fbpx
Earl Thomas Seahawks

Safeties | Cowboys weder an Earl Thomas noch an Collins interessiert Safeties

Werbung
image_pdfimage_print

Die Dallas Cowboys befinden sich in dieser Offseason zwar auf dem Markt für einen Safety, scheinen aber nicht bereit zu sein, viel für einen großen Namen zu bezahlen.

Dallas hat kein Interesse daran, die baldigen Free Agents Earl Thomas und Landon Collins unter Vertrag zu nehmen, weil deren Preis einfach zu hoch wäre. Das berichtet The Athletic unter Berufung auf Quellen.

Eric Weddle, der Berichten zufolge am Dienstag von den Baltimore Ravens entlassen wurde, steht auch nicht auf der Liste der möglichen Ziele der Cowboys.

Thomas Traumziel ist Dallas

Dallas gilt seit langem als logisches nächstes Team für Earl Thomas. Der ehemalige First Round Pick machte 2017 auf dieser Front erstmals Schlagzeilen, als er nach einem Spiel in den Locker Room der Cowboys lief und Headcoach Jason Garrett sagte: “Wenn Sie eine Chance haben, mich zu holen, … , holen Sie mich.


via GIPHY


Berichten zufolge trafen sich Thomas ‘Vertreter beim NFL Combine mit Vertretern der Cowboys.

Collins wird sich Thomas auf dem freien Markt anschließen, nachdem die New York Giants kürzlich dem Verteidiger mitgeteilt haben, dass er nicht mit der Franchise-Tag gehalten wird.

Beide Safeties werden in der Free Agency wahrscheinlich lukrative Verträge abschließen, aber die Cowboys scheinen langfristige Verlängerung von Ezekiel Elliott, Dak Prescott und Amari Cooper zu bevorzugen.

Foto: Mike Morris
Mehr:  Garoppolo und Mostert werden nicht ins Spiel zurückkehren
Werbung

Related Posts

Kommentieren