Folge FootballR

Hi, was suchst du?

} }
CLEVELAND, OH - OCTOBER 31: Cleveland Browns wide receiver Odell Beckham (13) warms up prior to the National Football L
Foto: IMAGO / Icon SMI

News

Die 6 besten Landingspots für Odell Beckham Jr.

Lesezeit: 6 min

Die Cleveland Browns und der dreimalige Pro Bowl Wide Receiver Odell Beckham Jr. haben sich am Freitag darauf geeinigt, getrennte Wege zu gehen und seine Zeit beim Team nach nur drei Jahren zu beenden.

Beckham kann nun von jedem Team übernommen werden, wobei die Detroit Lions das erste Anrecht auf den Wideout haben. Jedes Team, das Beckham für sich beansprucht, müsste Berichten zufolge sein Gehalt in Höhe von 7,25 Millionen Dollar für den Rest der Saison zahlen. Wenn er im Waiver nicht in Anspruch genommen wird, würde Beckham ein Free Agent werden, was ihm die Möglichkeit gibt, zu entscheiden, bei welchem Team er als nächstes spielt.

Die besten Möglichkeiten für Beckham

New Orleans Saints

Ein Wechsel Beckhams zu den Saints ergibt Sinn. Erstens wäre es eine Heimkehr für den Wideout, der in Louisiana aufgewachsen ist und an der LSU College-Football gespielt hat. Außerdem ist New Orleans mit einer dünnen Depth-Chart an der Wide Receiver Position in die Saison gestartet, und der Top-Passfänger Michael Thomas erlitt einen Rückschlag in seiner Reha und fällt für dieses Jahr aus. Das veranlasste Coach Sean Payton und Co. Berichten zufolge dazu, sich vor der Trade Deadline um Receiver zu bemühen – darunter auch Beckham -, doch die Saints gingen am Ende leer aus.

Las Vegas Raiders

Wenn Beckham ein Zuhause finden möchte, in dem ihm eine große Rolle in einem konkurrenzfähigen Team mit einem starken Quarterback garantiert wird, wäre die Franchise von Mark Davis wahrscheinlich ein perfekter Landeplatz.

Mehr:  Patriots QB Mac Jones wird voraussichtlich mehrere Spiele verpassen

Las Vegas braucht einen Wideout, nachdem man den besten Receiver Henry Ruggs III entlassen hat. Beckham könnte von Derek Carr, eine große Anzahl von Pässen erhalten. Die Raiders haben sich Berichten zufolge nach Beckhams Status erkundigt, so dass es nicht verwunderlich wäre, wenn er am Ende ein Raider wird.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Green Bay Packers

Die Packers haben Davante Adams, aber sie haben sich wirklich schwer getan, viel Produktion aus den Receivern hinter ihm herauszuholen, da kein anderer Green Bay Wideout in dieser Saison mehr als 200 Receiving-Yards erreicht hat. Ein motivierter Beckham, der eine weitere Gelegenheit sucht, seinen Wert zu beweisen, wäre eine gute Möglichkeit, dieses Problem zu lösen.

Der Packers Quarterback hat seit der letztjährigen Trade-Deadline darauf gedrängt, das Receiving Corps des Teams zu verbessern, und es wäre nicht die schlechteste Lösung, sich den dreimaligen Pro Bowler zu schnappen.

Der Schritt macht Sinn für ein Packers-Team, das Rodgers zufrieden stellen und gleichzeitig sein Streben nach dem Titel maximieren möchte.

Kansas City Chiefs

Die Offense der Chiefs läuft in dieser Saison nicht auf allen Zylindern, und die 10 Interceptions von Patrick Mahomes sind zwar ein Grund dafür, aber sicher nicht der einzige. Kansas City fehlt es an Tiefe auf den Skill-Positionen und es klafft eine große Lücke zwischen den beiden besten Passfängern – Tyreek Hill und Travis Kelce – und dem Rest des Receiving Corps. Beckham würde diese Lücke sofort verkleinern und eine klare Verbesserung gegenüber Mecole Hardman, Byron Pringle und Demarcus Robinson darstellen.

Mehr:  Saints RB Alvin Kamara soll gegen die Panthers zurückkehren

Darüber hinaus haben die Chiefs keine Angst davor, sich um Free Agents zu bemühen, die einen Neuanfang suchen. So haben sie im Jahr 2020 Running Back Le’Veon Bell und im September Receiver Josh Gordon verpflichtet. Beckham zu verfolgen, wäre ein kluger Schachzug zu einem relativ niedrigen Preis.

New England Patriots

Bill Belichick, der einen Wide Receiver wie Beckham verpflichtet? Das wird nicht passieren, oder? Nicht so schnell. Der legendäre Coach hat zwar eine unnachgiebige Philosophie, aber er hat auch eine Vergangenheit, in der er “schwierige” Wide Receiver wie Randy Moss, Antonio Brown, Chad Johnson und Josh Gordon akquiriert hat.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Die einzige Frage ist, ob die Patriots ihren Rookie-Quarterback einem Receiver aussetzen wollen, der zu Bocken neigt, wenn die Dinge nicht nach seinem Willen laufen.

Seattle Seahawks

Die Seahawks sind Neunter in der aktuellen Waiver-Reihenfolge – der am höchsten eingestufte Club unter den Teams auf dieser Liste – und die Verpflichtung von Beckham würde ihnen eine Menge Vorteile verschaffen. Die Seahawks bekämen einen dritten soliden Passfänger neben DK Metcalf und Tyler Lockett, was ein kluger Schachzug für ein Team mit nur 3-5 Receivern ist.

Die Seahawks scheuen sich auch nicht davor, umstrittene Wideouts zu verpflichten; sie gaben Josh Gordon 2019 eine Chance und haben mehrfach Interesse an Antonio Brown gezeigt.

Foto: IMAGO / Icon SMI

FootballR Eigentümer. Die neuesten Nachrichten aus der NFL, GFL, AFL und aus dem College in deutscher Sprache. Alle Analysen, Nachrichten, Videos und Spiele stehen frei und kostenlos zur Verfügung

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha 4 × = 16

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

NFL

Myles Garrett, All-Pro Defensive End der Cleveland Browns, befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung, während die Ärzte die nicht lebensbedrohlichen Verletzungen beurteilen, die er...

NFL

Tests bestätigten am Montag, dass der Quarterback der New England Patriots, Mac Jones, bei der Niederlage gegen die Baltimore Ravens am Sonntag eine “ziemlich...

NFL

Aaron Rodgers und die Green Bay Packers haben gerade genug getan, um Tom Brady und die angeschlagenen Tampa Bay Buccaneers zu schlagen. Der NFL-MVP...

NFL

New Orleans Saints Running Back Alvin Kamara wird voraussichtlich am Sonntag gegen die Carolina Panthers spielen, so eine Quelle gegenüber Adam Schefter von ESPN....

NFL

Sammy Watkins, Wide Receiver der Green Bay Packers, wurde auf die Injured Reserve gesetzt, was bedeutet, dass er mindestens die nächsten vier Spiele verpassen...

NFL

Der ehemalige Headcoach der New Orleans Saints, Sean Payton, hält sich die Tür offen, um in naher Zukunft an die Sideline zurückzukehren. “Wenn sich...

NFL

Aaron Rodgers weiß zwar sehr zu schätzen, was Tom Brady in seiner beispiellosen NFL-Karriere erreicht hat, kann sich aber nicht vorstellen, dem siebenfachen Super...

Advertisement