Folge FootballR

Hi, was suchst du?

} }

GFL

Kurzbericht: Junior Bowl XXXVII

Lesezeit: 14 min

In einer Hitzeschlacht sicherten sich am 4. August die U19 der Paderborn Dolphins den zweiten Junior Bowl in Folge. In der Neuauflage des letztjährigen Finales gelang es den Paderborn Dolphins erneut den Serienmeister aus Düsseldorf zu bezwingen und den Junior Bowl zu gewinnen.  Das Ergebnis zwischen den Düsseldorf Panther und den Paderborn Dolphins war 14:21. FootballR war live vor Ort.

Stuttgart, Gazi Stadion auf der Waldau.
Zuschauerzahl: 590
34 Grad im Schatten und über 40 Grad auf dem Feld – Das war der Junior Bowl XXXVII.

Kurzbericht

Der Coin Toss wurde vom ehemaligen NFL Spieler Björn Werner durchgeführt, der sich das Spektakel natürlich nicht entgehen lassen wollte. Neben ihm war auch Brandon Collier von PPI und Vertreter der Pro Football Hall of Fame Academy unter den Zuschauern zu finden.

Die Paderborn Dolphins gewannen den Coin Toss, gaben das Angriffsrecht jedoch vorerst an die Düsseldorf Panther ab.

1.Quarter

Im 1.Quarter fiel es beiden Teams schwer den Ball kontinuierlich über das Feld zu bewegen. Die Düsseldorf Panther setzten auf kurze einfache Pässe während die Paderborn Dolphins das Spiel variabler gestalteten und häufiger zwischen Lauf- und Passspiel wechselten. Mit eingebunden in das Laufspiel natürlich auch der Paderborner Dual-Thread Quarterback Luke Wentz.

Schnell war zu erkennen, dass die Panther sofort versuchten die Mitte zu schließen und das Laufspiel von Wentz einzuschränken. Insbesondere die Aufstellung mit fünf Mann in der D-line machte die Spielausrichtung der Panther deutlich. Auch war bereits früh auszumachen, dass das direkte Duell zwischen Offensive Guard Kariem Al Soufi (Paderborn Dolphins)und Defensive Liner Joseph Appiah Darkwa (Düsseldorf Panther) ein Schlüsselduell im Spiel werden dürfte.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Die Feldhoheit erkämpften sich im 1.Quarter die Paderborn Dolphins. Die O-line hielt stand und Wentz konnte durch einen tiefen Pass und eigenem Laufspiel die Offense bis in die Red Zone der Panther führen. Ein Touchdown gelang den Dolphins jedoch trotz herausragender Feldposition nicht. Denn auch die Defense der Panther konnte ihre Klasse beweisen und stoppte die Dolphins zwei mal bevor Sie im dritten Snap einen Turnover durch einen Fumble erzwingen konnte. Und das an der Goal Line bei nur noch wenigen Inches für die Dolphins zu gehen.

Ein weiteres Highlight des 1.Quarters war wohl der tiefe Pass von Luke Wentz mit anschließendem Overhead-Catch von David Crawford der den Ball sehenswert über dem Kopf des verteidigenden Defensive Backs fangen und noch einige Yards after Catch erzielen konnte. Um so bitterer war es für die Dolphins, dass der Spielzug aufgrund eines Illegal Shift Fouls nicht gewertet wurde.

2.Quarter

Im zweiten Quarter festigte sich das Bild und die erwartete Defensive-Schlacht wurde für jeden erkenntlich. Das jedoch nicht unerwartet, trafen doch die beiden besten Defensive Teams der abgelaufenen Saison aufeinander.  Doch in der sechsten Minute war es soweit. Die Paderborn Dolphins haben bei viertem und eins mit einem Quarterback Sneak den neuen Drive erzwungen und standen in der Red Zone der Düsseldorf Panther. Luke Wentz ist es, der durch einen Quarterback-Lauf durch die Mitte den ersten Touchdown des Spiels erzielte. Auch das anschließende Field Goal wurde sicher verwandelt.
Ergebnis: 0:7 (Düsseldorf Panther vs. Paderborn Dolphins)

Kurz vor der Halbzeit legten die Dolphins nochmal nach und erzielten durch einen tiefen Pass auf Leopold Scheiner den zweiten Touchdown im Finale. Auch das Field Goal war sicher.
Ergebnis: 0:14 (Düsseldorf Panther vs. Paderborn Dolphins)

Halbzeit

Das Halbzeitfazit war recht klar. Paderborn dominierte das Spiel. Beide Defensive Reihen machten ein gutes Spiel doch der Dolphins O-line gelang es die Panther Defense zu kontrollieren und ihrem Quarterback somit mehr Zeit zu verschaffen. Quarterback Luke Wentz verhalf seinem Team mit starker Leistung zur verdienten Halbzeitführung.

3.Quarter

Das 3.Quarter startete mit einem guten Punt und einer starken Special-Team Leistung der Panther. Die Dolphins mussten den ersten Drive der zweiten Halbzeit also tief in der eigenen Hälfte starten. Die Panther Defense legte sofort nach und schickte die Dolphins Offense bereits nach drei Snaps vom Feld. Doch auch die Defense der Dolphins überzeugte weiterhin und erzwang direkt im Gegenzug einen Fumble nach Lauf von Lucas Wevelsiep, Quarterback der Panther.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Die Defense der Panther hatte sich mittlerweile besser auf die gegnerische Offense eingestellt und schaffte es Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Auch in der Offense hatte sich Düsseldorf etwas gesteigert. Nachdem sich die Defensive-Schlacht immer weiter verfestigte waren es wieder mal die Dolphins, die das Big Play machten. Knapp fünf Minuten vor Ende des 3.Quarters gelang es den Dolphins den Punt der Panther zu blocken. Der Ball wurde kurz vor der Goal Line von Daniel Sieslack gesichert.

Somit wechselte das Angriffsrecht auf die Paderborn Dolphins und wieder einmal war es Quarterback Luke Wentz der den Ball über eine Außenroute auf der linken Seite zum Touchdown getragen hat. Mit seiner enormen Athletik gelang es ihm dabei sogar einen Tackle ins Leere springen zu lassen. Erfolgreiches Field Goal.
Ergebnis: 0:21 (Düsseldorf Panther vs. Paderborn Dolphins)

Die Defense der Panther zeigte sich zwar deutlich stabiler, wurde jedoch immer wieder auf das Feld gezwungen. Die Düsseldorfer Offense schaffte es nicht ins Rollen zu kommen und die Temperaturen halfen den Defensive Spielern nicht gerade dabei sich schnell zu erholen.  Erst gut zwei Minuten vor Ende des 3.Quarter gelang den Panther der langersehente erste Touchdown. Ein guter Pass von Lucas Wevelsiep in die Tiefe und Touchdown durch den Receiver Maurice Hahn. Das Field Goal saß und Düsseldorf verkürzte
Ergebnis: 7:21 (Düsseldorf Panther vs. Paderborn Dolphins)

Im Anschluss zeigte sich die Offense der Panther deutlich verbessert. Lediglich Ihren athletischsten Spieler, Harlan Kwofie konnten Sie nicht erfolgreich in das Offensive-Spiel einbinden. Der primär auf der DB Position eingesetzte deutsche Nationalspieler überzeugte in der Defensive, wie gewohnt, mit seiner harten Spielweise. Doch als Widereceiver war er bis dato noch kein entscheidender Faktor im Spiel. Mit 7:21 endete das 3. Quarter.

4.Quarter

Im 4. Quarter beginnt die mittlerweile gut laufende Offense der Panther mit einem guten Pass und schönem Yards after Catch Lauf von Maximilian Redlich. Die Dolphins reagierten darauf und setzten nun auch den physisch starken Kariem Al Soufi in der D-line als DT/NT ein. Nach einer Strafe durch Passbehinderung standen die Panther schnell in der Red-Zone der Dolphins. Dann war es soweit. Durch einen Lauf von Quarterback Lucas Wevelsiep erzielten die Düsseldorf Panther ihren zweiten Touchdown. Der Kick sitzt. Das Spiel war wieder offen.
Ergebnis: 14:21 (Düsseldorf Panther vs. Paderborn Dolphins)

Im Anschluss kam der mögliche Game-Changer. Luke Wentz wirft seine erste Interception 10 Minuten vor Spielende. Star-DB Harlan Kwofie machte das Big Play für die Düsseldorf Panther und ermöglichte somit die Chance auf den Ausgleich. Auffällig war, dass das Laufspiel der Panther immer besser funktionierte wodurch es Ihnen gelang bereits 7 Minuten vor Ende wieder weit in der Hälfte der Dolphins zu stehen. Dann kam der Auftritt von Karim Al Soufi, der als Offensive Guard seit einigen Plays auch in der D-line zum Einsatz kam. Nur knapp 6 Minuten vor Ende des Spiels blockte er den Pass von Lucas Wevelsiep (Panther) im dritten Down.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Düsseldorf nahm die letzte Auszeit und entschied sich dazu auch den vierten Versuch auszuspielen. Der Pass in die Endzone war nicht erfolgreich und die Paderborn Dolphins waren wieder in Ballbesitz. Doch die Düsseldorfer Defense hatte Blut geleckt und stoppte die ersten beiden Snaps mit jeweils deutlichen Raumverlusten für die Dolphins. Im dritten Snap kam noch eine Strafe durch Spielverzögerung hinzu. Damit standen die Dolphins nur knapp 4 Minuten vor Spielende lediglich kurz vor Ihrer eigenen Goal Line. Dennoch konnten sie sich vorerst durch einen Punt an die 40 Yard Linie befreien. Während des Punt Returns mussten die Panther eine Strafe für einen Block in den Rücken hinnehmen und starteten somit an der 45 Yard Linie.

Die Offense der Panther hatte also doch noch einmal die Chance auf das große Comeback. Auf der Uhr standen zum Zeitpunkt noch knapp 3 Minuten. Doch zum Spielende schafften es die Dolphins wieder die Offense der Panther in Schach zu halten. Das entscheidende Play machte im 4ten Snap wieder einmal Kariem Al Soufi der als Defensive Tackle den Runningback bereits im Backfield stoppte. Die Uhr wurde bei 1:55 angehalten und die Dolphins hatten wieder die Kontrolle über den Ball.

Nach einem unvolständigen Pass der Dolphins mit Strafe durch Passbehinderung der Panther Defense entschieden sich die Dolphins nochmals für einen Toss-Spielzug über den Runningback bevor sie im zweiten Versuch abknieten. Die Uhr stand auf 0:49 als ein Spieler der Panther verletzt auf dem Feld lag. Damit erhielten die Panther eine 10 Sekunden Strafe und die Uhr wurde auf 0:39 heruntergesetzt. Damit war die Gameclock der Playclock eine Sekunde voraus und das Spiel war vorbei.

Spielende

Zur Halbzeit sah alles bereits nach einer ganz klaren Geschichte ausfür die Paderborn Dolphins aus. Dennoch kamen die Düsseldorf Panther nochmal ins Spiel und machten das Spiel nochmal richtig spannend. Man konnte sehen, dass mit den Dolphins und den Panther die zwei besten Teams der abgelaufenen Saison gegenüber standen. Die Spieler der Teams machten das Finale zu einem super Erlebnis für alle Zuschauer im Stadion und vor dem Livestream.

Schiedsrichter: Die Schiedsrichter hatten das faire spiel immer im Griff und zeigten eine gute Leistung.

Auszeichnungen

MVP Düsseldorf Panther: Joseph Appiah Darkwa, Nr.90 (DL)
MVP Paderborn Dolphins: Luke Wentz, Nr.3 (QB)

Advertisement. Scroll to continue reading.

Fotos zum Junior Bowl XXXVII


Luke Wentz & Kariem Al Soufi

Besonders auffällig im Junior Bowl waren auf Seiten der Paderborn Dolphins Quarterback Luke Wentz und Offensive Guard Kariem Al Soufi. Doch ihr Talent ist nicht nur denjenigen aufgefallen, die regelmäßig die Spiele der GFL-Juniors verfolgen.

Bereits vor einigen Wochen haben wir im Rahmen unserer Artikelreihe “European Chasers” unter anderem von Luke Wentz und Kariem Al Soufi berichtet. Beide konnten auf der Dreamchasers Tour durch die USA von Premier Players International überzeugen und dabei das Interesse von D1 Colleges wecken. Noch während der Reise wurde ihnen das Interesse der Colleges übermittelt und potenzielle Stipendien in Aussicht gestellt. Mittlerweile haben sie sich entschieden und ihrerseits beide bei den Virginia Cavaliers committed, wo sie bereits offiziell als Neuzugänge für die kommende College Saison eingeplant sind.

Nach unseren Informationen wurde der diesjährige Junior Bowl nicht “nur” auf nationaler und europäischer Ebene verfolgt. Auch in den USA kam eine Gruppe von Leuten zusammen und verfolgte das Spiel sehr aufmerksam im Livestream. Dabei handelte es sich um den kompletten Coaching Staff der Virginia Cavaliers. Auch ließ es sich das Trainerteam der Cavaliers nicht nehmen den beiden im Anschluss direkt mit persönlichen Nachrichten zum Titelgewinn zu gratulieren.

Die Botschaft ist nicht hoch genug einzuschätzen. Deutsche Jugendspieler bleiben nicht mehr unentdeckt. Durch harte Arbeit und starken Leistungen besteht mittlerweile die realistische Chance für Jugendspieler ihren Traum zu verwirklichen und in den USA College Football zu spielen.

– Deutscher Football goes USA! –

Advertisement. Scroll to continue reading.

Mehr zur FootballR Artikelreihe European Chasers:

European Chasers – Die neue FootballR Artikelreihe

European Chasers – Die ersten Camps hatten es in sich

European Chasers: Luke Wentz / QB / Deutschland

Autor

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

College

In Kooperation mit ran überträgt ProSieben MAXX in diesem Jahr einige ausgewählte College Spiele im deutschen Free TV. Ab Samstag den 31. August 2019...

College

Gleichzeitig mit dem talentierten deutschen Quarterback Luke Wentz unterschreibt auch ein weiterer talentierter Deutscher am ‘Signing Day’. Offensive Guard Kariem Al Soufi folgt Luke...

College

Von dem BIG-TIME-OFFER der Virginia Cavaliers an Luke Wentz haben wir bereits berichtet. Am heutigen ‘Signing Day’ war es dann tatsächlich soweit. Luke Wentz...

College

Leander Carstensen (18J) Positions: Running Back Height: 5’9″ (1,75m) Weight: 200 lbs (91kg) Bench: 255 Squat(LBS): 360 Class of: 2019   Leander Carstensen spielte...

College

Fabian Weitz / LB / Deutschland: University of Buffalo (Commited) Emil Bo Andersen / DL / Dänemark: University of Virginia (Commited) Victor Stoffel /...

College

Die Dreamchasers Tour von Premier Players International ist bereits seit einigen Wochen vorbei. Die Jungs sind bereits wieder zu Hause angekommen und vorerst zurück...

College

Tag 6 – Ein weiteres Highlight der Tour An Tag 6 stand ein weiteres Highlight der diesjährigen Tour an. Die Reisegruppe durfte einem der...

Advertisement