Connect with us

Hi, what are you looking for?

Rob Havenstein
Foto: Los Angeles Rams / Twitter

NFL

Das erste NFC Championship Game Ticket geht an die Rams

image_pdfimage_print

Im zweiten Spiel heute Nacht sicherten sich nach den Chiefs auch die Rams den Weg in die nächste Runde. Wie bereits vorab vermutet, war das Laufspiel der Key-Faktor des Spiels. Mit einem dominanten und vorallem flexiblen Laufspiel gelang es den Rams schließlich das Spiel mit 22-30 für sich zu entscheiden.

Überraschend zu sehen war die unterschiedliche Herangehensweise im Laufspiel. Während die Cowboys auf den Rushing Leader Ezekiel Elliott setzten, verteilten die Rams das Laufspiel hingegen auf verschiedene Schultern. Besonders erstaunlich waren die großen Spielanteile von Rams Runningback C.J.Anderson, die so nicht zu erwarten waren und wohl auch die Cowboys Defense überraschten. Am Spielende führt C.J. Anderson die Rushing Statistiken mit 23 Läufen, 123 Yards und 2 Touchdowns vor Star Runningback Todd Gurley mit 16 Läufen, 115 Yards und einem Touchdown an.

Mehr:  Oklahoma will Kliff Kingsbury als neuen Headcoach

Doch während die Rams ihr Laufspiel durchsetzen konnten, gelang es ihnen gleichzeitig den Cowboys ihrer Stärke im Laufspiel zu berauben. Sie hielten Elliott über das ganze Spiel bei lediglich 47 Yards und einem Touchdown bei 20 Läufen. Damit zwang Headcoach Sean McVay die Cowboys den Fokus verstärkt auf das Passspiel zu setzen und somit ins direkte Duell mit den eigenen Star Cornerbacks Marcus Peters und Aqib Talib.

Die Dallas Cowboys starteten gut und entschieden das erste Viertel mit 7-3 für sich. Im zweiten Viertel sollte sich jedoch das Spiel entscheiden. Die Rams punkteten mit zwei Touchdowns und einem Field Goal, während die Cowboys völlig leer ausgingen und das Angriffsrecht ganze drei mal aufgeben mussten. Zwischenstand zur Halbzeit 7-20 für die Los Angeles Rams.

Mehr:  Injury Report: Das sind die Verletzten vor dem Montagsspiel in Woche 12

Nach der Halbzeit machten die Los Angeles Rams da weiter wo sie aufgehört hatten. Sie stoppten die Cowboys und punkteten im Anschluss mit einem Fieldgoal durch Greg Zuerlein. Die Cowboys antworteten postwendend mit einem Touchdown durch Ezekiel Elliott und einer Two-Point-Conversion auf Amari Cooper. Das letzte Viertel blieb ausgeglichen mit jeweils einem Touchdown für die Rams und die Cowboys. Endstand 22-30 für die Los Angeles Rams.

Der Gegner der Los Angeles Rams wird ermittelt aus der heutigen Partie zwischen den Philadelphia Eagles und den New Orleans Saints.

Advertisement. Scroll to continue reading.
Werbung

Foto: Los Angeles Rams / Twitter
Written By

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

NFL

Das Thanksgiving-Spiel zwischen den Dallas Cowboys und den Las Vegas Raiders wurde nach Schätzungen von CBS Sports Public Relations von durchschnittlich 38,53 Millionen Zuschauern...

NFL

NFL bezahlt St. Louis 790 Millionen Dollar um den Rams-Streit beizulegen. Die Einigung beinhaltet kein neues NFL Team für St. Louis.

NFL

Robert Woods, Wide Receiver der Los Angeles Rams, fällt für den Rest der Saison aus, nachdem er sich am Freitag im Training das Kreuzband...

NFL

Die Los Angeles Rams sind mit der Verpflichtung von Superstars noch nicht fertig. Der Free-Agent Wide Receiver Odell Beckham Jr. stimmte zu, bei den...

NFL

Die NFL kehrte am Donnerstag mit einem Paukenschlag zurück. Das Spiel zwischen dem amtierenden Champion und den erzielte die höchste Einschaltquote eines Saisonauftaktspiels  seit...

NFL

Tom Brady warf Pässe für 379 Yards und vier Touchdowns und verhalf dem Super Bowl Titelverteidiger () am Donnerstagabend zu einem knappen 31-29 Sieg...

NFL

Die traden Running Back Sony Michel zu den und erhalten im Gegenzug zwei Draft Picks. New England wird einen Fünftrunden-Pick und einen Sechstrunden-Pick im...

Werbung