fbpx

Vor dem Zusammenbruch | NHL Teambesitzer investiert 250 Millionen in die AAF und rettet die Liga Vor dem Zusammenbruch

Werbung
image_pdfimage_print

Das AAF (Alliance of American Football) Startup wurde vom Inhaber eines NHL-Franchise gerettet.

Tom Dundon, der Mehrheitseigentümer der Carolina Hurricanes (NHL), hat letzte Woche nach der ersten AAF Spielwoche 250 Millionen US-Dollar in die neue Footballliga investiert. Das teilten die Hurricanes am Dienstag mit. Die Investition war dringend notwendig, um die Liga vor Zahlungsunfähigkeit zu schützen, berichtet David Glenn von The Athletic.

“Ohne einen neuen neunstelligen Investor ist niemand sicher, was passiert wäre”, sagte eine Quelle zu Glenn. “Man kann den Leuten immer sagen, dass ihre Schecks später kommen, aber wie viele werden am Wochenende zu Spielen erscheinen, wenn sie am Freitag nichts auf ihren Bankkonten sehen?”

Dundon wird, den Hurricanes zufolge, ab sofort Vorsitzender des Board of Directors der AAF. Die aufstrebende Liga hat gerade ihre zweite Saison Spielwoche abgeschlossen.

“Dies war eine großartige Gelegenheit für Tom, seine Investitionen in die Sportwelt auszuweiten”, sagte der Präsident und General Manager der Hurricanes, Don Waddell, in einer Aussendung. “Die AAF hat einen spannenden Start als Liga hingelegt und basiert auf wirklich einzigartigen und wegweisenden Konzepten.”

Foto: Carolina Hurricanes | Twitter
Mehr:  Chiefs und Patrick Mahomes einigen sich auf Vertragsverlängerung um 10 Jahre
Werbung

Related Posts

Kommentieren