fbpx
Philip Rivers

| Rivers: Der Umgang der Giants mit Manning ist “erbärmlich”

Werbung
image_pdfimage_print

Der Los Angeles Chargers Quarterback Philip Rivers wird immer mit dem New York Giants QB Eli Manning in Verbindung gebracht werden. Das resultiert aus dem Draft-Day Trade, der die beiden Spieler in ihre aktuellen Teams brachte.

Rivers war nicht gerade über die Ankündigung erfreut, dass Manning’s aufeinander folgende Starts am Sonntag enden werden, wenn er das Spiel nur von der Bank aus zugunsten von Backup Geno Smith beobachten wird.

“Ich dachte ehrlich: wie erbärmlich”, sagte Rivers am Mittwoch, laut Eric D. Williams von ESPN.

“Er hat 210 Spiele in Folge bestritten – ohne dass man sagen kann, wie viele Schläge, Prellungen und Verletzungen (er einsteckte) – für sein Team. Er hat zwei Super Bowl MVPs gewonnen. Und mit dem Respekt, den er im Laufe der Jahre in der Umkleidekabine hatte und den Respekt den er sich in der gesamten Liga verdient hat, bekommt man das Gefühl, dass der Typ die Chance verdient hat – wenn man sich tatsächlich entscheidet, eine andere Richtung einzuschlagen – die letzten fünf Wochen zu beenden”, sagte Rivers.

Die Giants boten Manning die Chance zu starten, obwohl er später ersetzt worden wäre. Manning weigerte sich und sagte, es würde seinen Lauf der aufeinanderfolgenden Starts “beschmutzen”.

Rivers, der 191 Karrierespiele gespielt hat, hat 187 aufeinanderfolgende Starts gemacht, seit er Drew Brees als Starter der San Diego Chargers vor der Saison 2006 ersetzt hat.

Foto: Jeffrey Beall
Mehr:  Michael Thomas fällt mehrere Wochen verletzt aus
Werbung

Related Posts

Kommentieren