Folge FootballR

Hi, was suchst du?

} }
Logo: Michael Tipton (bearbeitet)

Draft

NFL Mock Draft 2021: Alle Picks der 1st Round

Lesezeit: 20 min

Pick 6 – Philadelphia Eagles: Micah Parsons, LB, Penn State

Die Eagles kommen aus einer sehr ernüchternden Saison. Gerade die Siegermentalität auf dem Spielfeld wurde von den Fans des Superbowl Siegers 2018 schmerzlich vermisst. Mit dem Linebacker und Defensive Leader der Penn State, Micah Parsons, erhoffen sich die Eagles, die Defensive Aggressivität auf das Spielfeld zurück zu holen.

Pick 7 – Detroit Lions: Zach Wilson, QB, BYU

Auch die Detroit Lions zählen zu den Teams, welche vor einem erneuten Rebuild stehen. Mit neuem Headcoach und General Manager möchten die Lions erneut ihre Zukunft positiv beeinflussen. Dabei entscheidet man sich im Draft mit Zach Wilson von der BYU für einen neuen jungen Quarterback.

Pick 8 – Carolina Panthers: Patrick Surtain II, CB, Alabama

Die Panthers nutzen ihre Chance und wählen an 8ter Stelle, den wohl besten Cornerback des Drafts. Patrick Surtain II soll sich in der nächsten Saison um die Top-Widereceiver kümmern und seiner Defensive Front, so mehr Zeit für den Pass-Rush erarbeiten.

Pick 9 – Denver Broncos: Gregory Rousseau, DE, Miami

Nach den Carolina Panthers haben auch die Denver Broncos Glück und sichern sich ebenfalls den besten Spieler einer Position. Mit Gregory Rousseau aus Miami kommt ein dominanter und entwicklungsfähiger Defensive End. Rousseau hat sich entschieden die College Saison 2020 aufgrund der Covid-19 Pandemie auszusetzen. Im Jahr 2019 gehörte er jedoch mit 15,5 Sacks, hinter Chase Young, der zweitgefährlichste Pass-Rusher im College Football.

Pick 10 – Dallas Cowboys: Kwity Paye, DE, Michigan

Rousseau wäre wohl auch die Wahl der Cowboys gewesen. Nachdem dieser vom Board ist, entscheiden sich die Cowboys dennoch für einen Defensive Ende. Die Wahl fällt auf Kwity Paye von den Michigan Wolverines. Der 22-jährige soll im Pass-Rush die Abhängigkeit von Top-Verdiener DeMarcus Lawrence etwas relativieren.

Pick 11 – New York Giants: Jaylen Waddle, WR, Alabama

Nachdem man im letzten Jahr die Offensive Line gestärkt hat und dem jungen Giants Quarterback Daniel Jones so, schon deutlich geholfen hat, darf sich Jones auch dieses Jahr wieder freuen. Mit der Wahl von Alabamas Jaylen Waddle bekommt Jones eine neue Waffe im Passspiel. Waddle gilt als Geheimtipp unter den Top-Receivern und hat definitiv Big-Play Potenzial. Mit seiner Schnelligkeit wird der Playmaker schon jetzt von einigen Analysten mit NFL-Superstar Tyreek Hill verglichen.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Pick 12 – San Francisco 49ers: Jaycee Horn, CB, South Carolina

An 12ter Stelle in Runde eins stärken die 49ers ihre Passverteidigung und entscheiden sich für Jaycee Horn. Der 6’1″ große Cornerback hat die nötige Größe und Physis um sich mit den Top-Receivern der NFL zu messen.

Pick 13 – Los Angeles Chargers: Samuel Cosmi, OT, Texas

Auch die Los Angeles Chargers entscheiden sich dazu, den Schutz für ihren neuen Franchise Quarterback Justin Herbert zu erhöhen. Der Offensive Tackle Samuel Cosmi von den Texas Longhorns scheint die richtige Wahl zu sein. Der 6’7″ große und 310lbs schwere Offensive Liner soll neben dem Schutz der Pocket auch ein Vorgriff, für ein hoffentlich bald wieder erstarktes Laufspiel sein. Bei den Longhorns wurde er besonders auch für die Öffnung von Laufrouten geschätzt.

Pick 14 – Minnesota Vikings: Jaelan Phillips, DE, Miami

Mit dem Defensive End Jaelan Philips holen sich die Vikings einen Defensive End mit einer guten Kombination aus Größe (6’5″), Statur (258lbs) und Athletik ins Team. Zusammen mit einer guten Technik, helfen dem jungen Defensive End seine körperlichen Voraussetzungen immer wieder, Mismatch-Situationen zu erzeugen. Nachdem die Miami Hurricanes mit Gregory Rousseau in dieser Saison auf ihren besten Pass-Rusher verzichten mussten, gelang es Phillips in dessen Rolle zu schlüpfen. So zeigte der eigentlich so starke Run-Defender, ungewohnte Pass-Rush Fähigkeiten (8 Sacks).

Pick 15 – New England Patriots: Kyle Pitts, TE, Florida

Das erste Jahr nach Tom Brady war schlichtweg ein Desaster. Auch die Verpflichtung des erfahrenen Quarterbacks Cam Newton konnte den Verlust von Brady nicht kompensieren. Insbesondere die Passsicherheit ließ mehr als nur zu wünschen übrig. Doch während viele Analysten mit der Auswahl eines neuen Quarterbacks rechnen, machen die Patriots wieder einmal Patriots-Sachen. Mit Kyle Pitts holen die Patriots den besten Tight End des Drafts und wollen so, mit einem neuen starken Tight End, an alte Erfolge anknüpfen. Gleichzeitig hofft man, dass Alabama Quarterback Mac Jones bis zum nächsten, eigenen Pick in der zweiten Runde fällt.

Logo: Michael Tipton (bearbeitet)

1 2 3 4

Autor

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Draft

Die Cowboys haben ihr Draft Board 2010 und 2013 versehentlich enthüllt, als Besitzer Jerry Jones Interviews vor dem Board gab. Am Freitag ließ Jones...

Editors Pick

Wir fassen die wichtigsten Stories und Erkenntnisse des NFL Draft 2022 zusammen. Unsere Top Story des NFL Drafts 2022 Die Draft Faustregel: Gute Teams...

Draft

Clemson Wide Receiver Justyn Ross wäre 2019 ein First Round Draft Pick gewesen, wenn die NFL ihm erlaubt hätte sich für den Draft anzumelden....

Draft

Der NFL Draft 2022 in Las Vegas ist gestern zu Ende gegangen. In diesem Artikel haben wir alle Draft Picks noch einmal für dich...

Free Agency

Der NFL Draft 2022 ist beendet, aber die Teams sind noch nicht fertig mit der Aufrüstung ihrer Roster. Die Front Offices arbeiten jetzt hart...

AFL

Mit dem 77. Pick im diesjährigen NFL Draft schrieb der Österreicher Bernhard Raimann Geschichte. Als erster Österreicher überhaupt wurde der Burgenländer von einem NFL...

Draft

Die Talfahrt von Malik Willis ging in Runde 3 zu Ende. Die Tennessee Titans wählten den Liberty-Quarterback in der dritten Runde des NFL Drafts 2022...

Advertisement