fbpx
football flag pass interference Physically Unable to Perform PUP

| Neue Regel im Anmarsch: Weniger Raumverlust bei Pass Interference

Werbung
image_pdfimage_print

Der NFL Executive Vice President Troy Vincent sagte, dass die vorgeschlagene Regeländerung für die Strafe bei einer Pass Interference auf großen Anklang stößt.

Das Competition Committee der Liga schlägt hierbei eine Begrenzung der Defensive Pass Interference Strafen auf maximal 15 Yards vor. Derzeit ist es ein sogenanntes Spot Foul und Offenses haben gelernt, diese Regel zu ihren Gunsten auszunutzen.

Quarterback Aaron Rodgers ist das beste Beispiel. Nach einem Offside geht er beim folgenden Free Play immer tief in der Hoffnung auf einen langen Catch oder eine Interference seitens der Defense.

Die Regel wurde ursprünglich von den New York Jets vorgeschlagen und spiegelt wider, wie die NCAA denselben Regelverstoß ahndet.

Das Komitee wird den Vorschlag bei den Ligagesitzungen nächste Woche diskutieren und die Regel könnte bereits am Dienstag angenommen werden.

“Wir hatten eine gute Diskussion”, sagte Vincent am Mittwoch. “Es wird interessant werden, … Ich möchte nichts vorweg nehmen, aber ich kann Ihnen Folgendes sagen: Es hatte im Saal des Competition Committees eine gewisse Dynamik entwickelt.”

AKTUELL: Auch eine neue Catch Rule soll am Sonntag beschlossen werden.

Die Defensive Pass Interference war die dritt meiste Strafe im Jahr 2017. Sie wurde 266 Mal geflagged für im Schnitt einen 18 Yards Raumgewinn.

Foto: KK
Mehr:  NFL im TV - ProSieben MAXX Programm - Diese Spiele erwarten dich am 3. Spieltag
Werbung

Related Posts

Kommentieren