fbpx

Das Rennen ist eröffnet | Die Kandidaten für die Heisman Trophy stehen fest Das Rennen ist eröffnet

In der Nacht am 9.Dezember steht erneut die Auszeichnung des besten College Spielers an, die Vergabe der Heisman Trophy 2018. Seit Anfang der Woche stehen nun auch die drei Kandidaten für den Wettkampf um die begehrte Trophäe fest. Mit Kyler Murray, Dwayne Haskins und Tua Tagovailoa stehen in diesem Jahr ausschließlich Quarterbacks zur Wahl. Das gab es in der 84 jährigen Geschichte der Heisman Trophy bisher erst sechs mal.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick hinter die üblichen Statistiken und zeigen auf weshalb die Entscheidung dieses Jahr sehr knapp werden könnte.

Übliche Statistiken im Vergleich:

Aber kann man die Quarterbacks tatsächlich anhand dieser Statistiken beurteilen?
– Ja, kann man.
Reichen die üblichen Statistiken für einen Gesamtvergleich der Kandidaten aus?
– Nein, reichen sie nicht.

Spielanteile und Teamstrategie

Doch bei all den üblicherweise aufgeführten Statistiken gehen einige wichtige Faktoren vergessen. Tua Tagovailoa hat beispielsweise die wenigsten Passing Yards und Touchdowns innerhalb der Dreiergruppe erzielt. Jedoch stand er auch mit Abstand am wenigsten auf dem Platz. Während Tagovailoa 74.9% der offensiven Snaps seine Crimson Tide anführte, kommt Haskins auf ganze 91.7% und Murray sogar auf 94.3%. Es ist also klar ersichtlich, dass Tagovailoa weniger Möglichkeiten hatte um seine persönlichen Statistiken auszubauen.

Auf den ersten Blick wären also, was die Spielanteile angeht, zumindest Haskins und Murray vergleichbar. Doch auch dieser Schein trügt. Denn mit den Ohio State Buckeyes spielt Haskins in einem der passlastigsten Teams. 49.3%  der offensiven Snaps resultieren in einem Passspielzug. Die Alabama Crimson Tide um Tagovailoa liegt dahingegen bei 43.2% und die Oklahoma Sooners mit Murray bei 42.2%.
Somit hatte Haskins 156 Passversuche mehr als Tagovailoa und sogar ganze 202 Passversuche mehr als Murray. In Prozent sind das unglaubliche 46% bzw. 69%.

Effizienz und Yards per Passversuch

Mit 47 Passing Touchdowns führt Haskins die Liga dennoch an und auch in Sachen Passing Yards (4.580) liegt er ganz vorne. Kein anderer Quarterback in der FBS hat mehr Passing Yards als der junge Spielmacher der Ohio State. Schaut man jedoch nicht nur auf die Werte an sich, sondern betrachtet auch die Effizienz und die erzielten Yards per Passversuch ändert sich das Bild schlagartig. Während Tagovailoa in 12.6% seiner Passversuche einen Touchdown erzielte, schaffte es Murray in 11.8% seiner Passversuche und der Führende in Sachen Touchdown-Pässen, Dwayne Haskins,  punktete lediglich in 9.5% seiner Passversuche. In Sachen Yards per Passversuch ändert sich das Bild wiedermals. Hier führt Murray mit 11.92 Yards pro Versuch vor Tagovailoa mit 11,41 Yards und Haskins mit 9.23 Yards.

Mehr:  Georgia Tech trauert um 21-jährigen Brandon Adams

15 Quarterbacks konnten in diesem Jahrhundert bereits die umjubelte Heisman Trophy gewinnen. Ihr durchschnittliches Pass-Effizienz-Rating betrug dabei 167.2. Baker Mayfield, der Gewinner aus dem Vorjahr, konnte dabei mit 198.9 das höchste Rating unter ihnen vorweisen. In diesem Jahr hat Murray die Nase vorn und mit 205.7 das höchste Rating des Landes. Dicht gefolgt von Tagovailoa mit 202.3 und Haskins mit 175.8.

Laufspiel und Total-Offense

Im Laufspiel ist Kyler Murray seinen Kontrahenten jedoch weit voraus. Der Quarterback der Oklahoma Sooners kommt in der regulären Saison auf unglaubliche 892 Rushing Yards. Haskins und Tagovailoa kommen dagegen gemeinsam lediglich auf 312 Rushing Yards. Betrachtet man die Passing Yards und die Rushing Yards gemeinsam kommt Murray auf insgesamt 4.945 Yards Total-Offense. Das sind mehr als jeder andere Spieler des Landes.

Doch auch die Qualität der Mitspieler und den Spielplan darf man nicht außer acht lassen. So hat die Alabama Crimson Tide und Tua Tagovailoa wohl die powervollste Offense und beste Oline. Kyler Murray und seine Sooners hatten vermutlich den schwersten Spielplan.

Kyler Murray räumt erste Auszeichnungen ab

Die Woche kann für Kyler Murray bisher nicht besser laufen. Erst am Mittwoch wurde er noch vor Tua Tagovailoa zum Sports Illustrated First-Team All-American benannt. Gestern dann die nächste Auszeichnung. Murray ist Gewinner der 2018 Associated Press Player of the Year Auszeichnung. Auch hier setzte er sich mit 39 Erstplatzierungsstimmen und insgesamt 145 Punkten gegen Verfolger Tagovailoa mit 13 Erstplatzierungsstimmen (117 Punkten) und Haskins mit 4 Erstplatzierungsstimmen (55 Punkten) durch.

Wer hat eurer Meinung nach die Heisman Trophy verdient?

Coming Soon
Total Votes : 22

Tua Tagovailoa, der die Alabama Crimson Tide in der letzten Jahr zum National Championship Titel geführt hat, Kyler Murray der an der 9. stelle im MLB-Draft ausgewählt wurde und bereits einen Baseball Vertrag von den Oakland Athletics in der Tasche hat oder Dwayne Harris der Passing-Touchdown und Passing-Yards Leader unter den drei Kandidaten?

Twitter/The Heisman Trophy

Kommentieren

Privatsphäre verwalten BETA

Notwendig

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

PHPSESSID, __cfduid, _ga, _gid, advanced_ads_page_impressions, advanced_ads_pro_visitor_referrer, bp-activity-oldestpage, catAccCookies, gdpr[allowed_cookies], gdpr[consent_types], trc_cookie_storage, wfwaf-authcookie-899a1cdb7f7fc036ed9f3b9b0e83da70, wordpress_test_cookie

Statistik

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

_ga

Willst du deinen Account wirklich löschen?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?

1
Hallo :-)
Hol' dir jetzt den kostenlosen Football Newsletter via WhatsApp! Klicke hierzu einfach nochmals auf den WhatsApp Button.
Powered by