Rob Gronkowski

NFL überlegt nächste Saison eine “Targeting” Regel einzuführen


Foto: Andrew Campbell

Der NFL executive vice president of football operations Troy Vincent sagte am Mittwoch die Liga werde eine Targeting-Regel, für die nächste Saison, in Betracht ziehen.

Nachdem Rob Gronkowski von den New England Patriots einen “sehr” späten Hit geliefert hatte, der dem Cornerback der Buffalo Bills Tre’Davious White eine Gehirnerschütterung verpasste, sorgt man sich aktuell wieder um die Spieler-Sicherheit. Auch das Spiel zwischen den Pittsburgh Steelers und Cincinnati Bengals am Montag zählte zu den gewalttätigsten Ereignissen des Jahres.

Die Liga wird auch einen Sanktionsplan für “non-football acts” in Betracht ziehen, der durch Gronkowskis späten Hit veranschaulicht wurde.

Es scheint, dass die NFL eine Seite aus dem NCAA-Regelwerk als Vorlage nimmt. Vor dieser Saison führte die NCAA eine Targeting-Regel ein, die den Ausschluss eines Spielers, der (unter Anderem) einen wehrlosen Gegner über der Schulter trifft, zur Folge hat.

Hol’ dir deine Football News bequem auf dein Handy mit den FootballR WhatsApp News oder mittels App.

Kommentieren