>> NFL SCHEDULE 2021 - RELEASE 13.05. ab 2 Uhr <<

College Football | Clemson Tigers dominieren gegen Notre Dame College Football

Werbung
image_pdfimage_print

Im gestrigen “Showdown” zwischen den Clemson Tigers und den Notre Dame Fighting Irish setzten sich die Tigers mit einem klaren Ergebnis von 34-10 durch. Damit gewannen die Tigers den sechsten ACC Championship Titel und sichern sich zum sechsten Mal in Folge den Einzug in die College Football Playoffs.

Für Notre Dame bedeutet das Ergebnis aus der Nacht die erste Saisonniederlage im letzten Saisonspiel. Mit einem zweiten Sieg gegen die Clemson Tigers, wären die Fighting Irish wohl zweifelslos ein sicherer Kandidat für die College Football Playoffs gewesen. Aufgrund der deutlichen Niederlage muss man in Notre Dame auf eine positive Entscheidung des Auswahlkomitees hoffen.

Nach einem hart umkämpften ersten Quarter gewannen die Clemson Tigers sehr schnell die Oberhand und ließen keinen Zweifel am Ausgang des Spitzenspiels zu.

Die Fighting Irish begannen das Spiel mit dem ersten Drive, aus dem sie mit 11 Plays und 46 Yards jedoch nicht über ein Field Goal hinaus kamen. Direkt im Anschluss eröffnete der hochveranlagte Quarterback, Trevor Lawrence, einen pass lastigen Drive der Tigers. Gegen eine starke Notre Dame Defense, tat sich aber auch der potenzielle No.1 Pick des anstehenden NFL-Drafts zu Beginn schwer. Der zähe Start der Clemson Tigers fand sein Ende in einem Passversuch, welcher durch Notre Dame’s Kyle Hamilton abgefangen wurde.

Aus der Interception, konnte die Offense der Fighting Irish jedoch keinen Vorteil ziehen. Auch Notre Dame Quarterback Ian Book und seine Offense taten sich schwer gegen die druckvolle und physische Defense der Tigers. Anstelle eines starken Starts von Notre Dame, endete der Ballwechsel sogar in einem verpassten 24 Yard Field Goal von Kicker Jonathan Doerer.

Im direkten Gegenzug fand das Team von Dabo Swinney zu seinem dominanten Spiel zurück und beendeten den letzten Drive des ersten Quarters mit einem 67 Yard Touchdown-Pass zu Senior Widereceiver Amari Rodgers.

Im weiteren Spielverlauf hatte man nie das Gefühl, dass sich Notre Dame vom Verlauf des ersten Quarters erholen konnte. Die Tigers jedoch, ließen sich von der frühen Interception nicht verunsichern und bauten auf ihre Stärken.

Starke Tigers Defense ebnet den Weg

Das Spiel war geprägt von zwei starken Defensive Reihen und Trevor Lawrence, einem Quarterback der das Spiel nach seiner ersten Interception sicher und fehlerfrei zu Ende brachte. Die Notre Dame Offense fand zu keinem Zeitpunkt des Spiels in ihren Rhythmus. Eine starke Run-Defense verhinderte die Entwicklung des Laufspiels, wodurch Notre Dame’s Runningback Kyren Williams im Spielverlauf keinen Faktor darstellte. Durch das fehlende Laufspiel wurde die Offense von Headcoach Brian Kelly enorm eindimensional.

Der immer wiederkehrende und unerbittliche Druck einer dominanten Clemson Defense drehte das Spiel letztlich schnell zu Gunsten der Tigers. Die Notre Dame Offensive Line war dem Druck nicht gewachsen und kollabierte reihenweise. Quarterback Ian Book gilt zwar durchaus als Quarterback, der außerhalb der Pocket Zeit erkaufen und Big-Plays generieren kann. Gegenüber der hervorragenden Ausführung des Pass Rushs konnte jedoch auch er nichts entgegensetzen. Book war schlichtweg über drei Quarter des Spiels auf der Flucht. Letzten Endes fehlte dem jungen Quarterback ausreichend Zeit, um das Feld nach einer Anspielstation zu scannen.

Schlussendlich ebnete eine dominante Defense mit insgesamt sechs Sacks und 10 Tackles, die zu gegnerischem Yardverlust führten, den gefahrlosen Sieg für die Clemson Tigers.

Der deutsche Defensive End Alexander Ehrensberger, kam bei der deutlichen Niederlage für die Notre Dame Fighting Irish nicht zum Einsatz.

imago images / ZUMA Wire
Mehr:  Bruder von Tarik Cohen in North Carolina tot aufgefunden

Related Posts

Kommentieren