abfangen konnte.

Bereits zum Start ins letzte Viertel stellte Tim Stadelmayr mit einem 45-Yards-Fieldgoal den späteren 24:0-Endstand her, obwohl die Unicorns in der Offense inzwischen flüssiger agierten und die Haller Defense weiterhin die Angriffsbemühungen der Dukes in Schach hielt. Ein vielversprechender Drive, der an der Haller 13-Yard-Linie startete und die Unicorns mit einem guten Mix aus Pass- und Laufspielzügen bis an Ingolstadts 30-Yard-Linie führte, blieb ohne Punkte. Ein Fumble bei der Ballabgabe von Jadrian Clark an Brandon Kohn machte die Chance auf weiter Punkte zunichte.

„Eine gegnerische Offense bei Null Punkten zu halten ist immer eine tolle Leistung“, freute sich Halls Headcoach nach dem Spiel. „Wir mussten heute mit vielen Ausfällen zurecht kommen und ich denke, dass die Nachrücker einen guten Job gemacht haben“, ergänzte Neuman. „In der Offense haben wir unseren Rhythmus erst in der zweiten Hälfte gefunden und wir müssen daran arbeiten, dass wir Angriffszüge zuverlässiger auch mit Punkten abschließen.“

Dafür bleibt den Unicorns nicht viel Zeit. Schon am kommenden Samstag müssen sie um 17:00 Uhr im heimischen OPTIMA Sportpark gegen die Munich Cowboys antreten.

Die Punkte für Hall erzielten: Tyler Rutenback (6), Tim Stadelmayr (6), Jadrian Clark (6) und Nate Robitaille (6)

Viertelergebnisse: 0:7 / 0:7 / 0:7 / 0:3 / Final: 0:24

Alle Punkte:

0:7 – Tyler Rutenbeck – 25-Yard-Pass von Jadrian Clark (PAT Tim Stadelmayr)

0:14 – Jadrian Clark – 5-Yard-Lauf (PAT Tim Stdelmayr)

0:21 – Nathaniel Robitaille – 13-Yard-Pass von Jadrian Clark (PAT Tim Stadelmayr)

0:24 – Tim Stadelmayr – 45-Yard-Fieldgoal

Foto: Manfred Löffler
Werbung

Weitere Artikel für dich


Kommentieren

Privatsphäre verwalten BETA

Notwendig

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

PHPSESSID, __cfduid, _ga, _gid, advanced_ads_page_impressions, advanced_ads_pro_visitor_referrer, bp-activity-oldestpage, catAccCookies, gdpr[allowed_cookies], gdpr[consent_types], trc_cookie_storage, wfwaf-authcookie-899a1cdb7f7fc036ed9f3b9b0e83da70, wordpress_test_cookie

Statistik

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

_ga

Willst du deinen Account wirklich löschen?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?

Open chat
1
Hallo :-)
Hol' dir jetzt den kostenlosen Football Newsletter via WhatsApp! Klicke hierzu einfach nochmals auf den WhatsApp Button.
Powered by